Familonet ist Hamburgs bestes digitales Startup 2014

By on Mai 23, 2014

Die lokale Gründerszene begeisterte beim Finale des Webfuture Awards 2014 im neuen betahaus vor rund 150 Zuschauern durch innovative Geschäftsideen und sympathische Teams.

40 Bewerbungen in der Vorauswahl, neun Finalisten, drei Konkurrenten im Live-Pitch auf der Bühne und am Ende konnte nur einer gewinnen: Die Hamburger Nachwuchsunternehmer von Familonet dürfen sich über den ersten Platz beim diesjährigen Webfuture Award freuen. Das Team um Michael Asshauer, David Nellessen und Hauke Windmüller, überzeugte mit seiner Plattform für das wichtigste Netzwerk überhaupt – die Familie. Wo bist du? Wie geht’s dir? Was machst du? Die Familonet-App beantwortet diese grundlegenden Fragen für vordefinierte Orte per Auto-Check-In-Funktion und liefert so Informationen über Standorte und Aktivitäten der engsten Angehörigen. „Wir freuen uns natürlich riesig über so viel Lob und Anerkennung aus der Hamburger Startup-Szene“, sagte Michael Assauer von Familonet, „hier haben wir klein angefangen, sind über die letzten anderthalb bis zwei Jahre gewachsen und haben langsam unser Netzwerk aufgebaut.“

Der Weg zum Titel, der mit 5.000 Euro und Beratungspaketen von KPMG honoriert wurde, führte über ein „Business-Idea-Speed-Dating“ bei dem es das eigene Geschäftsmodell im Wettstreit mit den anderen Finalisten in fünfminütigen Pitches vor jedem Mitglied der internationalen Jury zu präsentieren galt. „Ich war überrascht von der Vielfalt der Startups und denke, dass auch in diesem Jahr das Startup mit dem besten Mix aus Geschäftsmodell, Markt und Team gewonnen hat“, resümierte Juryvorsitzender und Moderator Tarek Müller (Projekt Collins). „Eine Initiative wie nextMedia.Hamburg, die vernetzt und Rahmenbedingungen schafft und im Speziellen ein Sprungbrett wie der Webfuture Award, tuen den Startups der Stadt gut.“

Bereits zum siebten Mal kürte der Webfuture Award die beste digitale Geschäftsidee der Metropolregion Hamburg. In diesem Jahr hat insbesondere die hohe Qualität der 40 Einreichungen und die Vielfalt der Geschäftsbereiche deutlich gemacht, wie lebendig die ansässige Startup-Szene ist. „Ich glaube die Hamburger Gründerszene ist noch zu unterrepräsentiert in Deutschland und der Webfuture Award hat ganz viel dazu beigetragen das zu ändern. Es war ein gelungener Tag mit tollen Pitches – davon wünscht man sich mehr für Hamburg“, freute sich Jurymitglied Lutz Behrendt (Google).

Ebenfalls freuen durften sich das zweitplatzierte Team von WunderCar mit ihrem Social-Carsharing-Konzept und courtag.io, die mit einer Software für Immobilienmakler den dritten Platz erreichten. „Es war eine tolle Veranstaltung im innovativen Format, die Lust auf mehr macht“, sagte Jan Riedel (courtag.io). WunderCar-Gründer Gunnar Froh betonte die positive Wirkung des Rampenlichts, die der Wettbewerb mit sich bringt: „nextMedia.Hamburg ist ein innovativer Arm der Stadt, der Startups fördert und auch helfen kann Aufmerksamkeit für neue Geschäftskonzepte in andere Bereiche wie Verwaltungen und Behörden zu tragen. Dort müssen klare Spielregeln aufgestellt werden, sodass Modelle wie WunderCar, die vor allem auch offline stattfinden und das Stadtbild sichtbar prägen, eine Chance haben.“

Blieb nur noch zu klären, ob die Familien der Sieger auch mitfeiern konnten: „Die Familie ist heute leider nicht dabei, die sitzt verstreut in ganz Deutschland“, gestand Hauke Windmüller (Familonet), „ich komme ursprünglich aus Berlin, Michael aus dem Rheinland, David aus Münster. Genau das ist auch einer der Gründe warum wir Familonet entwickeln, damit wir mit unseren Familien über die lange Distanz immer gut in Verbindung bleiben können.“

Stimmen zum Wettbewerb:
„I really enjoyed coming here to Hamburg for a couple of days. I thought the quality of the entrepreneurs, the ideas, the commitment to innovation and the community, where everybody seems to be supporting each other was very impressive. I was very excited to be a part of it, even for a brief moment.“ Brian Stengel (Waller Capital Partners, NY)

„Das „Bunsiness-Idea-Speed-Dating“ ist ein sehr schönes Konzept, bei dem man einen kurzen, aber intensiven Einblick in die Geschäftsmodelle der Startups bekommt und individuelle Fragen stellen kann. Auch unbekannte Ideen gelangen so in den Fokus der Juroren – Fairplay für alle Teilnehmer. Ich freue mich sehr für die Gewinner Familonet, die bewiesen haben, dass sie Feedback von Experten ernst nehmen und ihr Produkt laufend erweitern und verbessern. Die Entwicklung seit dem Finale von Startups@Reeperbahn im September 2013 ist enorm und der Sieg beim Webfuture Award verdient.“ Sanja Stankovic (Digital Media Women / Hamburg Startups)

„Es hat mir totalen Spaß gemacht, als Berliner in die Hamburger Startup-Szene einzutauchen. Das Event war super professionell und bis spät in die Nacht sehr gut besucht. Vor allem aber gab es eine hohe Qualität an teilnehmenden Startups mit Familonet einen verdienten Sieger.“ Alexander Kölpin (West Tech Ventures)

„Ich glaube die Hamburger Startup-Szene ist noch sehr unterrepräsentiert in Deutschland und der Webfuture Award hat ganz viel dazu beigetragen das zu ändern. Es war ein gelungener Tag mit tollen Pitches – davon wünscht man sich mehr für Hamburg.“ Lutz Behrendt (Google)

„Ich war überrascht von der Vielfalt der Startups und denke, dass auch in diesem Jahr das Startup mit dem besten Mix aus Geschäftsmodell, Markt und Team gewonnen hat. Eine Initiative wie nextMedia.Hamburg, die vernetzt und Rahmenbedingungen schafft und im speziellen ein Sprungbrett wie der Webfuture Award tuen den Startups der Stadt gut und ich bin froh als Juryvorsitzender und Moderator wieder Teil dieser Veranstaltung gewesen zu sein.“ Tarek Müller (Projekt Collins)

„Die Familie ist heute leider nicht dabei, die sitzt verstreut in ganz Deutschland – ich komme ursprünglich aus Berlin, Michael aus dem Rheinland, David aus Münster. Genau das ist auch einer der Gründe warum wir Familonet entwickeln, damit wir mit unseren Familien über die lange Distanz immer gut in Verbindung bleiben können.“ Hauke Windmüller (Familonet)

„Wir freuen uns sehr über diese Bestätigung der Hamburger Startup-Szene und der Juroren und nehmen das als Antrieb, noch motivierter weiterzumachen – erstmal wird nun ein bisschen gefeiert, aber morgen werden wir uns wieder voll konzentrieren und unsere Idee voran bringen.“ David Nellessen (Familonet)

„nextMedia.Hamburg ist ein sehr innovativer Arm der Stadt, der Startups fördert und auch helfen kann Aufmerksamkeit für neue Geschäftskonzepte in andere Stadtbereiche wie Verwaltungen und Behörden zu tragen. Dort müssen klare Spielregeln aufgestellt werden, sodass Modelle wie WunderCar, die vor allem auch offline stattfinden und das Stadtbild sichtbar prägen, eine Chance haben.“ Gunnar Froh (WunderCar)

„Es war eine tolle Veranstaltung im innovativen Format, die Lust auf mehr macht.“ Jan Riedel (courtag.io)

Über den Webfuture Award:
Zwischen 2007 und 2013 führte die Initiative Hamburg@work den Webfuture Award durch. In diesem Jahr wird erstmals die neue Standortinitiative nextMedia.Hamburg das Event betreuen. Der Wettbewerb richtet sich an Hamburger Internet-Gründer und bietet ihnen die Möglichkeit, ihre Geschäftsidee einer Fachjury vorzustellen, Expertenmeinungen zu erhalten und wertvolle Kontakte zu sammeln. Zusätzlich unterstützt und stärkt die Initiative die Startup-Szene der Hansestadt. Die besten Gründer-Ideen werden unter anderem auf die Kriterien Innovation, Umsetzung und Vermarktung bewertet und geprüft. Die Gewinner des Awards werden am Finalabend vor Publikum gekürt.

Über nextMedia.Hamburg:
nextMedia.Hamburg ist die neue Hamburger Initiative für die Medien- und Digitalwirtschaft. Sie wird getragen von der Freien und Hansestadt Hamburg, der Hamburgischen Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH dem Verein Hamburg@work e.V. sowie engagierten Unternehmen. Ziel der Initiative ist es, die Spitzenposition der Medienmetropole Hamburg zu sichern und die Rahmenbedingungen für die hiesigen Unternehmen zu verbessern. Dazu bietet die neue Inititative nextMedia.Hamburg ein breites Leistungsportfolio in den Bereichen Service & Support, Publishing, Networking, Themen-Setting, Hosting und Training. Die Initiative nextMedia.Hamburg und das nextMedia StartHub sind erster Ansprechpartner zu allen Fragen der Digitalen Wirtschaft für Unternehmen, Institutionen und Öffentlichkeit in Hamburg.
www.nextMedia-Hamburg.de


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!