Advent International, Cinven und die RAG-Stiftung übernehmen das Aufzuggeschäft von thyssenkrupp

  • Gründung eines unabhängigen globalen Marktführers für Innovation und Technologie 
  • Langfristiger Plan zur Wertsteigerung durch Investitionen in Wachstum, Produktinnovationen und Akquisitionen
  • In Deutschland verwurzeltes Konsortium bringt Branchenexpertise, globales Netzwerk und Investitionskapital ein

Die internationalen Private-Equity-Firmen Advent International („Advent“) und Cinven haben heute gemeinsam mit der RAG-Stiftung („die Stiftung“) („das Konsortium“) bekannt gegeben, dass sie verbindliche Vereinbarungen mit der thyssenkrupp AG zum Erwerb des Aufzuggeschäfts thyssenkrupp Elevator Technology („thyssenkrupp Elevator“ oder „die Gruppe“) unterzeichnet haben. Im Rahmen der Transaktion wird die thyssenkrupp AG in das Aufzuggeschäft reinvestieren und einen substantiellen Minderheitsanteil erwerben. Dies unterstreicht das attraktive Wertschöpfungspotenzial des Geschäfts ebenso wie das Bekenntnis zum Standort Deutschland und zu den Mitarbeitern der Gruppe.

thyssenkrupp Elevator ist ein führender internationaler Anbieter von Aufzugtechnik und an mehr als 1.000 Standorten weltweit tätig. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2018/2019 einen Umsatz von 8,0 Mrd. Euro. thyssenkrupp Elevator bietet seinen Kunden in mehr als 100 Ländern innovative Lösungen an. Das Produktportfolio umfasst Personen- und Lastenaufzüge, Fahrtreppen und Fahrsteige, Fluggastbrücken, Treppen- und Plattformlifte sowie ein maßgeschneidertes Servicegeschäft einschließlich der Wartung des gesamten Portfolios. thyssenkrupp Elevator betreibt ein globales Vertriebs- und Servicenetz, um größtmögliche Nähe zu seinen Kunden zu gewähren.

thyssenkrupp Elevator ist für das Konsortium ein attraktives Investment:

  • Das Unternehmen ist sehr stark in den Märkten USA, Europa und Asien positioniert.
  • Strukturelle Trends wie beispielsweise die Urbanisierung sowie die stetig zunehmende Mobilität in Städten treiben die Nachfrage und führen somit zu bedeutenden Wachstumsaussichten.
  • Aufgrund der starken Fragmentierung des Marktes gibt es attraktive Akquisitions- und Konsolidierungsmöglichkeiten.
  • Unsere geplanten Investitionen in Forschung & Entwicklung, das Produktportfolio und die geographische Expansion ermöglichen sowohl weiteres organisches als auch anorganisches Wachstum; dies gilt insbesondere für die Wachstumsmärkte in Asien sowie für die Entwicklung neuer energieeffizienter Produkte.
  • Das Servicegeschäft für eigene und Drittanbieter-Aufzüge bietet weiteres Ausbaupotential.

„Cinven freut sich, mit seinen Investitionen das Wachstum von thyssenkrupp Elevator zu beschleunigen – sowohl organisch als auch durch weitere Zukäufe. Weitere Investitionen in die Produktentwicklung, Forschung und Entwicklung sowie in die internationale Expansion werden dazu beitragen, das Unternehmen langfristig und nachhaltig wachsen zu lassen“, sagte Bruno Schick, Partner und Leiter von DACH und Emerging Europe bei Cinven. „Gemeinsam mit Advent und der RAG-Stiftung freuen wir uns darauf, in Zusammenarbeit mit dem Management die nächste Wachstumsphase für das Unternehmen bestmöglich zu nutzen.“

„thyssenkrupp Elevator hat sich als ein führendes internationales Unternehmen mit einem starken und innovativen Produktportfolio etabliert. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Cinven und der RAG-Stiftung unser kombiniertes Know-how und unsere Finanzkraft einzubringen, um diese exzellente Plattform weiter zu entwickeln. Es ist unser Ziel, hier ein starkes unabhängiges Industrieunternehmen zu schaffen”, sagte Ranjan Sen, Managing Partner und Deutschlandchef bei Advent International.

„Uns ist die Tradition und Geschichte von thyssenkrupp Elevator sehr bewusst. Das Konsortium fühlt sich dem Erhalt des Unternehmenssitzes und den starken Wurzeln des Unternehmens in Deutschland verpflichtet. Die Beteiligung an thyssenkrupp Elevator, von der wir uns stabile Erträge erwarten, passt ideal in das Portfolio der RAG-Stiftung“, sagte Bernd Tönjes, Vorstandsvorsitzender der RAG-Stiftung. „Der Erfolg eines innovativen Unternehmens mit hohen Qualitätsstandards wie thyssenkrupp Elevator beruht auf den Mitarbeitern. Dementsprechend nehmen wir unsere Verpflichtungen als verantwortungsbewusster Investor sehr ernst.“

Deutschland ist ein bedeutender Markt für Advent und Cinven. Beide haben seit mehr als 20 Jahren Niederlassungen in Frankfurt und sich erfolgreich bei mehr als 39 Unternehmen in Deutschland engagiert. Im Industrie- und Business Service-Bereich verfügen Advent und Cinven mit Beteiligungen an insgesamt 130 Unternehmen über beträchtliche Erfahrung. Darüber hinaus ist die RAG-Stiftung eng mit der Rhein-Ruhr-Region verbunden und hat die Aufgabe, die nachhaltige Transformation der Region mitzugestalten. Die Stiftung ist ein langfristig orientierter Investor, der Verantwortung für die Finanzierung der Ewigkeitsaufgaben, die der deutsche Steinkohlenbergbau im Ruhrgebiet, an der Saar und in Ibbenbüren hinterlassen hat, trägt.

Das Konsortium verfolgt eine gemeinsame Investitionsphilosophie, die systematisch darauf zielt, führenden Unternehmen weiteres nachhaltiges Wachstum zu ermöglichen. Dementsprechend sieht der Plan für thyssenkrupp Elevator eine langfristige Wertsteigerung vor. Das Konsortium wird das Unternehmen dabei als engagierter, fairer und verantwortungsbewusster Eigentümer unterstützen. Die Investoren haben umfangreiche Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Gremien der Mitbestimmung und legen großen Wert auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Arbeitnehmervertretern. Das Konsortium plant in diesem Zusammenhang kontinuierliche Investitionen in die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter. Außerdem wird das Konsortium investieren, um die Standorte der Gruppe in allen Regionen nachhaltig zu erhalten.

Der Abschluss der Transaktion wird vorbehaltlich der üblichen Transaktionsbedingungen und regulatorischen Genehmigungen bis zum Ende des dritten Quartals 2020 erwartet.