FMA Mechatronic Solutions AG übernimmt die InPeKo GmbH

  • Strategischer Zukauf erschließt Zugang zu breitem Kundennetzwerk in Deutschland
  • Unterstützung des Wachstums durch zwei weitere Fertigungsstandorte
  • Ausweitung der Fertigungskompetenz auf weitere Branchen, insbesondere auf Maschinenbau, Lebensmittelindustrie und Luftfahrt

Die FMA Mechatronic Solutions AG („FMA“) gibt die Akquisition der InPeKo GmbH („INPEKO“), einem Fertigungsdienstleister für mechatronische Baugruppen mit Sitz in Feldkirchen-Westerham, bekannt. Damit unterstreicht die FMA, mit einem strategischen Zukauf, ihr starkes Wachstum. Die INPEKO bringt neben einer hervorragenden Entwicklungs- und Fertigungskompetenz in der Mechatronik, nicht nur weitere Produktionskapazitäten, sondern auch eine starke Kundenbasis, mit in die Gruppe ein. Die Unternehmensgründer, Petra und Manfred Kober, bleiben dem Unternehmen in ihren bisherigen Rollen in der Geschäftsführung erhalten.

Die Kernkompetenz der INPEKO liegt in der Fertigung von komplexen mechatronischen Baugruppen. Das Serviceportfolio erstreckt sich von Konzeption und Machbarkeitsstudien über den Prototypenbau bis hin zur Serienfertigung. Dabei legt INPEKO nicht nur höchsten Wert auf Qualität, Flexibilität und Schnelligkeit, sondern auch auf eine transparente Kommunikation. Zahlreiche Kunden aus diversen Endmärkten, wie u. A. Halbleiter, Maschinenbau, Lebensmittelindustrie, Medizintechnik sowie Luftfahrt, vertrauen seit Jahren diesen Qualitäten. Gefertigt wird an zwei Standorten in Feldkirchen-Westerham. Dort sind derzeit 35 Mitarbeiter beschäftigt.

„Der Zusammenschluss mit der FMA ist äußerst positiv.“ erklärt INPEKO-Geschäftsführer Manfred Kober. „Die durchweg vertrauensvollen Gespräche haben mich überzeugt den richtigen Gesellschafter für INPEKO gefunden zu haben. Dies ist ein sehr gutes Zeichen für unsere Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten und weiteren Geschäftspartner. Mit der FMA als starken Partner, bin ich davon überzeugt ein noch schnelleres Wachstum stemmen zu können und freue mich diesen Weg aktiv als Geschäftsführer in den kommenden Jahren zu begleiten.“

Durch den Erwerb der INPEKO entsteht eine Unternehmensgruppe, die mit ihrem Know-How in der Mechatronik, insgesamt drei Fertigungsstandorten und ca. 100 Mitarbeitern, eine regionale Präsenz in der gesamten DACH-Region gewährleisten kann. FMA und INPEKO bleiben als operative Einheiten bestehen. Die jeweiligen Geschäftsführer, Erich Trinkler (FMA) und Manfred Kober (INPEKO), bleiben in ihren derzeitigen Rollen den Unternehmen erhalten.

„Durch die Bündelung unserer Kompetenzen gewinnen wir den Zugang zu weiteren Branchen und Kunden, die wir in ihrer Entwicklung und Fertigung mechatronischer Baugruppen bestmöglich unterstützen können“ sagt Verwaltungsratspräsident der FMA, Stefan Dürr. „Wir sind nun zusätzlich in dem industriestarken, süddeutschen Raum optimal aufgestellt und davon überzeugt, dass das starke Wachstum beider Unternehmen durch den Unternehmenszusammenschluss weiter forciert wird.“

________________________

Über InPeKo GmbH
Die INPEKO wurde 2001 von Petra und Manfred Kober in Feldkirchen-Westerham gegründet. Im Halbleitermarkt konnte man schnell zwei führende Anbieter von Testequipment als Kunden gewinnen und wurde so in wenigen Jahren zu einem der führenden Partner für mechatronische Baugruppen und Geräte im süddeutschen Raum. Seit 2005 beliefert die INPEKO die Luftfahrtindustrie und konnte viele Kunden aus weiteren Branchen in der gesamten DACH-Region dazu gewinnen. Es wurden ab 2011 erste Entwicklungsprojekte realisiert. Mittlerweile entwickelt die INPEKO komplexe Serienmaschinen mit modernsten Technologien und fertigt mechatronische Baugruppen und Geräte in mittleren und hohen Stückzahlen an zwei Standorten. Weitere Informationen finden Sie auf: www.inpeko.de

Über FMA Mechatronic Solutions AG
Das 1955 gegründete Unternehmen mit Sitz im liechtensteinischen Schaan startete mit der Produktion und dem Vertrieb einfacher mechanischer Teile. Seit der Übernahme durch Herrn Stefan Dürr in den 90er Jahren hat sich die FMA zu einem namhaften Mechatronik-Dienstleister entwickelt. Als solcher beliefert die FMA unter anderem Kunden aus der Halbleiterindustrie, der Wasserwirtschaft, der Medizinaltechnik sowie der Aluminiumindustrie. Seit 2019 befindet sich FMA im Mehrheitsbesitz der Multi-Family-Holding Liberta Partners.
Weitere Informationen finden Sie auf: www.fma.li

Über Liberta Partners
Liberta Partners wurde 2016 gegründet und ist eine Multi-Family Holding mit Sitz in München. Liberta Partners investiert in Unternehmen im deutschsprachigen Raum mit einem klaren operativen und strategischen Entwicklungspotential, insbesondere in Nachfolgesituationen und Konzernausgliederungen. Diese werden im Rahmen des langfristigen „100% Core & Care“-Konzeptes aktiv entwickelt und profitieren vom innovativen unternehmerischen Verständnis von Liberta Partners. Das Team von Liberta Partners besteht aktuell aus 14 Mitarbeitern, die in den Bereichen M&A, Corporate Development und Legal tätig sind, sowie einem aktiven Industriebeirat. Weitere Informationen finden Sie auf: www.liberta-partners.com

Pressekontakt
Ricarda Campe
+49 89 620 978 269
rc@liberta-partners.com
Find out more