CGS verkauft Stürtz-Mehrheitsbeteiligung an capiton

CGS erzielt den ersten Exit aus dem aktuellen CGS IV Fund und verkauft die Stürtz Gruppe an den deutschen Investor capiton. Stürtz hat sich seit dem Einstieg von CGS im Jahr 2017 sehr erfolgreich entwickelt und die internationale Präsenz stark ausgebaut. Mit capiton als neuen Mehrheitsgesellschafter soll der eingeschlagene Wachstumskurs fortgesetzt werden.

Die Stürtz Gruppe mit Hauptsitz in Neustadt (Wied), Deutschland, ist ein führender Anbieter von Anlagen und Automatisierungslösungen für die PVC-Fensterherstellung. Gemeinsam mit dem Management Team hat CGS die letzten Jahre eine Internationalisierungsstrategie verfolgt und dabei konsequent auf Eigenvertrieb gesetzt. In den USA konnte der Marktanteil signifikant gesteigert und die führende Position ausgebaut werden. In Polen, Rumänien und China wurden neue Tochtergesellschaften aufgebaut, um den Kunden direkt vor Ort in den wichtigsten Märkten umfassende Vertriebs- und Serviceleistungen anbieten zu können. Zusätzlich wurde das Produktproduktprogram um Maschinen für die Aluminium-Fensterproduktion erweitert. Dadurch konnte insgesamt substantielles Wachstum erzielt werden.

Heute ist Stürtz mit einem innovativen Produktprogramm, eigenen Steuerungs- und Softwarelösungen und einem globalen Servicenetz optimal positioniert, um von dem anhaltenden Trend nach mehr Automatisierungslösungen mit kundennahem Support profitieren zu können.

Rolf Lanz, Managing Partner bei CGS, erläutert: „Wir freuen uns, dass wir mit capiton einen erfahrenen Investor als neuen Eigentümer von Stürtz finden konnten und wir damit sowohl für die Mitarbeiter als auch für Kunden Kontinuität sicherstellen können.“ Jonas Bumbacher, Investment Director bei CGS, ergänzt: „Wir sind sehr stolz auf die Entwicklung von Stürtz während unserer Haltedauer. Dank eines jährlichen Wachstums von rund 10% konnten viele neue Arbeitsplätze geschaffen und zugleich die Profitabilität verbessert werden. Stürtz ist heute sehr gut aufgestellt, um die Erfolgsgeschichte der vergangenen Jahre fortzuschreiben.“

Christoph Karbenk, Partner bei capiton fügt an: „Wir sind begeistert, Stürtz im capiton Portolio willkommen zu heissen und freuen uns, in Zusammenarbeit mit dem ganzen Stürtz-Team den Internationalisierungskurs zu beschleunigen.“

„Die Entwicklung der letzten Jahre war sehr dynamisch, dank der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit CGS konnten wir viel erreichen“, bemerkt Jörg Breuer, CEO von Stürtz. „Nun freuen wir uns, zusammen mit capiton unseren Brand weltweit noch bekannter zu machen und den eingeschlagenen Wachstumskurs fortzusetzen.“

Der Vollzug der Transaktion unterliegt noch der Zustimmung von Wettbewerbsbehörden. Die Parteien haben sich geeinigt, keine Angaben zum Verkaufspreis zu machen.

(Quelle)

___________________________

HINWEIS: In unserer Datenbank sind über 35.000 Transaktionen seit 2005 erfasst. Wir übernehmen gerne für Sie eine Recherche oder erwerben Sie doch einfach die komplette Datenliste als Excel-Tabelle. Weitere Informationen unter Transaktions-Datenbank.

___________________________