Energy Impact Partners (EIP) stärkt Finanzierungsmöglichkeiten für europäische Startups aus dem Energiesektor

  • EIP expandiert nach Europa – im Fokus stehen Startups, die über transformative Technologien für den Energiesektor verfügen
  • Mit Dr. Matthias Dill und Nazo Moosa verantworten zwei ausgewiesene Technologie- und Investmentexperten die künftigen Geschäftsaktivitäten von EIP in Europa
  • Als Finanzierungspartner stellt EIP Eigenkapital im Bereich von fünf bis 25 Millionen Euro zur Verfügung und schließt damit eine Lücke in der europäischen Wagniskapitalfinanzierung

Die auf den Energiesektor spezialisierte US-amerikanische Wachstumskapitalgesellschaft Energy Impact Partners (EIP) expandiert nach Europa: Ab sofort verantworten Dr. Matthias Dill und Nazo Moosa als Managing Partner von London aus das Europageschäft von EIP. Im Fokus der differenzierten Investment- und Wertschöpfungsstrategie von EIP stehen europäische Startups aus dem Energiesektor, die mit ihren Technologien das Potenzial haben, den Energiesektor weltweit zu verändern. Mit der Bereitstellung von Eigenkapital im Bereich von fünf bis 25 Millionen Euro schließt EIP nicht nur eine Lücke in der europäischen Wagniskapitalfinanzierung, sondern bietet sowohl seinen Investoren als auch den betreuten Unternehmen echten Mehrwert vor dem Hintergrund eines anhaltenden Trends hin zu thematischen Spezialinvestments.

​Energy Impact Partners (EIP) wurde 2015 gegründet und hat in den ersten vier Jahren bereits eine Milliarde Dollar an Kapital eingeworben. Bei seinen Investments verfolgt EIP einen über die Bereitstellung von Eigenkapital hinausgehenden, aktiven Ansatz zur Unterstützung und Entwicklung der Portfoliounternehmen und ist so in der Lage, deren Umsatzentwicklung direkt positiv zu beeinflussen und zusätzlichen Mehrwert zu schaffen. Als Besonderheit verfügt EIP dabei über eine Investorenbasis (Limited Partners – LPs), die als Industrieunternehmen überwiegend aus dem Energiesektor aber auch aus den Bereichen Transport, Logistik und Infrastruktur stammen und damit natürliche Abnehmer für die von den Portfoliounternehmen entwickelten und angebotenen Technologien und Dienstleistungen sind. So schafft EIP ein für beide Seiten vorteilhaftes Ökosystem, in dem die Innovationen den Strategen zur Verfügung gestellt werden und gleichzeitig Erträge bei den Portfoliounternehmen generiert werden.

EIP wird in europäische Startups investieren, die sich in der Skalierungsphase befinden und über Technologien mit dem Potenzial verfügen, kapitalintensive Branchen zu transformieren. Dabei liegt der Fokus auf sechs großen Themenbereichen: intelligente Betriebsabläufe, Mobilität, Cybersicherheit, smart Buildings/Cities, dezentrale Energie und Kundenbindung. Seit seiner Gründung hat sich der Investor an mehr als 30 Unternehmen beteiligt, darunter das im März 2018 von Amazon übernommene Smart Home Security Technology-Unternehmen Ring sowie Greenlots, ein weltweit führender Anbieter von Ladesoftware und -Lösungen für die Elektromobilität, der im Januar 2019 an Shell Global verkauft wurde.

Mit seinem Fokus auf die Digitalisierung der Energiebranche adressiert EIP das steigende Interesse an thematischen Spezialinvestments ebenso wie den Mangel an Finanzierungspartnern für Wachstumsunternehmen in diesem Sektor und trägt zur weiteren Professionalisierung des europäischen Wagniskapitalmarktes bei. Für den Ausbau seiner europäischen Geschäftsaktivitäten hat EIP gleich zwei renommierte Experten gewonnen: Der promovierte Wirtschaftsingenieur Dr. Matthias Dill hat sich beim High-Tech Gründerfonds ebenso wie als Managing Director von Statkraft Ventures, der Wagniskapitalgesellschaft vom größten europäischen Produzenten von Erneuerbaren Energien, Statkraft, international einen Namen gemacht. Nazo Moosa verfügt über rund 20 Jahre Erfahrung im europäischen Wachstumskapitalmarkt. Die Spezialistin für Cybersicherheit und Unternehmens-Software war zuvor unter anderem als Director des European Technology Fund der Carlyle Group tätig.

Dr. Matthias Dill, CEO und Managing Partner von EIP Europe, sagte: „Der europäische Energiesektor befindet sich in einer Phase, die geprägt ist von schneller Veränderung und vielfältigen Herausforderungen. Gleichzeitig sehen wir viele große Technologieunternehmen in ganz Europa, die bereit sind, international zu skalieren. Als transatlantischer Investor mit Teams in Europa und in den USA können wir ambitionierten Unternehmern helfen, strategische Partnerschaften mit unseren Finanzierungspartnern aus der Industrie einzugehen und ihre Geschäftsmodelle global zu skalieren.“

Nazo Moosa, Managing Partner von EIP Europe, sagte: „Jede eingehende Analyse des Risikokapitalmarktes zeigt, dass spezialisierte Investmentstrategien bessere Ergebnisse liefern als allgemeine und unspezifische Strategien. In dem Maße, in dem der europäische Technologiesektor weiter reift, müssen die Beteiligungsgesellschaften ein höheres Maß an Differenzierung durch Sektorexpertise und einen konkreten, messbaren Mehrwert für ihre Portfoliounternehmen bieten. Das ist genau der Ansatz von EIP. Ich freue mich darauf, das Erfolgsmodell von EIP weiter auszubauen, das bislang bei all seinen Portfoliounternehmen zu spürbarem Umsatzwachstum geführt hat.“

Über Energy Impact Partners (EIP)
EIP ist eine 2015 gegründete, spezialisierte Private Equity-Gesellschaft mit Sitz in New York/USA, die mit einem strategischem Investmentansatz in innovative Technologien, Dienstleistungen und Produkte investiert, die die Energiemärkte verändern. Sie bietet ihren Finanzierungspartnern erfolgskritisches Knowhow, das sie dabei unterstützt, die Zukunft des Energiesektors mitzugestalten. Durch diese enge Zusammenarbeit mit seinen Investoren kann EIP die besten Unternehmen, die höchste Kaufkraft und die ambitionierteste Vision der Branche für die neu entstehende Energieinfrastruktur zusammenführen. Zu den Finanzierungspartnern von EIP gehören unter anderem AGL, National Grid, Southern Company, Xcel Energy, Alliant Energy, Ameren, Avista, Evergy, Fortis Inc., Madison Gas & Electric, OGE, PTT, TEPCO, TC Energy und Investec. Weitere Informationen finden Sie unter www.energyimpactpartners.com