CMS begleitet T-knife bei 66-Millionen-Euro Serie-A-Finanzierungsrunde

Die T-knife GmbH, ein Biotech-Start-up, das im Bereich der T-Zell-Therapie gegen Krebs tätig ist, hat eine Serie-A-Finanzierungsrunde über 66 Millionen Euro abgeschlossen. Die Runde wurde von den renommierten US-Investoren Versant Ventures und RA Capital Management angeführt. Maßgeblich beteiligt waren zudem die bestehenden Investoren Andera Partners und Boehringer Ingelheim Venture Fund (BIVF). Ziel von T-knife ist es, durch den Aufbau einer US-Präsenz und die entsprechende Erweiterung des Management-Teams ein transatlantisches Unternehmen zu werden. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der behördlichen Zustimmung.

Ein CMS-Team um Lead Partner Stefan-Ulrich Müller hat T-knife bei der Serie-A-Finanzierungsrunde umfassend rechtlich beraten. Das Münchner Venture Capital- und Life Sciences-Team von CMS begleitet das Biotech-Start-up schon seit seiner Seed-Finanzierungsrunde umfassend rechtlich.

Die T-knife GmbH, mit Sitz in Berlin, ist ein Biotech-Start-up, das innovative zielgerichtete Immuntherapien zur Bekämpfung von Krebs entwickelt. Dazu bedient es sich körpereigener Immunzellen, sogenannter T-Zellen, und modifiziert sie gentechnisch mit rekombinanten Molekülen (T-Zell-Rezeptoren). Das Unternehmen wurde 2018 als Spin-off des Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin mit Unterstützung der Charité – Universitätsmedizin Berlin gegründet.

CMS Deutschland
Stefan-Ulrich Müller, Lead Partner
Dr. Tilman Weichert, Partner
Sebastian Hummel, Research Associate, alle Corporate/Venture Capital
Stefan Lüft, Partner
Annika Lindemann, Associate, beide Intellectual Property
Stefan Lehr, Partner, Competition & EU
Jörg Schrade, Partner
Dr. Isabella Denninger, Senior Associate, beide Tax
Dr. Christoph Ceelen, Counsel, Labor, Employment & Pensions