Ebner Stolz berät Sanoptis-Netzwerk beim Erwerb des Wilhelminenhaus Kiel  

  • Sanoptis betreibt Augenzentren an über 125 Standorten in Deutschland und der Schweiz
  • Wilhelminenhaus Kiel erweitert das Leistungsspektrum des Sanoptis-Netzwerkes um konservative und operative Angebote in der Augenheilkunde
  • Ebner Stolz berät umfassend zu finanziellen, steuerlichen und rechtlichen Fragestellungen

Ein multidisziplinär aufgestelltes Team der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Ebner Stolz hat die deutsche Sanoptis GmbH beim Beitritt des Wilhelminenhauses Kiel zum Sanoptis-Netzwerk beraten.

Sanoptis ist ein innovatives Netzwerk von exzellenten und eigenverantwortlichen Einrichtungen im Bereich der Augenheilkunde mit über 80 Standorten in Deutschland und der Schweiz.

Das Wilhelminenhaus Kiel betreibt mehrere konservative augenärztliche Praxisstandorte und ein modernes OP-Zentrum in Kiel. Das Leistungsspektrum der Augenchirurgie umfasst unter anderem die Kataraktchirurgie, die refraktive Linsenchirurgie, die Glaukomchirurgie und intravitreale Injektionen (IVOM).

Ebner Stolz konnte bei dieser Transaktion und der vorausgegangenen Due Diligence mit einer multidisziplinären Ausrichtung alle relevanten Themenbereiche aus einer Hand anbieten. Dies umfasste insbesondere die enge Verknüpfung von Medizin- und Gesellschaftsrecht, Transaction Advisory Services sowie der steuerlichen Beratung.

Team Ebner Stolz: Dr. Nils Mengen (Partner, Transaction Advisory Services), Dr. Jörg R. Nickel (Partner, Corporate/M&A), Dr. Alexander Bohn (Partner, M&A Tax), Dr. Eric Marx (Partner, Corporate/M&A), Dr. Sarah Gersch-Souvignet und Juliane Pogadl (beide Healthcare), Jannis Pulm (Transaction Advisory Services) und Carsten Hild (M&A Tax).