Ashurst berät bei Erwerb und Refinanzierung der Fahrzeugleasinggesellschaft Dieselnetz Sachsen-Anhalt

Ashurst hat den 3i European Operational Projects Fund („3i“) bei dem Erwerb der DISA Assets Limited, einem Schienenfahrzeugleasingunternehmen, sowie mehrere institutionelle Investoren bei der Refinanzierung des Erwerbs sowie der Verbindlichkeiten der DISA Assets Limited beraten. Verkäuferin ist der niederländische staatliche Bahnbetreiber Nederlandse Spoorwegen N.V. („NS“), eines der führenden Bahnunternehmen in Europa.

DISA Assets Limited ist Eigentümerin von 54 Dieseltriebzügen des Typs „Alstom Lint 41“, welche durch Abellio Rail Mitteldeutschland GmbH („Abellio“), ebenfalls ein Tochterunternehmen der NS, geleast sind. Die Dieseltriebzüge werden für den Personentransport im Dieselnetzwerk Sachsen-Anhalt („DISA“) im Rahmen eines Konzessionssystems genutzt. Die DISA-Konzession, in welcher jährlich bis zu 9 Millionen Zugkilometer erbracht werden, wurde Abellio im Jahr 2015 zugesprochen, der Betrieb wurde im Dezember 2018 aufgenommen. Das DISA ist eine der größten Konzessionen im deutschen SPNV.

3i setzte sich als erfolgreicher Bieter in einem Auktionsverfahren durch und erwarb DISA Asset Limited nach Sicherstellung der Refinanzierung. Ein Ashurst-Team unter Leitung von Dr. Benedikt von Schorlemer und Derk Opitz begleitete 3i durch das gesamte Bieterverfahren und die anschließende Übernahme.

Die Übernahme durch 3i wurde durch eine komplexe und am Markt relativ neue langfristige Refinanzierung durch den institutionellen Investor MEAG sowie die Sumitomo Mitsui Banking Corporation (SMBC) dargestellt, die von einem Ashurst Team um Dr. Tobias Krug rechtlich begleitet wurden. SMBC stellte zudem ein kurzfristiges Darlehen zur Verfügung. Die Refinanzierung wird indirekt durch eine sogenannte Restwertgarantie des Landes Sachsen Anhalt und des Regionalverbands Großraum Braunschweig unterstützt. Auch die kapitalmarktnahe Finanzierung eines Schieneninfrastrukturprojekts durch institutionelle Investoren stellt eine neue Entwicklung auf dem Infrastrukturmarkt dar, der zunehmend durch diese Investorengruppe erschlossen wird.

Das Ashurst-Team für den Erwerb der DISA Assets Limited umfasste die Partner Dr. Benedikt von Schorlemer (Corporate/M&A), Derk Opitz (Banking & Finance, beide Federführung) und Dr. Maximilian Uibeleisen (Infrastructure/Transport), Counsels Holger Mlynek (Infrastruktur/Transport) und Dr. Philipp Cavaillès (Corporate/M&A), sowie die Associates Jan van Kisfeld und Jan Ischreyt (Corporate/M&A, alle Frankfurt).

Das Team für die Beratung der Refinanzierung wurde von Dr. Tobias Krug (Strukturierte Finanzierung) geleitet. Er wurde unterstützt von Counsel Carsten Endres (Banking & Finance, München), Associates Alexandra Heitmann, Julia Schanz (beide Strukturierte Finanzierung), Dr. Jan-Ulrich Heinemann (Banking & Finance, Frankfurt), sowie Transaction Manager Carina Gläßl und Paralegal Isabelle Renninger (Banking & Finance). Steuerrechtlich berieten Partner Dr. Martin Bünning und Associate Carina Park (alle Frankfurt).

3i ist ein führender internationaler Investor mit einem Fokus auf Mid-Market Private Equity- und Infrastrukturinvestments. Im Bereich Infrastruktur verfügt 3i über verwaltetes Vermögen in Höhe von ca. GBP 3,4 Milliarden. Ashurst hat 3i zum ersten Mal in Deutschland beraten.

Ashurst hatte die MEAG und andere institutionelle Investoren bereits bei Schienenfahrzeugfinanzierungen beraten, so etwa bei der Finanzierung des Dieselnetz Ulm durch Namensschuldverschreibungen im Jahr 2018. Zudem berät ein Ashurst-Team derzeit bei der Finanzierung weiterer Schienenfahrzeugnetzwerke, unter anderem für die S-Bahn Hannover und das Netz Elbe Spree.

Die Verkäuferin wurde von Clifford Chance beraten. DISA Assets Limited wurde im Zuge der Refinanzierung von Norton Rose Fulbright (Partner Timo Noftz und Of Counsel Veit Sahlfeld) beraten.