EY Law berät Transporeon, eine Portofoliogesellschaft von Hg, beim Erwerb der internationalen ControlPay Gruppe

Die internationale Rechtsberatung Ernst & Young Law hat die Transporeon, eine Portofoliogesellschaft von Hg, beim Erwerb der internationalen ControlPay Gruppe von deren Gründern beraten. EY Law verhandelte die Transaktionsdokumentation und beriet darüber hinaus im Rahmen einer internationalen Due Diligence in Deutschland, den Niederlanden, der Ukraine sowie Brasilien. Neben dem EY Law Team beriet das Transaction Tax Team von EY aus Deutschland mit Unterstützung aus den Niederlanden und der Ukraine. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Signing und Closing zum Erwerb aller Anteile an ControlPay fand Anfang September 2020 statt. ControlPay wurde im Jahr 2002 mit dem Ziel gegründet, große multinationale Unternehmen mit komplexen logistischen Strukturen in ihrem Bedarf zur Kontrolle der Frachtkosten und des Rechnungsstroms zu unterstützen. Das gilt auch heute noch. ControlPay, mit seiner langen Tradition in der Logistik und seinen Wurzeln in der Speditionsbranche, ist heute der größte Freight Audit-Anbieter in Europa und ein wichtiger globaler Anbieter. Mit Niederlassungen in vielen Ländern, einem wachsenden Personalbestand von über 250 Mitarbeitern und fortschrittlicher Technologie bedient ControlPay Kunden in der Automotive-, Schwer-, Konsumgüter-, Pharmaindustrie sowie im Gesundheitswesen mit Cloud-basierten Lösungen. ControlPay ist ein hocheffizienter Fracht Audit-Anbieter, dessen treibende Kraft sich gleichermaßen in Kosteneinsparungen und Wertsteigerung anhand perfekter Logistikdaten ausdrückt.

Die im Jahr 2000 in Ulm gegründete Unternehmensgruppe Transporeon ist mit mehr als 700 Mitarbeitern eine führende europäische, cloudbasierte Transportlogistikplattform und betreibt ein weltweites Kooperationsnetzwerk mit mehr als 1.200 Handels- und Industrieunternehmen sowie annähernd 100.000 Transportdienstleistern und Speditionen in über 100 Ländern.

Transporeon wurde von folgendem EY Team beraten:

EY Law: Dr. Jan Philipp Feigen (Partner / M&A/PE / Hamburg – Federführung); Matthijs Driedonks (Partner / M&A / Amsterdam); Albert O Sych (Partner / M&A / Kiev); Misha Lutje Beerenbroek (Partner / / Compliance / Amsterdam); Sandra van Loon – Vercauteren (Partner, Civil Law Notary M&A/Corporate, Rotterdam), Stefanie Rzeniecki (Partner  / Immobilienrecht / Berlin); Wolfgang Hardt (Partner / Arbeitsrecht / Hamburg); Daniel Kaiser (Partner / IP/IT/ München); Associates: Sylvia Semkowicz (Senior Manager / M&A/PE / Düsseldorf); Dr. Maximilian Menges (Senior Manager / M&A/PE / Hamburg); Dr. Daniel Mattig (Manager / M&A / Hamburg); Lorenz Carstensen (Associate / M&A / Hamburg); Sandra Gómez Gracia LL.M. (Consultant / M&A / Hamburg); Björn Bradatsch (Senior Manager / Immobilienrecht / Berlin); Ricarda Neukam (Manager / IP/IT / München); Philipp Bastian Bekemeier (Manager / Arbeitsrecht / Berlin); Jesse Trommel (Senior Consultant / M&A/ Amsterdam); Francijn de Rotte (Senior Manager / M&A/ Amsterdam); Melissa van den Berg (Senior / M&A/ Amsterdam); ), Alan Boekholt (Senior Manager, M&A/Corporate, Amsterdam); Gijs van de Wouw (Senior Manager, Finance, Amsterdam); Barbara Bertelink (Consultant, M&A/Corporate, Amsterdam); Daria V Tkachenko (Associate / M&A/ Kiev); Nataliia V Chumak (Associate / M&A/ Kiev); Oleksandr A Zapotochnyi (Associate / M&A/ Kiev);

EY Tax: Stephan Seiffert (Partner, Transaction Tax Advisory, Hamburg); Kai Dittmer (Senior Consultant, Transaction Tax Advisory, Hamburg), sowie Teams aus den Niederlanden und der Ukraine.