Haag-Streit-Gruppe erwirbt mit Ebner Stolz Mehrheit an VRmagic Holding AG

  • Die Haag-Streit-Gruppe (Haag-Streit) übernimmt 77 Prozent der Aktien der VRmagic Holding AG
  • Haag-Streit ergänzt mit dem Kauf das Angebot für Augenärzte und baut seine Position als einer der führenden Hersteller von medizinischen Geräten weiter aus
  • Ebner Stolz hat Haag-Streit bei der Transaktion in Zusammenarbeit mit den Nexia-Kollegen in den USA umfassend rechtlich sowie steuerlich und betriebswirtschaftlich beraten

Die Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ebner Stolz hat die Haag-Streit-Gruppe beim Erwerb der Aktienmehrheit an der VRmagic Holding AG begleitet.

Die Haag-Streit-Gruppe aus Koeniz (Schweiz) hat rund 77 Prozent der Aktien der VRmagic Holding AG mit Sitz in Mannheim erworben. Innerhalb der nächsten drei Jahre besteht für Haag-Streit die Option, die verbleibenden 23 Prozent der Aktien, die derzeit in der Hand von Mitarbeitern sind, zu erwerben.

VRmagic wurde 2001 gegründet und ist ein Pionier für den Einsatz von Virtual und Augmented Reality-Technologie in der medizinischen Ausbildung. Mit der Produktgruppe Eyesi® ist das Unternehmen Weltmarktführer bei der Ausbildung von Augenärzten und besitzt darüber hinaus eine herausragende Reputation bei der Entwicklung von Kamerasystemen für hochpräzises optisches Tracking. Einschließlich Tochtergesellschaften erwirtschaftete die VRmagic Holding AG im Jahr 2019 mit rund 65 Mitarbeitern einen Umsatz von über zehn Millionen Euro.

Der Erwerber Haag-Streit gehört zu Metall Zug, einer Gruppe von Industrieunternehmen mit Sitz in Zug (Schweiz). In der Haag-Streit-Gruppe ist der Geschäftsbereich Medical Devices dieses Unternehmensverbunds vereinigt.

Haag-Streit bezweckt mit der Akquisition, das Angebot für Augenärzte zu ergänzen und mit verstärkter Technologiekompetenz seine Position als einer der führenden Hersteller von medizinischen Geräten weiter auszubauen. Mit 16 Produktions- und Vertriebsgesellschaften in Europa, Amerika und Fernost beschäftigt das Unternehmen rund 900 Mitarbeiter in verschiedenen medizinischen Bereichen wie Augen- und Lungenheilkunde, Mikrochirurgie und Optik.

Der Erwerb steht noch unter dem Vorbehalt des Eintritts verschiedener Vollzugsbedingungen.

Ebner Stolz hat während des gesamten Transaktionsprozesses umfassend rechtlich sowie steuerlich und betriebswirtschaftlich beraten. Dies umfasst sowohl die Durchführung einer Legal, Tax und Financial Due Diligence als auch die Vorbereitung und Verhandlung der dem Vertragsschluss zu Grunde liegenden Verträge und Dokumente. Aufgrund der in den USA ansässigen Tochtergesellschaft der VRmagic Holding AG erfolgte die Beratung seitens Ebner Stolz in enger Zusammenarbeit mit Kollegen aus dem Nexia-Netzwerk in den USA.

Team Ebner Stolz: Dr. Christoph Winkler (Partner, Federführung), Felix Müller (Counsel), Nadine Bläser (Counsel), Christine Diener (Counsel), Dr. Simon Lauck (Senior Associate), Julia Czarlay (Senior Associate), Hanna Michel (Senior Associate), Ngoc Anh Heimbach (Senior Associate), Alexander La Roche (Associate, alle Legal), Alexander Euchner (Partner), Andreas Forrai (Director, beide M&A Tax), Katja Schickle (Partner), Benedict Freely (Senior Manager), Felix Fries (Senior Consultant, alle Finance), Stefan Fauß (Senior Manager, Wirtschaftsprüfer, Abschlussprüfung)