GSK berät Alluflon S.p.A. beim Erwerb von Berndes

By on Oktober 23, 2012

GSK Stockmann + Kollegen hat die Alluflon S.p.A. beim Erwerb der Kochgeschirrmarke Berndes sowie weiterer Berndes-Vermögensgegenstände aus der Insolvenz beraten. An der neuen Berndes hält Alluflon 75%, den Rest hält das Management. Der Standort Arnsberg bleibt erhalten. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.
Die 1970 gegründete Alluflon S.p.A. ist mit 400 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 98 Mio. Euro mit ihren Kernmarken Alluflon und Moneta Italiens größter Kochgeschirrhersteller.
GSK Stockmann + Kollegen hat den Erwerb von Berndes durch Alluflon gemeinsam mit UniCredit betreut, die die Transaktion als Investmentbank begleitet hat. Eine wichtige Rolle spielte dabei die Italienkompetenz des Düsseldorfer Teams um Dr. Eckart Petzold.

Berater Alluflon S.p.A.:
GSK Stockmann + Kollegen: Dr. Eckart Petzold (Corporate / M&A, Düsseldorf), Dr. Karl von Hase (Corporate / M&A, Düsseldorf), Wolfgang Liebau  (Corporate / M&A, Düsseldorf), Reinhild Ströch (Real Estate, Düsseldorf), Dr. Jörg Kahler (IP, Berlin), Dr. Petra Eckl (Tax, Frankfurt/M.), Dr. Uwe Jäger (Arbeitsrecht / Insolvenzrecht, Heidelberg)

www.gsk.de


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!