High-Tech Gründerfonds, Bayern Kapital und b-to-v Partners AG investieren in Medizintechnikunternehmen Curefab

By on Juli 9, 2012

Die Schweizer Beteiligungsgesellschaft b-to-v Partners AG hat gemeinsam mit einem Investorenkonsortium, bestehend aus mehreren Industrieexperten und den Gründungsinvestoren High-Tech Gründerfonds und Bayern Kapital, die Anschlussfinanzierung für die Münchener Curefab GmbH übernommen. Das Medizintechnikunternehmen hat eine Scannererweiterung für Ultraschallgeräte entwickelt, die konventionelle 2D-Aufnahmen in hochauflösende 3D-Volumenscans verwandelt. Teure, aufwendige Verfahren wie das MRT oder ein für den Patienten belastendes CT sind damit in mehreren klinischen Anwendungen nicht mehr notwendig.

„Bisherige 3D-Systeme waren aufgrund schlechter Bildqualität, ungeeigneter Schallkopftechnologie und unzuverlässiger Messungen im klinischen Bereich kaum verwendbar“, sagt Lead Investor Johan de Ruiter. „Curefab überzeugte dagegen mit seiner innovativen Technologie selbst Kritiker. Das Feedback von Kunden, Anwendern und Meinungsführern ist durchgängig positiv.“ Seit der Marktzulassung im August 2011 arbeiten bereits mehrere renommierte Universitätskliniken in Deutschland, England und der Schweiz mit dem Curefab-System.

Das Bildverarbeitungssystem von Curefab macht die medizinische Ultraschalldiagnostik objektiver, schneller und besser dokumentierbar. Es kann an jedes Ultraschallgerät im Markt angeschlossen werden und bietet erstmals eine nutzerunabhängige und reproduzierbare Ultraschalldiagnostik. Für die Technologie wurden 36 Anwendungsbereiche identifiziert. Zunächst konzentriert sich das Unternehmen jedoch auf die Visualisierung und Untersuchung von Blutgefäßen zur Schlaganfallprävention und auf das „Staging“, also die Stadiumsbestimmung, von Kopf- und Halstumoren.

„Der Markt für medizinische Bildgebung hat ein enormes Wachstumspotential und Curefab die besten Voraussetzungen“, sagt Dr. Christian Schütz von b-to-v Partners. „Wir freuen uns, das Team von Curefab mit unserem Investment und unserer Expertise im b-to-v Investorenkreis unterstützen zu können.“

Mit den eingeworbenen Mitteln möchte Curefab die Technologie für den klinischen Routineeinsatz weiter optimieren und klinisch validieren, neue Anwendungen etablieren und die Vertriebsstrukturen weiter ausbauen.

Weitere Informationen unter http://curefab.com

Über b-to-v Partners AG
Die b-to-v Partners AG mit Sitz in St. Gallen ist eine Service- und Investmentgesellschaft für private Investoren, die ihr Kapital, ihr Netzwerk und ihre Expertise in schnell wachsende Unternehmen investieren. Als Dachgesellschaft organisiert die b-to-v Partners AG alle Aktivitäten ihrer Mitglieder, die im b to v Investorenkreis zusammengefasst sind. Mit über 50 erfolgreichen Unternehmern ist der b to v Investorenkreis die aktivste Vereinigung unternehmerischer Privatinvestoren in Europa. Diese bringen internationale Erfahrung aus über 30 verschiedenen Industrien ein. Es ist das Ziel des b-to-v Investorenkreises, in den von ihm finanzierten Unternehmen Werte zu schaffen und erstklassige Renditen zu erwirtschaften. Der b-to-v Investorenkreis investiert pro Jahr über 20 Mio. Euro branchenübergreifend in Wachstumsunternehmen, von Frühphasen bis Mittelstandsbeteiligungen. Derzeit befinden sich 40 Unternehmen im Portfolio. In Start-ups investiert b-to-v zwischen einer halben und drei Mio. Euro. Für Expansionsfinanzierungen und Mittelstandsbeteiligungen wird Kapital von bis zu 30 Mio. Euro bereitgestellt. – www.b-to-v.com

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 500.000 Euro; insgesamt stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW Bankengruppe sowie die 13 Industriekonzerne ALTANA, BASF, B. Braun, Robert Bosch, CEWE Color, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Qiagen, RWE Innogy, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 563 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 291 Mio. EUR Fonds II). – www.htgf.de

Über Bayern Kapital
Bayern Kapital GmbH wurde 1995 auf Initiative der Bayerischen Staatsregierung im Rahmen der „Offensive Zukunft Bayern“ errichtet, um insbesondere junge innovative bayerische Unternehmen mit Beteiligungskapital auszustatten. Bisher hat Bayern Kapital rund 171 Mio. Euro in mehr als 210 innovative High-Tech-Unternehmen investiert. Bayern Kapital verwaltet derzeit ein Gesamtfondsvolumen von rund 200 Mio. Euro.


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.