A.T. Kearney Studie: Der weltweite M&A-Markt kühlt sich ab

By on Juli 30, 2012

Im Geschäft mit Unternehmensübernahmen verlieren Firmen aus Industriestaaten gegenüber ihren Konkurrenten aus Schwellenländern Marktanteile

Die Euro-Krise und die unsicheren Aussichten für die Weltwirtschaft treffen den Markt für Mergers and Acquisitions (M&A): Im ersten Halbjahr 2012 gab es zehn Prozent weniger Mehrheitsübernahmen als im Vorjahreszeitraum. Der Wert der Transaktionen brach sogar um 26 Prozent auf 823 Milliarden US-Dollar ein. Das hat eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung A.T. Kearney ergeben, die auf einer Analyse des Weltmarkts für Übernahmen seit 2002 beruht. Ein Grund ist die Zurückhaltung der Firmen in den Industrieländern, die derzeit das Risiko scheuen. Doch auch das nachlassende Wirtschaftswachstum in vielen Schwellenländern schlägt sich auf dem M&A-Markt nieder… vollständiger Artikel


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.