Ashurst berät Cerberus beim Kauf von 10 deutschen Einkaufszentren

By on Juli 11, 2013

Ashurst hat mit Cerberus Capital Management verbundene Unternehmen beim Erwerb des im Markt unter dem Namen „Monsoon“ bekannten Immobilienportfolios beraten. Es umfasst zehn Einkaufszentren in Berlin, Dessau, Ellwangen, Freiberg, Halle, Hannover, Jena, Meißen, Oranienburg und Plauen. Hauptmieter der Zentren ist die Kaufland-Gruppe. Die mit Cerberus Capital Management verbundenen Unternehmen hatten sich im Rahmen eines Bieterverfahrens gegen ihre Wettbewerber durchgesetzt. Verkäufer der Immobilien war der niederländische Insolvenzverwalter Barend de Roy van Zuidewijn von der Kanzlei AKD.

Ashurst beriet unter der Federführung des Frankfurter Immobilienrechtspartners Marc Bohne. Er wurde unterstützt von Partner Peter Junghänel, den Senior Associates Michael Mehler und Dr. Hendrik Theismann, den Associates Patricia Seidelbast und Adnan Manzoor (alle Real Estate) sowie von den Senior Associates Derk Opitz (Finance) und Till Buschmann (Restructuring, alle Frankfurt).

In Steuerfragen wurden die mit Cerberus Capital Management verbundenen Unternehmen von PricewaterhouseCoopers (Dr. Axel Mielke und Saso Engel) unterstützt.

Linklaters beriet den Insolvenzverwalter unter Federführung von Wolfram H. Krüger (Partner) und Managing Associate Daniel Buchinger (beide Frankfurt).

Die Beurkundung fand beim Notariat Bögner Hensel & Partner mit Partner Dr. Nikolaus Hensel und Rechtsanwalt Harald Flöter statt.

Ashurst begleitet die Cerberus Gruppe damit erneut im Rahmen einer Immobilientransaktion in Deutschland. Bereits im April 2011 hatte die Kanzlei den Finanzinvestor beim Kauf eines Portfolios aus 45 Handelsimmobilien von den Family Offices der größten Gesellschafter der Metro AG, den Familien Beisheim, Haniel und Schmidt-Ruthenbeck, beraten.

www.ashurst.com


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!