BlackFin Capital Partners erhält eine Milliarde Euro für Investitionen in den europäischen Finanzdienstleistungssektor

  • Buy-out-Fonds “FPCI BlackFin Financial Services Fund III” übertrifft mit 985 Mio. Euro den ursprünglichen Zielwert
  • Zahlreiche neue Investoren aus Europa und den USA setzen auf die Expertise von BlackFin Capital Partners

Der Wachstumsinvestor BlackFin Capital Partners hat mit großem Erfolg seinen 3. Buy-out-Fonds aufgelegt. Der “FPCI BlackFin Financial Services Fund III” übertrifft mit einem Volumen von 985 Mio. Euro nach dem Closing bei weitem den ursprünglichen Zielwert von 750 Mio. Euro. Neben Investoren, die schon seit langem auf BlackFin Capital Partners vertrauen, engagierten sich neue Investoren. Insgesamt stammen die Investoren aus Frankreich (40 Prozent), dem restlichen Europa (30 Prozent) und den USA (30 Prozent).

Der “FPCI BlackFin Financial Services Fund III” investiert ausschließlich in Finanzdienstleistungsunternehmen in Europa. Er folgt auf zwei frühere Buy-out-Fonds mit einer starken Performance – Fonds I mit 220 Mio. Euro im Jahr 2011 und Fonds II mit 400 Mio. Euro im Jahr 2016 – und schließt ein für BlackFin Capital Partners erfolgreiches Jahr ab.

2019 investierte BlackFin mit Fonds II in drei Unternehmen: In Deutschland erfolgte im April die Übernahme des Allfinanzvertriebs Bonnfinanz AG rückwirkend zum 1. Januar 2019, im April in Frankreich die Übernahme von 73 Prozent an Consultim, einer Immobilien-Vertriebsplattform für Vermögensverwalter und Banken, und im November die Übernahme* einer Verwaltungsgesellschaft, die auf den REIT (Real Estate Investment Trust) -Markt für private und institutionelle Investoren spezialisiert ist.

BlackFin Capital Partners ist ein auf Wachstum fokussierter Investor, der sich auf Geschäfte im Finanzdienstleistungssektor in Europa konzentriert, wie beispielsweise Zahlungsdienstleister, Technologie-, Vertriebs- und Handelsplattformen oder Vermögensverwalter.

Seit Gründung im Jahr 2009 führte das Unternehmen rund 50 Transaktionen durch.  Das Buy-out-Team greift dabei auch auf die Expertise des Fintech-Teams zurück. Mit dem “BlackFin Tech 1” legte BlackFin Capital Partners im Jahr 2018 den mit 180 Mio. Euro größten unabhängigen Fintech Venture Capital Fonds in Europa auf.

Laurent Laurent Bouyoux, Gründungspartner von BlackFin: “Unser Ziel ist klar: Wir wollen der bevorzugte Partner von Unternehmern sein, die im Finanzdienstleistungssektor in Europa arbeiten. Wir laden sie ein, ihre Projekte gemeinsam mit uns zu verwirklichen.” Für seine Buy-out-Fonds analysiert BlackFin Capital Partners jährlich rund 120 bis 150 Unternehmen.

Dr. Kai Wilhelm Franzmeyer, Managing Director für Deutschland, Österreich und die Schweiz: “Die Finanzdienstleistungsindustrie verändert sich vor dem Hintergrund tiefgreifender regulatorischer und digitaler Veränderungen weiterhin stark. Das bietet Chancen, birgt aber auch Risiken. BlackFin unterstützt Unternehmer mit den notwendigen finanziellen Mitteln, langjähriger Erfahrung und Expertise.”

Bei der Realisierung des “FPCI BlackFin Financial Services Fund III” wurde BlackFin Capital Partners beraten von Rede Partners LLP (internationales Fundraising), Jasmin Capital (Institutionen in Frankreich) und Willkie Farr & Gallagher LLP (rechtliche und regulatorische Aspekte).

Über BlackFin Capital Partners

BlackFin Capital Partners ist ein auf Wachstum spezialisierter Investor, der 2009 gegründet wurde und von sieben Partnern geführt wird: den vier Gründungspartnern (Laurent Bouyoux, Eric May, Bruno Rostain and Paul Mizrahi), die seit Jahrzehnten als Manager und Unternehmer in der Finanzindustrie zusammenarbeiten, sowie drei im Jahr 2019 ernannten Partnern (Sabine Mathis, Daniel Cohen-Sabban and Damien Lestang). Insgesamt besteht das Team aus rund 30 erfahrenen Experten. BlackFin Capital Partners hat Büros in Paris, Brüssel und Frankfurt und konzentriert sich auf Geschäfte im Finanzdienstleistungssektor in Europa.

Weitere Informationen finden Sie auf www.blackfin.com