BLOMBERG, Luther Rechtsanwälte und Parklane Capital beraten Yieldkit bei Einstieg von Waterland

Waterland Private Equity übernimmt die Mehrheit am Performance-Marketing-Spezialisten YieldKit. Der Gründer Oliver Krohne, CEO Daniel Neuhaus und Tech-Unternehmer Lars Hinrichs wollen die Software-Plattform mittels „Buy-&-Build-Strategie“ gemeinsam mit dem Finanzinvestor zum Marktführer machen. Gründer, CEO und Venture-Capital-Geber bleiben signifikant beteiligt.

Die Plattform bietet sowohl digitalen Publishern als auch Werbetreibenden eine Lösung, ihre Performance-Marketing-Strategien umzusetzen. YieldKit arbeitet hierfür mit über 60 Netzwerken zusammen und hat sich eine Basis aus mehr als 45.000 aktiven Advertisern aufgebaut, die auf über 374.000 Domains ausgespielt werden können.

YieldKit erwirtschaftete 2020 mit rund 30 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 33 Millionen Euro, rund ein Drittel mehr als im Vorjahr. Das Unternehmen wurde im Jahr 2009 in Hamburg von Oliver Krohne gegründet und ist aktuell in über 160 Ländern aktiv. Der größte Umsatz wird in der DACH-Region erwirtschaftet, gefolgt von Großbritannien, weiteren europäischen Ländern, den USA, Brasilien, Indien und Russland.

Oliver Krohne und Lars Hinrichs wurden steuerlich beraten von BLOMBERG Legal & Tax (Alexander Pupeter und Svetlana Heil). Die rechtliche Beratung erfolgte durch Luther Rechtsanwälte (Jörgen Tielmann, Joachim Heinemann und Johanne Knop), als Financial Advisor war Parklane Capital (Sven Schröder) für die Eigentümer tätig.

BLOMBERG ist eine neue High-End-Steuerboutique mit Sitz in München. Ihre Schwerpunkte liegen in der Beratung von Unternehmen und Investoren, insbesondere bei M&A-Transaktionen, unternehmerischen Gestaltungsfragen sowie bei Auseinandersetzungen mit der Finanzverwaltung.

www.blomberg-legal.de

___________________________

HINWEIS: In unserer Datenbank sind über 35.000 Transaktionen seit 2005 erfasst. Wir übernehmen gerne für Sie eine Recherche oder erwerben Sie doch einfach die komplette Datenliste als Excel-Tabelle. Weitere Informationen unter Transaktions-Datenbank.

___________________________