BlackFin Capital Partners positioniert sich nach dem endgültigen Closing von 180 Millionen Euro mit „Blackfin Tech 1“ als größter unabhängiger Fintech-Fonds in Europa

By on Juli 18, 2018
  • Nach dem Auflegen von zwei Buy-out-Fonds (Fonds I mit 220 Mio. Euro im Jahr 2011 und Fonds II mit 400 Mio. Euro im Jahr 2016) mit einer starken Performance nutzt BlackFin Capital Partners seine Branchenerfahrung, um „BlackFin Tech 1“ aufzulegen, einen neuen Fintech Venture Capital Fonds.
  • Nach einem ersten Closing bei 100 Mio. Euro liegt das Unternehmen nach dem endgültigen Closing mit 180 Mio. Euro weit über dem ursprünglichen Zielwert von 150 Mio. Euro.
  • Das Team von BlackFin Capital Partners wird mit herausragenden europäischen Unternehmern aus den Bereichen FinTech, InsurTech und RegTech zusammenarbeiten, vom Seed-Investment bis zur Series-C-Finanzierung mit Tickets zwischen 1 und 15m€.
  • Blackfin Tech versorgt Start-Ups mit einer profunden Branchenkenntnis, dem Zugang zu internationalen Märkten sowie langjähriger Erfahrung mit regulatorischen Angelegenheiten, um die nächste Generation von Finanzdienstleistungsunternehmen zu entwickeln.

„BlackFin Tech 1“, der Fin Tech-Fonds von BlackFin Capital Partners, hat zahlreiche neue Investoren gewonnen und erreicht beim endgültigen Closing die Summe von 180 Mio. Euro. Im vergangenen Jahr lag das erste Closing noch bei 100 Mio. Euro. Hochkarätige institutionelle Investoren sind dem bestehenden Pool beigetreten. Dazu gehören neben Bpifrance, Vaudoise Assurances Group, Groupama, Sogecap (Société Générale Insurance), Natixis Assurances und Swiss Life weitere etablierte europäische Marken – insbesondere die deutsche Förderbank KfW, der belgische Versicherer Securex, die Gruppen MACIF, BNP Paribas, große Familienunternehmen der Branche sowie zahlreiche regionale Einheiten der Bankengruppen Crédit Agricole, Banque Populaire und Caisse d’Epargne.

BlackFin Capital Partners wurde 2009 von vier Fintech-Unternehmern – Laurent Bouyoux, Paul Mizrahi, Eric May und Bruno Rostain – gegründet. 2011 hatte das Unternehmen einen ersten Buy-out-Fonds in Höhe von 220 Mio. Euro aufgelegt. Seitdem investiert und unterstützt BlackFin die Entwicklung von Finanzdienstleistungsunternehmen auf dem europäischen Festland. Nach dem Erfolg ihres ersten Fonds hatte BlackFin 2016 einen zweiten Buy-out-Fonds in Höhe von 400 Mio. Euro aufgelegt. BlackFin Capital Partners beschäftigt mittlerweile 25 Investmentexperten an den Standorten Paris, Brüssel und Frankfurt.

Laurent Bouyoux, Geschäftsführender Gesellschafter von BlackFin Capital Partners: „Als Unternehmer und Gründer von Fortuneo** fühlen wir uns besonders den Unternehmern verbunden, die die Chancen des FinTech-Marktes entdecken und ergreifen. Wir sind stolz darauf, für diesen Fonds, der insbesondere für Startups mit explosionsartigem Wachstum bestimmt ist, eine Summe von 180 Mio. Euro zu erreichen. Die Größe des Fonds ermöglicht es uns, die ehrgeizigsten Unternehmer in ganz Europa durch aufeinander folgende Finanzierungsrunden zu unterstützen“.

Die Gelder des Fonds werden von einem engagierten Investmentteam unter der Leitung von Julien Creuzé, Maxime Mandin, Gabrielle Thomas und Romain Grimal europaweit eingesetzt. Zwei weitere Investmentexperten werden in den kommenden Wochen das Team verstärken, um die Abdeckung in Europa zu verbessern.

BlackFin Capital Partners unterstützt ambitionierte Teams bei der Entwicklung verschiedener Technologien oder Softwarelösungen für große Finanzinstitute (B2B), kleine Unternehmen (B2SmallB) oder Verbraucher (B2C). Das umfasst alle Aspekte des Privatkundengeschäfts, des Zahlungsverkehrs, des Investmentbankings, der Vermögensverwaltung, der Versicherung, des Versicherungsvertriebs, der Back-Office-Optimierung sowie der Technologien im Zusammenhang mit aufsichtsrechtlichen Anforderungen. Der größte Teil des Fonds soll in B2B- und B2SmallB-Unternehmen eingesetzt werden, denen das Know-how und die Netzwerke von BlackFin den größten Nutzen besonders für die wirtschaftliche Entwicklung bringen. Westeuropa bildet bisher den Hauptmarkt von BlackFin Tech, wobei Frankreich, Deutschland, die Benelux-Region und die Schweiz den größten Teil davon ausmachen. Großbritannien, Spanien, Portugal, Italien und die nordischen Länder holen aber sehr schnell auf.

Ein erstes Beispiel für die Anlagestrategie des Fonds ist FRISS, der europäische Marktführer im Bereich der Betrugserkennung für Versicherungen. Der Fonds führte bereits die Series A-Finanzierung in Höhe von 15 Mio. Euro bei dem niederländischen Unternehmen an. Das Hauptprodukt, der FRISS Score, nutzt Technologien aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz (machine learning) und wertet große Datenmengen aus, um das Risikoniveau beim Versichern neuer Policen und dem Abwickeln von Schadensfällen besser einschätzen zu können. Die Investition in FRISS wurde gemeinsam mit Aquiline Technology Growth durchgeführt, einem führenden US-Investor in der Versicherungsbranche.

Das Investmentteam von BlackFin Capital Partners stützt sich zudem auf ein wachsendes Netzwerk aus fast 40 Venture Partnern in ganz Europa, um Investitionsmöglichkeiten in den Regionen, in denen sie ansässig sind, auszuloten. Diese ehemaligen Unternehmer und Top-Führungskräfte aus der Branche bieten Unternehmen aus dem BlackFin-Portfolio Einblicke und Zugänge zu Märkten und helfen ihnen, schneller zu wachsen. Diese Venture Partners decken einen Großteil der europäischen Länder von Spanien bis Norwegen ab – darunter auch Deutschland, die Schweiz, Luxemburg und die meisten westeuropäischen Länder.

Ein großer, vollständig auf Finanzdienstleistungen spezialisierter Fonds, der unabhängig von jedem Finanzinstitut agiert und der von einem Team aus erfolgreichen Unternehmern mit umfassender Branchenexpertise gegründet wurde, ist in dieser Form zweifelsohne einzigartig.

Maxime Mandin, Investment Director von „BlackFin Tech1“ für Deutschland: „Deutschland ist einer der wichtigsten Märkte für BlackFin. Dieses Land hat vor mehr als zehn Jahren mit einer Welle von Innovationen den Weg für Fintechs und Insurtechs auf dem europäischen Festland bereitet. Der Markt für Banken und vor allem Versicherungen spielt in Deutschland eine große Rolle. Zudem haben die deutschen Unternehmer stets eine hohe Ausführungskompetenz bewiesen.“

**Fortuneo ist eine der führenden Online-Banken in Frankreich und Belgien. Fortuneo wurde von den Partnern von BlackFin im Jahr 2000 erfolgreich gegründet und 2006 in einem der richtungsweisenden Internet-Exits vor der Finanzkrise an die Bank Crédit Mutuel Arkéa verkauft.

Über BlackFin Capital Partners

BlackFin Capital Partners ist ein branchenorientierter Fonds, der sich auf Finanzdienstleistungen in ganz Europa spezialisiert hat. Die Anlagestrategie von BlackFin konzentriert sich auf Asset-light-Geschäfte im Finanzdienstleistungs- und Technologiesektor auf dem europäischen Festland. Zu den für BlackFin relevanten Geschäftsfeldern gehören Asset-Management, institutionelle und Retail-Brokerage, Vertrieb von Versicherungs- und Bankprodukten, sowohl über digitale als auch traditionelle Kanäle, Zahlungsverarbeitung, Forderungsmanagement und Inkasso, Fondsverwaltung, Geschäftsprozess-Outsourcing und Finanztechnologie im weitesten Sinne.

BlackFin agiert als aktiver und einflussreicher Investor und unterstützt Managementteams dabei, ihr Geschäft auf die nächste Stufe zu heben.

BlackFin verwaltet 800 Mio. Euro über zwei Wachstums-/Buy-out-Fonds für Finanzdienstleistungen und einen auf FinTech gerichteten Venture Capital Fund.

BlackFin Capital Partners ist ein vollkommen unabhängiges Unternehmen. Es wird von seinen vier Gründungspartnern geführt, die seit Jahrzehnten als Manager und Unternehmer in der Finanzindustrie zusammenarbeiten. Insgesamt besteht das Team aus 25 erfahrenen Experten, die von Büros in Paris, Brüssel und Frankfurt aus tätig sind.

Mehr Informationen finden Sie unter: www.blackfincp.com


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!


You must be logged in to post a comment Login