Ein Jahrzehnt Erfolg durch Geduld und Weitblick: DPE Deutsche Private Equity feiert zehnjähriges Bestehen

By on Februar 2, 2018

Überzeugende Erfolgsbilanz durch thesengeleitete Investitionen – konsequente Unterstützung von Buy-and-Build-Strategien im Rahmen der Investitionsphilosophie als Grundlage des Erfolgs – Vertrauen, Respekt und Wertschätzung unerlässlich im Beteiligungsprozess 

1,2 Milliarden Euro Kapitalzusagen in drei Fonds, eine durchschnittliche Umsatzsteigerung im Portfolio von 16 Prozent organisch und unter Berücksichtigung der Add-ons sogar von 25 Prozent pro Jahr, rund 2.200 neu geschaffene Arbeitsplätze bei den Portfolio-Unternehmen: Die Bilanz zum zehnjährigen Bestehen der DPE Deutschen Private Equity (DPE) liest sich mehr als beeindruckend und ist Anlass genug, den Geburtstag von DPE im Februar 2018 mit allen Beteiligten zu feiern, die an diesem Erfolg mitgearbeitet haben: Investoren und Mitarbeiter ebenso wie Partner des DPE-Fondsmanagements.

Der Erfolg des Münchner Finanzinvestors beruht auf der konsequenten Umsetzung einer durchdachten Investitionsstrategie: Thesengeleitet und fokussiert auf die Sektoren Business Services, Energie- und Umwelttechnik, industrielle Technologie und Healthcare, investiert DPE in mittelständische Wachstumsunternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. DPE bietet dem Management der Portfolio-Unternehmen die notwendige Unterstützung, damit sie ihr Unternehmen weiter entwickeln können und daraus nicht selten aufgrund einer intelligenten Buy-and-Build-Strategie einen neuen Marktführer in der jeweiligen Branche entwickeln können.

Zehn Jahre Kapital für Unternehmer

Gegründet wurde DPE 2007 von Volker Hichert und Marc Thiery, die durch ihren beruflichen Werdegang sowohl mit dem deutschsprachigen Mittelstand also auch der Private Equity-Branche bereits bestens vertraut waren. Mit ihrer eigenen, unabhängigen Private Equity-Gesellschaft wollten sie ihre persönliche Investitionsphilosophie verwirklichen und Kapital von unternehmerisch denkenden Fondsmanagern für Unternehmer zur Verfügung stellen – und zwar für mittelständische Unternehmen mit Wachstumsperspektiven. Diese Maxime prägt das Handeln des Hauses nach wie vor. Anders als viele Wettbewerber hält DPE deutlich länger an Ihren Beteiligungen fest, weil nachhaltiges Wachstum Zeit braucht.

Entwicklung der Portfolio-Unternehmen beweist Erfolg

„Von Zeitdruck oder Quartalsdenken halten wir wenig. Ein Unternehmen auf Wachstumskurs zu begleiten und einen Marktführer reifen zu lassen, braucht Zeit. Die geben wir uns und den Unternehmen. Denn Mehrwert entsteht bei uns durch Kapital für Akquisitionen und organisches Wachstum, und das dauert eher fünf bis zehn Jahre als nur drei“, beschreibt Marc Thiery die Vorgehensweise seines Hauses.

Um Unternehmen weiterzuentwickeln, unterstützt DPE sie aktiv bei der Finanzierung wichtiger Wachstumsinitiativen sowie bei Nachfolgeregelungen. Zwischen 5 und 100 Millionen Eigenkapital stellt das Haus dafür pro Investition zur Verfügung. Konservativ ist die unabhängige Beteiligungsgesellschaft bei der Finanzierung ihrer Portfolio-Unternehmen: Typischerweise werden 70 bis 80 Prozent Eigenkapital eingesetzt. Im Rahmen eines langfristigen Investitionshorizontes werden darüber hinaus erwirtschaftete Gewinne zum Jahresende nicht entnommen, sondern stehen dem Unternehmen zur Umsetzung weiteren Wachstums zur Verfügung. Zusätzlich zu der finanziellen Beteiligung können sich die Unternehmen auf die weitreichende Expertise des Portfolio-Teams verlassen, wenn es um die Nutzung bestehender Netzwerke und die Umsetzung strategischer Ziele geht. Wie erfolgreich dieses Geben und Nehmen ist, beweisen bislang erfolgte Investitionen: Die Portfolio-Unternehmen steigerten ihren Umsatz pro Jahr im Schnitt um 16 Prozent organisch und unter Berücksichtigung ihrer Add-ons sogar um 25 Prozent pro Jahr.

Vertrauen der Investoren spricht für sich

Seit 2007 hat sich DPE an 24 Unternehmen beteiligt, die 51 Folgeinvestitionen getätigt haben. Im Dezember 2016 haben die Münchner ihren dritten Fonds geschlossen, DPE Deutschland III. Die Nachfrage nach diesem Fonds überstieg die festgelegte Obergrenze bei weitem: In weniger als sechs Monaten schloss dieser Fonds bei über € 600 Mio. „Wir freuen uns über das Vertrauen und die damit verbundene Wertschätzung unserer Investoren. Mit diesem Fonds werden wir nun unsere Investitionsstrategie weiter konsequent umsetzen“, so Marc Thiery. Die ersten Investitionen aus diesem dritten Fonds sind mittlerweile getätigt:

DPE hat eine Mehrheitsbeteiligung an der Erdo Group erworben, einem führenden Anbieter von Dachdeckungen, Fassadenelementen und Blitzschutzlösungen. Die Erdo Group ist landesweit in den Niederlanden und in Deutschland tätig. Erdo Group strebt bereits eine zügige überregionale Expansion an.

Im Oktober 2017 wurde die Euro-Druckservice GmbH (EDS) gekauft. Als führender Anbieter von Print-Marketing-Lösungen für Einzelhändler beschäftigt EDS rund 1.500 Mitarbeiter in fünf Ländern in Mittel- und Osteuropa.

Ende des Jahres 2017 beteiligte sich DPE an der AWK Group in Zürich, einem unabhängigen IT-Beratungshaus. Mit Unterstützung von DPE wird die AWK Group ihr Dienstleistungsportfolio weiter ausbauen und dabei mittelfristig die Zahl der Mitarbeiter von 250 auf 500 verdoppeln.

Die jüngste Investition ist eine Beteiligung an der Air Alliance Gruppe, die im Bereich Flugzeugvertrieb und Flugzeugwartung tätig ist. Zudem ist sie ein führender europäischer Anbieter von Ambulanzflügen und wurde als „Air Ambulance Provider of the Year 2017“ ausgezeichnet.

Die gewissen Extras: Vertrauen, Respekt, Wertschätzung

Zwar ist es in dem derzeit überhitzten Markt für Unternehmenskäufe schwierig, strategisch interessante Unternehmen zu erwerben. Doch DPE gelingt das regelmäßig mit Eigenschaften, die man normalerweise einem traditionellen Familienunternehmen zuschreibt: mit Vertrauen, Respekt und Wertschätzung. „Wir investieren nicht nur in Anteile, ganz wichtig sind uns die Menschen, die sie geschaffen haben. Daher möchten wir Unternehmer und Unternehmen genauer kennenlernen, um dann gemeinsam eine Vision zu entwickeln“, unterstreichen Marc Thiery und Volker Hichert die Bedeutung dieser sogenannten weichen Faktoren für ihre Arbeit. Diese Vorgehensweise ist eher ungewöhnlich für die Branche und hochgeschätzt bei Unternehmen und Mitarbeitern, weil sie zu deutlich nachhaltigeren Investitionen führt als man das von Beteiligungsprozessen anderer Private Equity-Häusern kennt.

So ist es erklärtes Ziel von DPE, dass Verkäufer und Management bei einer Beteiligung idealerweise weiterhin am Unternehmen beteiligt bleiben und aktiv am Erfolg mitarbeiten. „Wir können so auch erkennen, dass ein Verkäufer an die Zukunft seines Unternehmens glaubt“, begründet Volker Hichert diese Vorgehensweise. Daher sind auch Minderheitenbeteiligungen für DPE nicht ausgeschlossen.

Externer Erfolg beruht auf interner Struktur

Der nach außen hin sichtbare Erfolg von DPE wird getragen von einer wohldurchdachten internen Struktur, die in der Branche ebenfalls eher selten ist. Insgesamt zeichnen derzeit vier Partner verantwortlich bei DPE: Neben den beiden Gründern Marc Thiery und Volker Hichert sind das Guido Prehn und Dr. Frank Müller als Geschäftsführer der DPE Deutsche Private Equity Management III GmbH. Unterstützt werden sie von derzeit 25 Mitarbeitern in drei Teams. Damit zählt der Münchner Finanzinvestor zu den drei größten deutschen Private Equity-Häusern in der DACH-Region, sowohl nach Mitarbeitern als auch nach Assets under Management.

Neben einem Investment-Team gibt es ein Finance-Team, das sich um die Verwaltung und Reporting der Fonds kümmert, sowie ein Portfolio-Team. Dem Portfolio-Team obliegt die gezielte Begleitung der einzelnen Beteiligungen. Dieses Team unterstützt das Management eines Portfolio-Unternehmen mit umfangreichem Know-how, Anregungen aus dem DPE-Netzwerk und fachkundiger Expertise. Dabei beweisen die Team-Mitglieder ebenso viel Fingerspitzengefühl und Einfühlungsvermögen wie das Investment-Team während des Beteiligungsprozesses. „Um gut zusammenzuarbeiten, ist es wichtig, dass während des Beteiligungsprozesses aufgebaute Vertrauen zu erhalten und auszubauen. Wir wollen ja alle gemeinsam größere Werte schaffen und Visionen wahr werden lassen“, so Volker Hichert. „Unsere Unternehmen sollen stark sein. Deshalb ist auch die Eiche unser Symbol. Sie steht für Kraft, Standfestigkeit, Langlebigkeit und Verlässlichkeit; Tugenden, die wir bei DPE in unserer Rolle als unternehmerisch denkende Kapitalgeber für Unternehmer großschreiben,“ ergänzt Marc Thiery.

Das Private Equity-Haus beweist damit, dass traditionelle Werte und Tugenden auch im Geschäftsleben Bestand haben. Der Erfolg gibt DPE recht.

Über DPE Deutsche Private Equity GmbH:

DPE Deutsche Private Equity GmbH (DPE) ist eine unabhängige deutsche Beteiligungsgesellschaft. Sie investiert in mittelständische Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. DPE wurde 2007 von Volker Hichert und Marc Thiery in München gegründet und hat seitdem erfolgreich drei Fonds mit einem Gesamtvolumen von 1,2 Mrd. EUR aufgelegt. Seit 2007 hat sich DPE an 24 Unternehmen beteiligt, die wiederum 51 Folgeinvestitionen getätigt haben und ihren Jahresumsatz organisch um 16 % und unter Berücksichtigung der Add-on Akquisitionen gar um 25 % steigern konnten. Darüber hinaus sind 2.210 neue Arbeitsplätze in der DPE-Unternehmens-Familie entstanden. Derzeit beschäftigen die DPE-Unternehmen über 7.503 Mitarbeiter. DPE unterstützt Unternehmer auf ihrem Wachstumskurs als aktiver Partner. Mit Wachstumskapital, Erfahrung, Vertrauen, Respekt und aller Unterstützung, die eine Unternehmens-Familie wie DPE bieten kann. Konservativ ist DPE bei der Finanzierung: Typischerweise setzt DPE 70-80 % Eigenkapital ein.

Weitere Informationen: http://www.dpe.de


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!