Halder übernimmt Lederwarenhersteller Bottega Manifatturiera Borse

By on September 18, 2013

Der Mittelstandsinvestor Halder hat den italienischen Hersteller von Luxuslederwaren Bottega Manifatturiera Borse SPA übernommen. Das in Scandicci nahe Florenz ansässige Unternehmen stellt exklusive Damenhandtaschen und Lederaccessoires für ausgewählte Luxusmarken her und vertreibt das eigene Label „Gianfranco Lotti“. Der MBO/MBI ist eine Nachfolgelösung für den Firmengründer Gianfranco Lotti und seine Familie.
Accessoires, zu denen Lederwaren gezählt werden, und Schmuck sind die größten und am stärksten wachsenden Segmente des Luxusgütermarkts: Allein der Bereich Accessoires ist in den letzten Jahren um über 15% pro Jahr gewachsen und beide Segmente stellten 2012 rund 50% des gesamten Marktvolumens von 211 Mrd. Euro (zu Endverbraucherpreisen). Bei Luxushandtaschen gilt das 1968 gegründete Unternehmen als einer der qualitativ besten und zuverlässigsten Hersteller in Europa, dessen Produkte vollständig in handwerklich geprägten, aber industriell strukturierten Abläufen in der Region Florenz gefertigt werden. 2012 erzielte es einen Umsatz von 34,8 (31,0) Mio. Euro und beschäftigte 73 Mitarbeiter.
Die Wachstumsperspektive für Luxusgüter wird wesentlich vom steigenden Wohlstand aufstrebender Volkswirtschaften v. a. in Asien getragen: Voraussichtlich werden die 30 wichtigsten dieser Länder in fünf Jahren annähernd 50% mehr Luxusgüter importieren als 2012. Für die Zielkunden sind Exklusivität, höchste Qualität und die Produktherkunft aus europäischen Ländern mit großer Handwerkstradition wichtige Differenzierungsmerkmale. In diesem Umfeld hat das Unternehmen als renommierter Lederwarenspezialist aus Italien eine sehr gute Ausgangsposition.
Mittelfristig soll der Umsatz durch Verbreiterung der Kundenbasis und Revitalisierung der eigenen Marke „Gianfranco Lotti“ gegenüber 2012 mehr als verdoppelt werden. Zur Umsetzung der anspruchsvollen Expansionspläne hat Halder das Management, Unternehmensgründer Gianfranco Lotti und General Manager Marta Carcasci, mit Franco Lucà als neuem CEO verstärkt. Er hatte nach einem Management-Buy-In als Geschäftsführer der ebenfalls eng mit Luxusherstellern kooperierenden früheren Halder-Portfoliogesellschaft GEKA (Kosmetikprodukte) mit großem Erfolg das internationale Geschäft ausgebaut und hat hier erneut mit Halder investiert. Lotti wird den gezielten Ausbau der Fertigung in Italien begleiten und Carcasci weiter interne Leitungsfunktionen wahrnehmen, beide bleiben am Unternehmen beteiligt.
Vela Imprese Srl, Mailand, hat Halder bei der Transaktion beraten und co-investiert in den MBO.

Halder ist seit 1991 als Beteiligungsinvestor in Deutschland aktiv und hat einschließlich der aktuellen Beteiligung 36 mittelständischen Unternehmen Kapital für Nachfolge und Wachstum zur Verfügung gestellt. Derzeit investiert Halder aus einem Fonds mit 325 Mio. € Kapital, der neben fünf deutschen Mittelständlern bereits ein weiteres internationales Unternehmen – den französischen Turboladerspezialisten CCN – erworben hat.

www.halder.eu


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!