Frankfurter Bankgesellschaft geht im Rahmen einer Mehrheitsbeteiligung eine strategische Partnerschaft mit IMAP Deutschland ein

Die Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG, die Privatbank der Sparkassen-Finanzgruppe, und IMAP M&A Consultants AG, eines der führenden Beratungshäuser im Bereich Mergers & Acquisitions (M&A) für mittelständische Unternehmen in Deutschland, bündeln ihre Kompetenzen. Dazu beteiligt sich die Frankfurter Bankgesellschaft mit Wirkung zum 2.1.2020 – unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch das Bundeskartellamt – mit 75,1% an der IMAP M&A Consultants AG, 24,9 % verbleiben in den Händen der Gründer und des Managements von IMAP.

Die IMAP M&A Consultants AG  ist der deutsche Arm der globalen IMAP-Organisation, eine der größten M&A-Beratungen weltweit für den Mittelstand. Die Sparkassen-Finanzgruppe ist der Marktführer in Deutschland im mittelständischen Firmenkundengeschäft.

Durch die strategische Beteiligung baut die Frankfurter Bankgesellschaft ihr umfangreiches Leistungsangebot für Familienunternehmen, gleichzeitig die Hauptzielgruppe von IMAP, aus: Inhaber, die ihr Unternehmen veräußern oder durch Zukäufe erweitern möchten, werden vom rund 35 Mitarbeiter starken IMAP-Team durch den gesamten Prozess begleitet. IMAP ihrerseits profitiert vom umfangreichen Netzwerk des neuen Hauptaktionärs und dessen tiefer Verwurzelung in der Sparkassen-Finanzgruppe.

Für Holger Mai, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Frankfurter Bankgesellschaft Gruppe, ergänzt die Expertise von IMAP das Dienstleistungsportfolio ideal: «In der ganzheitlichen Beratung von Familienunternehmen kann die Frankfurter Bankgesellschaft nun sämtliche Facetten abdecken: von der Erarbeitung einer Familienstrategie über Vermögensstrategie und -controlling bis hin zur Begleitung bei einem möglichen Unternehmensverkauf, der Vermögensanlage sowie der Finanzierung des Käufers über unseren Alleinaktionär Helaba oder die Sparkasse vor Ort.» Mai betont die übereinstimmenden Werte von IMAP und der Frankfurter Bankgesellschaft: «Deutsche Mittelständler erwarten Partner auf Augenhöhe, die Verständnis für ihre Arbeitsweise mitbringen. Diese Nähe bieten wir als Teil der Sparkassen-Finanzgruppe, und so arbeitet auch das Team von IMAP, wenn es Unternehmen durch M&A-Prozesse begleitet. In den Vorgesprächen wurde schnell deutlich, dass unsere Philosophien sich ähneln und die Chemie stimmt. Dabei ist uns besonders wichtig, dass IMAP ihr Beratungsgeschäft in bewährter Manier weiter betreiben kann und die erfolgreiche, unternehmerisch geprägte Unternehmenskultur erhalten bleibt.»

Dies bestätigen auch der Gründer und Vorstand Karl Fesenmeyer, sein langjähriger Vorstandskollege Peter Koch sowie die Vorstände Dr. Carsten Lehmann und Henning Graw, die weiterhin in ihren Vorstandsämtern bleiben und Aktionäre sind. Das Management der IMAP sieht großes Potenzial für Synergien: «Mit der Frankfurter Bankgesellschaft als strategischem Anker-Investor werden wir Teil des Netzwerks, das in Deutschland so viele mittelständische Unternehmen betreut wie kein anderer Finanzdienstleister – der Sparkassen-Finanzgruppe. Die Nachfolge rechtzeitig und zufriedenstellend zu regeln, ist bekanntlich eine der größten Herausforderungen für diese Kunden. Hier können wir gemeinsam ansetzen und rund um einen möglichen Unternehmensverkauf oder bei der strategischen Expansion umfassend beraten. Beeindruckt hat uns vor allem der Erfolg des kooperativen Geschäftsmodells der Frankfurter Bankgesellschaft mit den Sparkassen. Diese Art der Zusammenarbeit passt hervorragend zu unserer Philosophie und unserem Beratungsangebot.»

Holger Mai ergänzt: «Die Sparkassen-Finanzgruppe ist der Marktführer im deutschen Mittelstand. Die Frankfurter Bankgesellschaft kooperiert mit rund 70 Prozent der knapp 380 Sparkassen in Deutschland. Der dynamische Wachstumskurs der Frankfurter Bankgesellschaft Gruppe – mit einem jährlichen Zuwachs von rund 2 Mrd. Euro in den letzten Jahren –  rührt insbesondere aus Familienunternehmervermögen. Mit der Ergänzung durch das Leistungsangebot der IMAP bietet die Sparkassen-Finanzgruppe über die Frankfurter Bankgesellschaft und deren Alleineigentümer Helaba das wohl umfassendste Dienstleistungsangebot für den deutschen Mittelstand.»

Über die Frankfurter Bankgesellschaft:

Die Frankfurter Bankgesellschaft ist «Die Privatbank» der Sparkassen-Finanzgruppe, einer der größten Finanzgruppen der Welt. Sie hat ihren Hauptsitz in Zürich, eine Tochterbank in Frankfurt am Main und verfügt zudem über das einzige Multi-Family-Office der Sparkassen-Finanzgruppe, die Family Office der Frankfurter Bankgesellschaft AG. Die Gruppe verwaltet rund 12 Mrd. CHF, ist damit die zweitgrößte Privatbank mit deutschem Eigentümer in der Schweiz und zählt in Deutschland zu den zehn größten und am stärksten wachsenden Privatbanken.

Über IMAP M&A Consultants

IMAP M&A Consultants AG, gegründet 1997, ist der deutsche Arm von IMAP (International M&A Partners). Gegründet im Jahr 1973, ist IMAP International eine der ältesten und weltweit größten Organisationen für Mergers & Acquisitions mit Niederlassungen in mehr als 40 Ländern. Über 450 M&A-Berater sind in internationalen Sektorenteams spezialisiert auf Unternehmensverkäufe, grenzüberschreitende Akquisitionen sowie auf strategische Finanzierungsthemen. Zu den Kunden zählen vorwiegend Familienunternehmen aus dem Mittelstand, aber auch große nationale und internationale Konzerne sowie Finanzinvestoren, Family Offices und institutionelle Anleger. Weltweit begleitet IMAP pro Jahr etwa 200 Transaktionen mit einem Gesamtvolumen von rund 10 Milliarden USD  – in Deutschland hat IMAP in den letzten drei Jahren kontinuierlich zwischen 20 und 25 Transaktionen p.a. erfolgreich abgeschlossen – in mehr als 80% der Deals als Berater der Verkäufer.