Ebner Stolz berät börsennotierte HELLA beim vollständigen Erwerb der FWB Kunststofftechnik GmbH

  • HELLA GmbH & Co. KGaA (HELLA) erwirbt die restlichen rund 75% Anteile an der FWB Kunststofftechnik GmbH
  • FWB ist ein führender Kunststofftechnikexperte und Werkzeugfertiger
  • Ebner Stolz unterstützt käuferseitig im Rahmen einer Financial und Tax Due Diligence

Die Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ebner Stolz hat dem börsennotierten HELLA-Konzern im Rahmen des Erwerbs der FWB Kunststofftechnik GmbH mit Sitz in Pirmasens beratend zur Seite gestanden.

HELLA ist ein global aufgestelltes, börsennotiertes Familienunternehmen mit rund 36.000 Beschäftigten an mehr als 125 Standorten in über 35 Ländern. Der Konzern ist auf innovative Lichtsysteme und Fahrzeugelektronik spezialisiert und als einer der Technologieführer seit mehr als hundert Jahren ein wichtiger Partner der Automobilindustrie und des Aftermarkets.

FWB beliefert HELLA bereits seit vielen Jahren mit anspruchsvollen Kunststoffkomponenten. FWB beschäftigt aktuell rund 180 Angestellte und erwirtschaftet mit den Tätigkeitsfeldern Spritzguss-Werkzeuge, Automatisierung, Kunststoffteile und Montage einen Jahresumsatz von rund EUR 20 Mio.

HELLA stockt im Rahmen des Erwerbs seine bisherige 25-prozentige Beteiligung auf. Mit der strategischen Übernahme will HELLA die eigene Lieferkette nachhaltig absichern und FWB als eigenständiges Unternehmen weiterentwickeln.

Ebner Stolz hat HELLA käuferseitig im Rahmen des Erwerbs an FWB mit einer Financial und Tax Due Diligence unterstützt.

Team Ebner Stolz: Torsten Janßen (Projektverantwortlicher Partner, Financial Due Diligence), Peter Klostermann (Projektleitung, Senior Manager, Financial Due Diligence) sowie Dr. Henrik Sundheimer (Partner Tax) und Linda Menke (Manager Tax)