Factoring-Vorteile für das Unternehmen und den Bankkredit

By on August 8, 2014

elbeVielbeschrieben ist die Zurückhaltung der Banken bei der Kreditvergabe. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen spüren dies heutzutage deutlich. Die Gründe dafür ergeben sich aus den neuen Bankenregulierungen durch Basel III. Für Banken sind die Eigenkapital- und Liquiditätsanforderungen gestiegen. Daraus folgen höhere Kreditkosten und eine restriktive Kreditvergabe der Banken. Für Unternehmer ist der Kredit bei iIhrer Hausbank die wichtigste Finanzierungsquelle. Die langjährige Kundenbindung und der tiefe Einblick des Bankberaters in das Unternehmen führen zu einer zögerlichen Haltung gegenüber anderen Finanzierungsdienstleistern. Doch mit der Bankenkrise hat sich die Situation zunehmend geändert. Viele kleine und mittelständische Unternehmer, die sich vorher hauptsächlich mit dem operativen Geschäft auseinandergesetzt haben, führen ein Controlling ein und informieren sich über alternative Finanzierungsmöglichkeiten.

Die gewählte Finanzierungsform hängt unter anderem von der zugehörigen Branche und dem speziellen Finanzierungsbedarf der Firma ab. Sehr bekannt und etabliert sind Leasing und Factoring. Die Factoringdienstleister unterliegen seit 2009 einer Lizenzpflicht bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und damit ähnlichen Regularien wie eine Bank. Dies sichert ein hohes Maß an Qualität und Seriosität. Die Forderungsfinanzierung beinhaltet verschiedene Verfahren. Die meisten Unternehmer wählen das Ausschnittsfactoring. Hierbei werden nur Rechnungen von ausgewählten Debitoren berücksichtigt. Oft sind es die Kunden mit längeren Zahlungszielen und einem größeren Rechnungsbetrag. Somit wird ein Liquiditätsengpass verhindert und die Kreditvergabehürde bei der Bank sinkt. Außerdem verringern sich die Kosten für den Kreditrahmen.

Das Factoring-Unternehmen sichert nicht nur die schnelle Liquidität, sondern übernimmt auch das komplette Forderungsmanagement mit Mahnwesen sowie das Ausfallrisiko, wenn ein Debitor nicht zahlt. Dies erspart dem Unternehmer personelle und zeitliche Ressourcen. Zusätzlich ergibt sich aufgrund der schnellen Liquidität die Skontonutzung. Mit diesem finanziellen Vorteil hat das Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil am Markt und kann leichter neue Aufträge akquirieren. Die Factoringgebühren liegen bei manchen Finanzdienstleistern im Skontobereich und sind damit eher unerheblich. Weiterhin fordert der Factoring-Unternehmer keine banküblichen Sicherheiten und das Verfahren kann nach dem Erstkontakt sehr schnell eingeleitet werden. Es vergehen nur wenige Tage bis die erste Rechnung angekauft werden kann. Besonders kleine und mittelständische Unternehmen profitieren von den Vorteilen.

Hintergrund zur Elbe-Factoring GmbH

Die Elbe-Factoring GmbH ist der bankenunabhängige Factoringpartner für kleine und mittelständische Unternehmen. Die Gesellschaft wurde 1998 gegründet und finanziert deutschlandweit Kunden mit einem Jahresumsatz von bis zu 10 Mio. Euro. Hierbei werden mit der Finanzierung, der Versicherung von Forderungsausfällen und dem Debitorenmanagement alle Aspekte des Full-Service-Factoring vereint. In der Zusammenarbeit haben Kunden einen leistungsstarken Partner, gesicherte Refinanzierung sowie ein erfahrenes Team an ihrer Seite.

 

Rückfragen oder weitere Informationen

Elbe-Factoring GmbH
Susanne Hensch
Marketing
Karcherallee 19
01277 Dresden
Telefon: 0351 320 398 18
E-Mail: marketing@elbe-factoring.de
http://www.elbe-factoring.de


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!