EY Law berät Flex Capital bei Doppelerwerb zur Formung einer Software-Unternehmensgruppe für „sonstige Leistungserbringer“ im Gesundheitswesen

Die internationale Rechtsberatung Ernst & Young Law hat den Private Equity Fund FLEX Capital beim Doppelerwerb der Software Unternehmen AMPAREX, Marktführer bei Software für Hörakustiker, von seinen Gründern sowie IPRO, Marktführer bei Software für Augenoptiker, von der internationalen Haag-Streit Gruppe beraten. Die Berliner Beteiligungsgesellschaft FLEX Capital schafft damit den Grundstein für eine Software-Unternehmensgruppe für „sonstige Leistungserbringer“ im Gesundheitswesen. Die Transaktionen wurden gestaffelt vollzogen. Über die jeweiligen Kaufpreise wurde Stillschweigen vereinbart.

Durch gezielte Investitionen in Technologie und Produkt soll Kunden das mit Abstand beste Angebot im jeweiligen Segment zur Verfügung stehen. Die Gruppe wird sich auf moderne Cloud-Lösungen fokussieren, die die traditionellen Nutzungs- und Lizenzmodelle für serverbasierte Systeme ersetzen werden. Cloud Computing stellt Ressourcen und Applikationen über das Internet bereit. Nachdem die Cloud Technologie im Mittelstand anfangs eher skeptisch beobachtet worden war, zweifelt heute niemand mehr ernsthaft daran, dass sie in vielen Bereichen Basis für die wichtigsten Zukunftstechnologien sein wird. Gerade in so komplexen Branchen wie der Hörakustik und Augenoptik mit ihren vielen unterschiedlich organisierten Marktteilnehmern bietet die Cloud eine einzigartige Chance für die effiziente Hebung von Optimierungspotentialen.

AMPAREX bietet Hörakustikern, Therapeuten und Augenoptikern von Softwarelösungen über Support bis hin zum Betrieb des Rechenzentrums sämtliche Lösungen aus einer Hand und das made in Germany. Seit 2005 wird die universelle Cloudlösung AMPAREX für Leistungserbringer im Gesundheitswesen angeboten. Zu AMPAREX‘ Kunden zählen Augenoptiker, Hörakustiker und Therapeuten aus 16 Ländern. Der Firmenstandort ist in Leinfelden-Echterdingen in Baden-Württemberg.

IPRO mit Sitz in Leonberg in Baden-Württemberg ist seit drei Jahrzehnten mit großem Erfolg im Bereich Software für Augenoptikern aktiv und gehörte zur Schweizer Haag-Streit Gruppe, einem führenden Medizinaltechnik-Hersteller.

FLEX Capital ist ein von erfolgreichen Serienunternehmern gegründeter Private Equity Fonds, der in profitable und wachsende Unternehmen aus dem deutschen Internet- und Software-Mittelstand investiert. Hinter FLEX stehen die sechs Unternehmer Christoph Jost, Peter Waleczek, Andreas Etten, Jan Becker, Felix Haas und Dr. Robert Wuttke, die zahlreiche Unternehmen selbst gegründet haben. Zudem hat das Team mehr als 140 Tech-Investitionen getätigt.

Die Transaktionen wurden beim Berliner Notar Dr. Friedemann Eberspächer, Raue, beurkundet.

FLEX Capital wurde von folgenden Teams um den EY Partner Dr. Jan Feigen und Senior Managerin Sylvia Semkowicz beraten.

AMPAREX Deal: Dr. Jan Philipp Feigen (Partner / Federführung); Sylvia Semkowicz (Senior Manager / Co-Federführung); Daniel Martin Schulz (Director / alle M&A/PE, Hamburg); Wolfgang Hardt (Partner, Hamburg); Jan-Jacob Roeder (Director, Berlin / beide Employment); Daniel Kaiser (Partner / IP/IT/Data Protection, München); Björn Bradatsch (Director / Real Estate, Berlin); Dr. Nils Gildhoff (Director / Antitrust, Hamburg); Associates: Dr. Daniel Mattig (Manager); Matthias Korkhaus (Manager); Lorenz Carstensen (Manager); Liza Wessling (Consultant / alle M&A/PE, Hamburg); Ricarda Neukam (Senior Manager); Sina Biermann (Senior Consultant / beide IP/IT/Data Protection, München); Philipp Bastian Bekemeier (Manager / Employment, Berlin); Maximilian Freiherr von Böselager (Manager / Compliance, Düsseldorf)

IPRO DeaL: Dr. Jan Philipp Feigen (Partner / Federführung); Sylvia Semkowicz (Senior Manager / Co-Federführung / beide M&A/PE, Hamburg ); Wolfgang Hardt (Ass. Partner / Employment, Hamburg); Daniel Kaiser (Ass. Partner / IP/IT/Data Protection, München); Björn Bradatsch (Director / Real Estate, Berlin); Dr. Nils Gildhoff (Director / Antitrust, Hamburg); Associates: Dr. Daniel Mattig (Manager); Matthias Korkhaus (Manager); Lorenz Carstensen (Manager); Liza Wessling (Consultant / alle M&A/PE, Hamburg); Ricarda Neukam (Senior Manager); Sina Biermann (Senior Consultant / beide IP/IT/Data Protection, München); Philipp Bastian Bekemeier (Manager / Employment, Berlin)

___________________________

Über Ernst & Young Law

Ernst & Young Law (EY Law) ist der internationale Rechtsarm von EY mit mehr als 3.500 Legal Professionals in mehr als 90 Ländern weltweit. Weitere Informationen über die deutsche Ernst & Young Law GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft finden Sie unter ey-law.de.

 

___________________________

HINWEIS: In unserer Datenbank sind über 35.000 Transaktionen seit 2005 erfasst. Wir übernehmen gerne für Sie eine Recherche oder erwerben Sie doch einfach die komplette Datenliste als Excel-Tabelle. Weitere Informationen unter Transaktions-Datenbank.

___________________________