CF-MB berät die Wessels Gruppe bei der Übernahme des Geschäftsbetriebs der Niehaus GmbH

CF-MB Corporate Finance Mittelstandsberatung GmbH hat die Wessels-Gruppe, mit Sitz in Rhede, beim Erwerb der Spedition Niehaus in Form eines Asset Deals beraten.

Die Wessels-Gruppe ist ein vielseitiger Logistikbetrieb, der bereits in vierter Generation zuverlässige und maßgeschneiderte Transportlösungen anbietet. Durch die Übernahme der Spedition Niehaus wächst das Unternehmen auf 165 Mitarbeiter und 76 Fahrzeuge im Fuhrpark.

André Wessels wollte ursprünglich nur ein weiteres Grundstück für seine Spedition kaufen, als er auf Franz-Josef Niehaus traf, der zur gleichen Zeit einen Nachfolger für sein familiengeführtes Unternehmen suchte. Der 58-jährige, der die benachbarte Spedition mittlerweile in zweiter Generation führte, wollte sich bereits frühzeitig nach einem passenden Nachfolger umsehen, der seinen Betrieb in zwei bis drei Jahren übernehmen könne. Die beiden Unternehmer sahen die zahlreichen Synergieeffekte einer Übernahme und machten kurzerhand Nägel mit Köpfen.

Für den Erwerb der Spedition Niehaus wurde eigens die Wessels Cargo GmbH gegründet, der nach der Übernahme insgesamt 46 Mitarbeiter und 26 40-Tonner LKW gehören. „Das passt einfach ins Portfolio“, sagt Niehaus über die Wessels-Gruppe. Denn der Fokus der August Wessels GmbH liegt auf Transport- und Entsorgungslogistik (Abfall- und Schüttguttransport). Die Spedition Niehaus hatte sich bislang hingegen auf Transport- und Logistiklösungen, die Fahrt von Stückgutsowie Teil- und Komplettladungen konzentriert. Neben einem größeren Dienstleistungsangebot sieht Wessels weitere Synergien in der besseren Auslastung der eigenen Werkstatt und der Nutzung der LKW-Waschstraße von Niehaus, die ebenfalls übernommen wurde.

Die CF-MB hat die Wessels-Gruppe insbesondere bei der Strukturierung der Transaktion beraten. Im Ergebnis bleibt die Wessels Cargo GmbH mitsamt Fuhrpark und Disposition an ihrem rund 17.500 Quadratmeter großen Standort am Höwwell und übernimmt alle Mitarbeiter. Auch die Flotte fährt erst einmal weiter unter dem Niehaus-Logo. „Die Kunden sollen wissen, dass es wie bewährt weitergeht“, sagt André Wessels.

Über weitere Transaktionsdetails haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

(Quelle)