Ashurst berät bei der Schienenfahrzeug-finanzierung für das Netz Elbe Spree Los 4

Ashurst hat die Privatbank Berenberg und verschiedene von der Allianz Global Investors GmbH (AllianzGI) vertretene Investoren bei der Finanzierung von Schienenneufahrzeugen für den Einsatz auf dem Netz Elbe Spree Los 4 durch die ODEG Ostdeutsche Eisenbahn GmbH (ODEG) beraten. Emittentin der Namenschuldverschreibungen zur Finanzierung der Anschaffung ist eine von der DAL Deutsche Anlagen-Leasing GmbH & Co. KG (DAL) aufgesetzte Leasinggesellschaft.

Die Investoren stellen die Finanzierungsmittel für den Erwerb von 10 fabrikneuen Diesel- bzw. Elektrotriebwagen mit einem Anschaffungswert von inklusive Finanzierungskosten rund 70 Mio. Euro zur Verfügung. Die Fahrzeuge werden im Wege einer Leasingkonstruktion mit der DAL Deutsche Anlagen-Leasing GmbH & Co. KG eingesetzt.

Die ODEG hatte von den zuständigen Aufgabenträgern, den Ländern Brandenburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt, zuvor den Zuschlag für den Betrieb des Schienenpersonennahverkehrs in dem Netz Elbe Spree Los 4 erhalten.

Das Ashurst-Team beriet unter Federführung von Partner Dr. Tobias Krug. Er wurde unterstützt von Partner Derk Opitz, Senior Associate Alexandra Heitmann, den Associates Julia Schanz und Dr. Jan Ulrich Heinemann (alle Project Finance, Frankfurt) und Paralegal Ariana Fazlic (Project Finance, München). Counsel Holger Mlynek beriet zum Verkehrsvertrag und den fahrzeugbezogenen Verträgen (Transport, Frankfurt). Steuerrechtlich begleitete Partner Dr. Anders Kraft (Frankfurt) die Transaktion.

Ashursts deutsche Project-Finance-Praxis berät im Bereich der Asset-Finance-Transaktionen regelmäßig im Rahmen von SPNV-Finanzierungen. So beriet Ashurst Konsortien um die CACIB und die AllianzGI zuletzt bei der Finanzierung von neuen Schienenfahrzeugen für den Betrieb des SPNV in dem Netz Elbe Spree Los 1 (Bauzeit- und Langzeitfinanzierung für den Erwerb von 21 Elektrotriebwagen des Herstellers Siemens Mobility GmbH durch ein Konsortium aus einer Bank, institutionellen Investoren und der EIB) und bei der Schienenfahrzeugfinanzierung für die Augsburger Netze Los 2 (Finanzierungsmittel für den Erwerb von insgesamt 41 neuen Dieseltriebwagen des Herstellers Alstom Transport Deutschland GmbH durch ein Konsortium aus einer Bank und institutionellen Investoren).

DAL Deutsche Anlagen-Leasing wurde von Freshfields durch Principal Associate Dr. Alper Utlu beraten. Die ODEG wurde von Addleshaw Goddard LLP unter Federführung von Partner Eckart Budelmann sowie der Rechtsabteilung ihres Ko-Gesellschafters NETINERA Deutschland GmbH unter Leitung von Dr. Heiko Piesbergen rechtlich unterstützt. Die BeNEX GmbH, der weitere Ko-Gesellschafter der ODEG, wurde ergänzend durch Partner Andreas Feuerstein von der Kanzlei LPA rechtlich begleitet.

Über Ashurst:

Ashurst ist eine führende internationale Anwaltskanzlei mit einzigartigen Kompetenzen und einem Portfolio namhafter, globaler Mandanten. Unser tiefgreifendes Verständnis für die Bedürfnisse der Mandanten und der Anspruch stets ausgezeichneten Service zu erbringen, haben die Kanzlei in sämtlichen Bereichen des Wirtschaftsrechts zum „Trusted Adviser“ nationaler und globaler Unternehmen, Finanzinstitutionen und Regierungen gemacht. Unser Team umfasst herausragende Anwälte, die über das juristische Fachwissen, das Branchenwissen und das regionale Markt-Know-how verfügen, um Mandanten prägnant und zielführend zu beraten.

Ashurst verfügt über 28 Büros in 16 Ländern und bietet sowohl die Reichweite und das Know-how eines globalen Netzwerks als auch ein tiefes Verständnis der lokalen Märkte. Mit 400 Partnern und weiteren 1.300 Rechtsanwälten in 11 Zeitzonen sind wir jederzeit und überall in der Lage unsere Mandanten zu unterstützen. Ashurst genießt den Ruf als globales Team große und komplexe grenzüberschreitende Transaktionen, Streitfälle und Projekte erfolgreich zu steuern und optimale Ergebnisse für ihre Mandanten zu erzielen.