Feintool verkauft IMA Automation Amberg an Preh für rund 20 Mio. Euro

By on Juni 18, 2014

Die Preh GmbH übernimmt sämtliche Geschäftsanteile der IMA Automation Amberg GmbH von der Feintool International Holding AG. Die unternehmerische Strategie des Käufers schafft optimale Voraussetzungen dafür, dass IMA ihre führende Stellung in der Montageautomation auch in Zukunftsmärkten ausbauen kann. Die über 240 IMA-Mitarbeiter werden von Preh übernommen. Der IMA-Standort Amberg bleibt erhalten.

Am 17. Juni 2014 hat die deutsch-chinesische Automotive-Gruppe Preh GmbH, Bad Neustadt a.d. Saale, mit der Feintool International Holding AG, Lyss, eine Vereinbarung über den Kauf der IMA Automation Amberg GmbH, Amberg, unterzeichnet, die seit fast 40 Jahren erfolgreich Montagesysteme anbietet und in ihren Geschäftsfeldern zu den Technologieführern zählt. Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Kartellbehörden. Der Kaufpreis für die Anteile sowie das Betriebsgrundstück beträgt rund CHF 24  Mio.

„Wir heißen IMA und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Preh willkommen und sind überzeugt, dass sich IMA unter unserem Dach sehr positiv weiterentwickeln wird. Gemeinsam werden wir eine erfolgreiche Wachstumsstory schreiben – national wie international. Durch die Unterstützung unseres chinesischen Gesellschafters Joyson verfügen wir beispielsweise über beste Voraussetzungen, um für PIA und IMA den chinesischen Markt zu erschließen, der im Automationsbereich ein großes Wachstumspotenzial bietet“, so Dr. Michael Roesnick, Vorsitzender der Preh-Geschäftsführung.

„Mit dem Verkauf von IMA schließt Feintool die in den letzten Jahren verfolgte Fokussierungsstrategie ab. Wir konzentrieren uns vollumfänglich auf die Herstellung hochpräziser Serienteile mittels Feinschneiden und Umformen sowie Systemlösungen für Feinschneiden. Der Käufer Preh eröffnet für IMA Zukunftsmärkte und damit zusätzliche Wachstumspotentiale insbesondere im asiatischen Raum“, erklärt Alexander von Witzleben, Präsident des Feintool-Verwaltungsrates. “Den Erlös aus dem Verkauf werden wir für weiteres Wachstum und Stärkung unserer Kapitalstruktur verwenden.“ so von Witzleben weiter.

Guidance für die Feintool-Gruppe bestätigt
Aufgrund des Verkaufs von IMA passt Feintool seine Prognose an. Für die fortgeführten Bereiche wird ein Umsatz für das Geschäftsjahr 2014 von CHF 470 – 480 Mio. und eine EBIT-Marge in der Größenordnung von 6.7% erwartet. Mittelfristig wird ein Umsatz von CHF 600 Mio. und eine EBIT-Marge von 8% angestrebt.

Über IMA Amberg
Die IMA Amberg GmbH ist spezialisiert auf die Konzeption und Realisierung anspruchsvoller Montageautomationssysteme sowohl für kleine und kleinste Teile in hohen Taktraten als auch für größere und schwere Teile mit niedrigeren Taktraten. Als Mitbegründerin der Montageautomationsbranche verfügt die Firma mit  227 Mitarbeitenden und 22 Auszubildenden über fast 40 Jahre Erfahrung und zählt somit zu den Technologieführern. Die renommierte und langjährige Kundenbasis bestätigen den Modernisierungskurs von IMA. Die Kunden von IMA befinden sich in aufstrebenden Branchen wie Solar-, Medizinal- und Pharmaindustrie aber auch in angestammten Industrien wie Automotive, Elektrotechnik, Lebensmittel und Konsumgüter.
www.ima-automation.de

Über Preh / PIA
Der Preh-Produktbereich Preh Innovative Automation (PIA) entwickelt, plant und baut mit 170 Mitarbeitern flexible und leistungsfähige Montage- und Fertigungslinien vorwiegend für Automobilzulieferer. Das Leistungsspektrum reicht vom manuellen Montagearbeitsplatz bis hin zur vollautomatischen Produktionsanlage mit integrierter Prüftechnik und Datendokumentation.
Die Preh GmbH ist eine Tochtergesellschaft der börsennotierten Joyson Electronics, Ningbo/China, und repräsentiert innerhalb der Joyson-Gruppe den Unternehmensbereich Automotive Electronics. Als global aufgestellter Automobilzulieferer mit 95-jähriger Tradition hat Preh 2013 einen Umsatz von 520 Mio. EUR erzielt (+12,5 %). Das Unternehmen mit 3.430 Mitarbeitern verfügt über Standorte in Deutschland, Portugal, Rumänien, Mexiko, den USA, und China. Stammsitz ist Bad Neustadt a. d. Saale/Deutschland. Die Entwicklungs- und Fertigungskompetenzen von Preh konzentrieren sich auf Klima- und Fahrerbediensysteme, Steuergeräte für das Batteriemanagement von Elektrofahrzeugen sowie Montageanlagen für renommierte Automobilhersteller.
www.preh.com


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!