Herm. G. Dethleffsen Familienholding beteiligt sich an der ComLine GmbH – Financial Advisor: NORD/LB M&A

By on November 8, 2012

Die Herm. G. Dethleffsen Familienholding beteiligt sich an der ComLine GmbH. Das Flensburger IT-Unternehmen wird damit Mitglied der HGDF Familie. Die Flensburger ComLine GmbH hat die Herm. G. Dethleffsen Familienholding – kurz HGDF – als neuen Gesellschafter aufgenommen. Damit verstärkt das Flensburger IT-Unternehmen seine wirtschaftliche und strategische Basis und stellt die Weichen für weiteres Umsatz- und Mitarbeiterwachstum.
Aktuell erwirtschaftet ComLine mit 72 Mitarbeitern, vorwiegend vom Standort Flensburg aus, einen Jahresumsatz von rund 160 Millionen Euro. Das Unternehmen beliefert Fachhändler in ganz Deutschland mit Computer-Hard- und Software, wobei in den vergangenen Jahren das Geschäft mit Apple-Produkten überproportional gewachsen ist.
„Nach dem im Oktober 2011 per Asset Deal erfolgten 100-prozentigen Management-Buy-Out haben wir uns einen Partner gewünscht, der zu unseren Zielen und zu unserer Vorstellung von engagierter Weiterentwicklung passt. Mit HGDF haben wir einen strategischen Partner an unserer Seite, mit dem wir unser Marktpotenzial gezielt weiter ausschöpfen können“, kommentiert Harald Rapp, Geschäftsführer der ComLine GmbH.
HGDF ist eine unternehmerisch, langfristig und wertorientiert handelnde Familienholding, die mit ihren Tochter- und Beteiligungsgesellschaften, deren bekannteste Queisser Pharma und die Flensburger Brauerei sind, einen Umsatz von ca. 180 Millionen Euro erwirtschaftet. Neben der Unterstützung bereits existierender Beteiligungen hat sich die Familienholding seit September 2011 gezielt auf die Suche nach neuen Geschäftsmodellen in Wachstumsmärkten gemacht und sich einen guten Überblick verschafft. Vor diesem Hintergrund kommentiert Andreas Dethleffsen, der gemeinsam mit seinem Cousin Hermann Dethleffsen die Geschäftsführung der Holding inne hat:
„ComLine hat ein solides Geschäftsmodell und ein kompetentes Team, das das Geschäftsmodell konsequent lebt. Auch hat die Vergangenheit gezeigt, dass ComLine sich in einem wachsenden Markt gut positionieren kann. Wir sind von dem weiteren Potenzial dieses Modells überzeugt und freuen uns auf die Zusammenarbeit. Vor allem, weil Werte, Unternehmenskultur, Arbeitseinstellungen und Philosophien übereinstimmen „. Die gemeinsame regionale Verwurzelung war für den Entschluss nicht ausschlaggebend, aber hilfreich. „Ein gemeinsamer Standort wird uns die Zusammenarbeit sicher erleichtern“, so Rapp.
Mit einer kleinen Mitarbeiterveranstaltung im Hause ComLine haben die neuen und alten Gesellschafter am 27. September ihre Zusammenarbeit bekannt gegeben und die gemeinsame Arbeit aufgenommen.


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!