AGIC Capital erwirbt Gimatic

By on Juni 13, 2016
  • AGIC übernimmt wesentliche Mehrheitsbeteiligung an Gimatic, einem führenden Anbieter von Robotergreifwerkzeugen für die industrielle Automatisierung und Roboteranwendungen
  • Erstes Einzelinvestment von AGIC und zweites Investment in europäisches Hochtechnologieunternehmen nach Konsortiums-Beteiligung an KraussMaffei Group Anfang des Jahres
  • Investment von AGIC beschleunigt Gimatics Internationalisierung und Expansion in Asien, insbesondere in China

AGIC Capital, ein europäisch-asiatischer Private-Equity-Fonds, dessen Investitionsschwerpunkt europäische Industrietechnologieunternehmen sind, hat heute die Übernahme einer wesentlichen Mehrheitsbeteiligung an Gimatic Srl („Gimatic“) bekannt gegeben. Gimatic ist ein führender, in Italien ansässiger Anbieter von Robotergreifwerkzeugen (sogenannte „End-of-Arm Tools“) für die industrielle Automatisierung und für Roboteranwendungen.

Der Gesamtwert der Transaktion beträgt mehr als EUR 100 Mio. Der bisherige Investor Xenon Private Equity sowie der CEO und Mitgründer des Unternehmens, Giuseppe Bellandi, investieren im Rahmen der Transaktion in wesentliche Minderheitsbeteiligungen.

Gimatic wurde 1985 gegründet. Der Firmensitz befindet sich im norditalienischen Roncadelle. Das Unternehmen entwickelt und fertigt hochmoderne pneumatische und mechatronische Handling-Komponenten und -lösungen für bekannte internationale Endkunden und führende Zulieferer, unter anderem aus der Automobil-, Kunststoff-, Elektronik-, Lebensmittel- und Pharmabranche.

Gimatic hat eine technologische und markführende Stellung bei kunden- und anwendungsspezifischen Robotergreifwerkzeugen. Diese haben sich inzwischen zu erfolgskritischen Sub-Systemen von industriellen Automatisierungs- und Robotiklösungen entwickelt. Der globale Markt für Industrieroboter, der 2015 auf USD 36 Mrd. beziffert wurde, entwickelt sich sehr dynamisch und soll nach Prognosen bis 2022 mit einer CAGR, einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate, von 12 Prozent wachsen. Großen Anteil daran hat der chinesische Markt, dessen CAGR bei 14 Prozent liegt[1].

Gimatic ist in den vergangenen drei Jahren mit einer CAGR von 20 Prozent gewachsen. 2015 generierte das Unternehmen fast 80 Prozent seiner Umsätze in Europa, schwerpunktmäßig in Deutschland und Italien. Umsätze in Asien stellten in diesem Zeitraum einen Anteil von weniger als 10 Prozent vom Gesamtumsatz dar. Daraus wird deutlich, dass das Unternehmen in Asien, dem weltweit am schnellsten wachsenden Robotik- und Automatisierungsmarkt, noch erhebliches Wachstumspotenzial schöpfen kann.

Das Investment von AGIC hilft Gimatic bei der Internationalisierung und Expansion in Asien, besonders in China. AGIC hat bereits Kontakt mit diversen asiatischen und chinesischen Industrieautomations- und Robotikunternehmen aufgenommen. Diese haben ein hohes Interesse an einer Zusammenarbeit mit Gimatic in den asiatischen Heimatmärkten signalisiert. Daneben prüft AGIC kontinuierlich Möglichkeiten, Portfoliounternehmen zu unterstützen, beispielweise indem sie bessere Finanzierungslösungen aufzeigt, organisches und externes Wachstum entwickelt und umsetzt, operative Effizienz steigert oder Synergien mit anderen, komplementären AGIC-Portfoliounternehmen hebt.

AGIC ist der erste europäisch-asiatische Wachstumsfinanzierer, der den Schwerpunkt auf kleinere und mittelgroße, europäische Industrietechnologieunternehmen legt. Die Übernahme von Gimatic ist die erste Einzelinvestition von AGIC und die zweite Investition in ein europäisches Industrietechnologieunternehmen. Zuvor hatte sich AGIC im Januar 2016 als Teil eines Konsortiums an der KraussMaffei Group beteiligt.

„Wir freuen uns außerordentlich über unsere Beteiligung an Gimatic“, sagte Heiko von Dewitz, Managing Partner von AGIC im Münchner Büro. „Gimatic ist sehr schnell gewachsen und hat langfristige Geschäftsbeziehungen mit deutschen und internationalen Blue-Chip-Kunden aufgebaut. Dadurch hat sich das Unternehmen eine marktführende Position erarbeitet und sich als Innovationsführer im Segment für Robotergreifwerkzeuge etabliert. Das weiterhin attraktive Wachstumspotenzial beruht auf dem stetig zunehmenden Trend zu industrieller Automatisierung und Robotik in der globalen Fertigung. Das ist ein Markt, dessen Volumen sich in den nächsten fünf Jahren weltweit mehr als verdoppeln sollte. Treiber für diese Entwicklung in Asien sind hierbei die schnell wachsenden und hochtechnisierten Volkswirtschaften der Region, die den Ausbau einer leistungsfähigen industriellen Produktionsinfrastruktur weiter vorantreiben.

Die Übernahme von Gimatic entspricht klar der Strategie von AGIC, in führende europäische Industrietechnologieunternehmen zu investieren. Wir helfen den Unternehmen weiter zu wachsen, indem wir den Marktzugang in Asien ermöglichen und sie dabei unterstützen, das Geschäft über Vertrieb, Distribution und strategische Partnerschaften weiter zu skalieren.“

Giuseppe Bellandi, Mitgründer und CEO von Gimatic, sagte: „AGIC ist für uns ein idealer Investor und Partner. Das AGIC-Team verfügt über ein tiefgreifendes Verständnis für industrielle Technologien und Endmärkte und bietet zudem eine besondere Asienkompetenz, die für Gimatic von besonderem Wert ist. Asien, und besonders China, ist ein hoch attraktiver Zielmarkt für unsere Produkte und ein wichtiger Schwerpunkt unserer globalen Wachstumsstrategie. Die Partnerschaft mit AGIC ist darum für uns ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg, Gimatic als globalen Marktführer im Segment für Robotergreifwerkzeuge zu etablieren.“

Die Transaktion unterliegt den üblichen Abschlussbedingungen und wird voraussichtlich bis Ende Juni 2016 vollzogen sein.

Über AGIC Capital

AGIC Capital („AGIC“) ist ein europäisch-asiatischer Private-Equity-Fonds. Schwerpunkt sind Wachstumsinvestitionen in Europa.

AGIC fokussiert sich bei seinen Investments auf Unternehmen in den Bereichen (1) Industrieautomatisierung und Robotik, (2) innovative Systeme und -komponenten aus verschiedenen industriellen Endmärkten, (3) neue Werkstoffe, (4) Medizintechnik und (5) Umweltschutztechnologien und Ressourceneffizienz.

AGIC sieht Wachstum und Innovation als entscheidende Werttreiber und als Erfolgsfaktoren bei seinen Beteiligungen. Der Fonds unterstützt seine Portfoliounternehmen bei der Umsetzung von Buy-und-Build-Strategien, organischen Wachstumsinitiativen und operativen Verbesserungen des Geschäftes. AGIC versteht sich dabei als Partner der Managementteams.

AGIC selbst wird von erfahrenen Investmentexperten aus Büros in München, Hongkong, Shanghai und Peking geleitet. Daher verfügt AGIC sowohl in Europa als auch in Asien über fundierte Marktkenntnis und Investmenterfahrung.

Im März 2015 legte das Unternehmen seinen „Fund I“ mit einem Zielvolumen von USD 1 Mrd. auf. Nach einer erfolgreichen ersten Einwerbungsphase bis August 2015 wird erwartet, das Zielvolumen in einer zweiten Einwerbungsphase bis zum dritten Quartal 2016 zu erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf: www.agic-group.com.

Über GIMATIC

Gimatic ist ein führender Hersteller von Robotergreifwerkzeugen (sogenannten End-of-Arm-Tools, kurz „EOAT“) mit einem umfassenden Angebot an pneumatischen Greiflösungen (Greifern, Antrieben, Linearführungen und Schnellwechslern), mechatronischen Lösungen und diversen Sensoren für die Automatisierung sowie Greifern für die Automobil-, Verpackungs-, Lebensmittel- und Getränke-, Kunststoff-, Medizin- und Pharmaindustrie. Das Unternehmen hat ein breit aufgestelltes Produktportfolio und besitzt über 100 Patente.

Gimatic ist einer der anerkanntesten Hersteller von Komponenten für automatisierte Verriegelungssysteme und hat insbesondere eine führende Position bei Bauteilen von Spritzgussmaschinen für Kunststoffteile.

[1] Quelle: MarketsandMarkets: Industrial Robotics Market, Globale Prognosen bis 2022 (Feb. 2016)


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!