DLA Piper berät Asmodee bei Erwerb von ADC Blackfire Entertainment

DLA Piper hat die Asmodee Group SAS  beim Erwerb von ADC Blackfire Entertainment, einem europäischen Vertriebsunternehmen für Fantasy- und Sammelkartenspiele, beraten.

Die 1999 gegründete ADC Blackfire Entertainment Group mit Niederlassungen in der Tschechischen Republik, Rumänien und Deutschland, ist ein langjähriger Vertriebspartner von Asmodee. Zur Produktpalette zählen neben populären Fantasy- und Sammelkartenspielen wie Magic: The Gathering, Yu-Gi-Oh! und Pokemon auch Spielzeuge, Brettspiele und Popkultur-Artikel.

Die in Frankreich ansässige Asmodee Group SAS gehört mit 13 Entwicklungsstudios, 18 Vertriebsgeschäftsbereichen und über 1200 Mitarbeitern weltweit zu den führenden Anbietern der Spieleindustrie. Die Akquisition ist Teil der deutschland- und europaweiten Expansionsstrategie und wird dazu beitragen, das Spieleangebot der Asmodee Group Studios und aller Asmodee Partner weiter auszubauen, um den Anbietern und Kunden einen noch besseren Service bieten zu können.

Das Team von DLA Piper unter der Federführung von Partner Dr. Nils Krause (Corporate/M&A, Hamburg) bestand weiterhin aus den Partnern Dr. Kai Tumbrägel (IPT, Köln), Dr. Kai Bodenstedt (Employment, Hamburg), und Lars Reubekeul (Real Estate, München), den Counseln Gabriele Engels (IPT, Köln) und Semin O (Kartellrecht, Frankfurt), Senior Associate Florian Jeske (Employment, Hamburg), den Associates Christine Uwase (Hamburg), Hubertus Neu, Marx Dauth (beide Köln, alle Corporate/M&A), Michael Georg Ziegaus (Real Estate, München), David Klock und Christian Georg (beide Kartellrecht, Frankfurt) sowie Transaction Lawyer Dan Li (Corporate/M&A, Hamburg).

In die Beratung eingebunden waren zudem DLA Piper Anwälte aus der Tschechischen Republik, Rumänien, Frankreich, Österreich und den USA. Das Kernteam bestand aus den Partnern Miroslav Dubovský, Marian Dinu (beide Corporate), Alina Lacatus (Kartellrecht), Denise Lebeau-Marianna (IPT) sowie den jeweiligen Teams.