Alantra berät Sun European Partners bei der Veräußerung von ELIX Polymers an chinesische Sinochem International

By on Oktober 15, 2018
  • Transaktion wurde von Branchenexperten im Frankfurter Büro geleitet
  • Fünfte Transaktion in der Chemiebranche für Alantra und zweite in Deutschland in 2018
  • Anhaltender M&A-Trend in der Chemiebranche: antizyklische Geschäftsmodelle rücken wieder stärker in den Fokus; Asiatische Erwerber werden wählerischer

Alantra, ein weltweit tätiges Investment Banking- und Asset Management-Unternehmen mit Fokus auf das Mid-Market-Segment, hat Sun European Partners, LLP („Sun European Partners”), bei der Veräußerung des spanischen Kunststoffherstellers ELIX Polymers („ELIX“ oder „das Unternehmen“) an Sinochem International (Overseas) Pte. Ltd. („Sinochem Overseas“) beraten. Sinochem ist ein Chemieunternehmen mit Sitz in Peking. ELIX ist einer der führenden Hersteller von Acrylnitril-Butadien-Styrol-Kunststoffen („ABS-Kunststoffe“) und -Derivaten. Finanzielle Details der Transaktion, die noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Freigabe steht, wurden nicht bekannt gegeben.

Die vor 40 Jahren gegründete ELIX mit Hauptsitz im spanischen Tarragona ist auf die Herstellung qualitativ hochwertiger vorgefärbter ABS-Kunststoffe und -derivate spezialisiert und bietet seinen Kunden darüber hinaus maßgeschneiderte Speziallösungen, die in vielfältigen Branchen wie z.B. Healthcare, Automotive und Konsumgüter eingesetzt werden. Sun European Partners hatte ELIX im Jahr 2012 erworben und durch operative Verbesserungen eine deutliche Steigerung der Produktivität sowie des Umsatzes erreicht und dabei das EBITDA vervierfacht.

Lionel de Posson, Managing Director von Sun European Partners, sagte: „ELIX Polymers hat sich hervorragend entwickelt und wir sind überzeugt, dass das Unternehmen seinen Erfolgskurs mit dem neuen Eigentümer fortsetzen wird. Die Branchenkenntnis und die enge Zusammenarbeit zwischen den globalen Teams von Alantra haben entscheidend zum Erfolg dieser Transaktion beigetragen. Dabei hat uns der Zugang von Alantra zum asiatischen Markt besonders beeindruckt.“

Fünfte Alantra-Transaktion in der Chemiebranche in sechs Monaten

Die Transaktion wurde von Dr. Bernd Schneider, Global Head of Chemicals von Alantra mit Sitz im Frankfurter Büro, und Guillermo Arboli, Managing Partner im Madrider Büro, geleitet. Unterstützt wurden sie von Kollegen vor Ort in Spanien, Deutschland, den USA und China. Es handelt sich um die fünfte Transaktion in der Chemiebranche, bei der Alantra in diesem Jahr beraten hat – darunter zwei im deutschen Markt:

  • Im Mai hatte Alantra die Private Equity-Investoren capiton AG und ICG (Intermediate Capital Group) bei der Veräußerung ihrer Anteile am Berliner Phenolharzhersteller Prefere Resins an Silverfleet Capital beraten
  • Im Juli verstärkte sich der deutsche Klebstoff-Branchenprimus Henkel mit dem Zukauf der chilenischen Aislantes Nacionales S.A., einem führenden Unternehmen auf dem chilenischen Markt für Fliesenklebstoffe und Baumaterialien
  • Im September gab Omnova Solutions, der globale Hersteller von Emulsionspolymeren, Spezialchemikalien sowie funktionalen und dekorativen Oberflächen mit Sitz in den USA bekannt, dass er mit dem Erwerb von Resiquímica in den portugiesischen Markt einsteigt
  • Vor wenigen Tagen wechselten die US-amerikanischen Spezialchemikalienhersteller Crowley Chemical und Rusmar den Eigentümer: Palo Duro Capital erwarb die beiden Unternehmen von der US-amerikanischen L.C. Group.

M&A in der Chemiebranche: antizyklische Geschäftsmodelle gewinnen an Attraktivität, asiatische Erwerber werden wählerischer

„Unser hohes Aktivitätsniveau ist Ausdruck eines anhaltenden M&A-Trends in der Chemiebranche“, sagte Bernd Schneider. „Die jüngst von uns beratenen Transaktionen bestätigen unsere Beobachtung, dass Käufer ihren Fokus verlagern: weg von den aktuell besonders begehrten Segmenten der Chemiebranche wie Inhaltsstoffe für Kosmetik, Körperpflege oder Feinchemie für die Pharmabranche, hin zu traditionelleren antizyklischen Geschäftsmodellen im Bereich von Harzen und Polymeren. Asiatische Erwerber sind nach wie vor sehr interessiert an europäischen Chemieunternehmen. Wir beobachten aber, dass sie mittlerweile selektiver bei der Auswahl von Assets vorgehen. Zudem haben viele von ihnen wenig Praxiserfahrung mit hiesigen M&A-Gepflogenheiten wie Private Equity-Auktionsprozessen. “

Wolfram Schmerl, Managing Partner im Frankfurter Büro von Alantra, fügte hinzu: „Die Veräußerung von ELIX stellt in vielerlei Hinsicht einen Meilenstein für uns dar: erstens ist es ein Beleg für unsere umfassende Branchenexpertise in der chemischen Industrie, wo wir in den letzten sechs Monaten bereits fünf Transaktionen begleitet haben. Zweitens, weil sie unterstreicht, wie wichtig die Bedeutung unserer globalen Reichweite für unsere Kunden ist. Zudem zeigt sie die enge Beziehung, die Alantra zu seinen Kunden hat, denn es handelt sich um die zweite Transaktion, die wir für Sun European Partners für dieses Unternehmen durchgeführt haben: sie folgt auf die Refinanzierung und Rekapitalisierung durch Tikehau IM, die 2016 abgeschlossen wurde.“

Über Alantra

Alantra ist ein weltweit tätiges Investment Banking- und Asset Management-Unternehmen mit Fokus auf das Mid-Market-Segment und Büros in Europa, den USA, Asien und Lateinamerika.

Der Bereich Investment Banking bietet mit über 320 Experten unabhängige Beratung in den Bereichen M&A, Unternehmensfinanzierungen, Kreditportfolios und Kapitalmarkttransaktionen.

Der Bereich Asset Management verwaltet ein Anlagevermögen von rund vier Milliarden Euro in den Asset-Klassen Private Equity, aktive Fonds, Private Debt, Immobilien und Wealth Management.

www.alantra.com


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!


You must be logged in to post a comment Login