Clifford Chance berät EOS Partners bei überzeichnetem 175 Millionen Euro-Closing des Fonds EOS I

Die internationale Anwaltssozietät Clifford Chance hat die Beteiligungsgesellschaft EOS Partners GmbH mit Sitz in München beim erfolgreichen Fundraising ihres ersten Fonds EOS I rechtlich und steuerlich beraten.
Der Fonds schloss am Hard Cap von 175 Millionen Euro, mit einer substantiellen Kapitalzusage des EOS-Teams. Der Fonds übertraf damit seine Zielgröße und war mit führenden institutionellen Investoren aus Europa und den USA sogar überzeichnet.

Der EOS Fonds I verfolgt Mehrheitsbeteiligungen an Unternehmen in der DACH-Region und investiert Eigenkapital von in der Regel 5 bis 30 Millionen Euro pro Transaktion. Zwei Plattform-Investitionen wurden bereits aus dem Fonds abgeschlossen.

Die 2015 von den drei Private Equity-Spezialisten Peter Winkler, Philipp Wegener und Thomas Röhrl gegründete EOS Partners ist auf Investitionen in etablierte kleine und mittelgroße Unternehmen mit Alleinstellungsmerkmalen in wachsenden Märkten fokussiert. EOS investiert dabei besonders in Digitalisierung und Vertrieb sowie operative Effizienzsteigerungen der Unternehmen.

Das internationale Clifford Chance-Team für EOS bildeten Partnerin Sonya Pauls mit Associates Kevin Merchant, Thomas Canny, Adrian Pun und Tobias Koch (alle Corporate/Private Equity, München), außerdem Partner Dr. Jan Grabbe und Senior Associate Dr. Andrius Bielinis (beide Tax, Frankfurt) sowie weitere Rechtsberater aus den deutschen und internationalen Büros der Sozietät.

(Quelle)