HTGF investiert gemeinsam mit MIG Fonds sowie Business Angels rund 2,5 Mio. Euro in das Medizintechnik Start-up GWA Hygiene

By on August 10, 2018

Die GWA Hygiene sagt den Krankenhauskeimen den Kampf an und vermindert so das Risiko ihrer Verbreitung. Das Unternehmen aus Stralsund verbindet innovative Medizintechnik mit moderner Informationstechnologie. Das von dem Startup entwickelte NosoEx System hat den Praxistest auf 70 Stationen in 10 Krankenhäusern bereits erfolgreich bestanden.

Keimübertragung durch unsachgemäße Händedesinfektion
GWA Hygiene bietet Krankenhäusern und Pflegeheimen eine einfache und technologisch ausgereifte Lösung an, um das Risiko zur Verbreitung von Krankenhauskeimen erheblich zu reduzieren. Zwischen fünf und zehn Prozent aller Patienten erkranken an einer im Krankenhaus erworbenen Infektion. Diese Infektionen verursachen jährlich in Europa 147.000 vermeidbare Todesfälle, 16 Millionen zusätzliche Krankenhaustage und Kosten von rund sieben Milliarden Euro im Jahr. 90 Prozent der Keime werden dabei über die Hände übertragen. Ein Grund für die Keimübertragung ist, dass Krankenhaus- und Pflegepersonal die Händedesinfektion nicht immer entsprechend der Empfehlungen der Experten praktiziert.

Monitoring der Hygienestandards mit Hilfe von Sensortechnik
An diesem Punkt setzt die GWA-Technologie an. GWA Sensoren am Desinfektionsspender kommunizieren mit tragbaren Sensoren des Krankenhauspersonals. Die Daten werden an einen Hub übertragen und können datenschutzkonform ausgewertet werden. Durch dieses vereinfachte Monitoring der Händedesinfektion wird der durch viele Studien postulierte Zusammenhang zwischen dem Einsatz von Desinfektionsmitteln, Handhygiene und der Anzahl an Verkeimungsfällen aufgezeigt. Jürgen Kosch, General Partner der MIG AG erklärt: „Das Marktpotenzial der GWA Lösung ist signifikant. Alleine in Deutschland gibt es 664.000 Krankenhausbetten und über 900.000 Pflegeplätze, an denen es gilt, die Übertragung von Keimen zu verhindern.“

Bereit mehrere Millionen Händedesinfektionen im Praxistest erfasst
Das von der GWA entwickelte sogenannte NosoEx System hat dabei den Praxistest bereits bestanden und wird auf rund 70 Stationen in 10 Krankenhäusern eingesetzt. Dabei konnten bereits mehrere Millionen Händedesinfektionen erfasst werden. GWA ist in Gesprächen mit 50 weiteren Krankenhäusern und Krankenhausbetreibern. Auch ein europaweiter Roll-out ist in der Vorbereitung. Mit dem nun eingeworbenen Kapital geht es darum, eine Vertriebsorganisation aufzubauen und zum führenden digital-unterstützten Anbieter für das Hygiene-Monitoring in Krankenhäusern und Pflegeheimen aufzusteigen.

Dr. Anke Caßing, Investmentmanagerin des HTGF sagt: „Wir freuen uns sehr mit dieser Finanzierungsrunde die Etablierung des NosoEx-Systems weiter voranzutreiben, so dass die Krankenhäuser die Tools zur Verbesserung der Hygiene erhalten, die zu ihren Anforderungen passen. Nur Produkte, die sich einfach in vorhandenen Systeme und Prozesse integrieren, können zur Verbesserung der Hygiene führen. NosoEx erfüllt diese Voraussetzung in vorbildlicher Weise und hat das Potenzial auch in weiteren Märkten erfolgreich zu sein.“

Gründer und Geschäftsführer Maik Gronau sieht sich durch den erfolgreichen Abschluss der Finanzierungsrunde in seinem Geschäftsmodell bestätigt: „Mit den neuen Investoren haben wir nun ein ideales Konsortium gebildet, das mit uns die bevorstehende Wachstumsphase bestreitet.“

Über GWA Hygiene GmbH
Die GWA Hygiene hat sich auf die Fahne geschrieben die Zahl der Krankenhaus-Infektionen zu senken. Dafür hat das Unternehmen mit NosoEx ein modernes Monitoring-System zur Messung der Händehygiene entwickelt. Das IoT-System lässt sich dabei nahtlos in die Infrastruktur der Gesundheitseinrichtungen integrieren. Dafür werden die vorhandenen Desinfektionsmittelspender mit Sensoren ausgestattet. Anschließend kann über die Software eingesehen werden, wie sich die Desinfektionszahlen je Station, Spender und Berufsgruppen entwickeln. Daraufhin können Maßnahmen zur Verbesserung der Hygienesituation eingeleitet werden.
Das Stralsunder Startup wurde 2015 gegründet und umfasst mittlerweile 21 Mitarbeiter. Zu den Gründungsgesellschaftern gehören neben Maik Gronau und Tobias Gebhardt auch Dirk Amtsberg, Marcel Walz und Daniel Neuendorf. Das NosoEx-System ist derzeit bei einer zweistelligen Anzahl an Kunden in der DACH-Region im Einsatz.

Über MIG AG
Die MIG Verwaltungs AG (MIG AG) zählt zu den führenden deutschen VC-Investoren. Über die MIG Fonds werden jungen Unternehmen die finanziellen Mittel zur Gründung und Wachstumsfinanzierung in den Bereichen der High-Tech und Life Science zur Verfügung gestellt. Aktuell besteht das Beteiligungsportfolio der MIG AG aus 25 Unternehmen. Für weitere Informationen: www.mig.ag

Über High-Tech Gründerfonds
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Startups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von insgesamt 892,5 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds (272 Mio. Euro Fonds I, 304 Mio. Euro Fonds II, 316,5 Mio. Euro Fonds III) sowie einem internationalen Partner- Netzwerk hat der HTGF seit 2005 bereits 500 Startups begleitet. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Startup Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Entrepreneurial-Spirit und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Branchen Software, Medien und Internet sowie Hardware, Automation, Healthcare, Chemie und Life Sciences. Mehr als 1,8 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in über 1.300 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds Anteile an mehr als 90 Unternehmen erfolgreich verkauft.

Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, Boehringer Ingelheim, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Post DHL, Dräger, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, Postbank, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik, WACKER und Wilh. Werhahn KG. – www.htgf.de


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!


You must be logged in to post a comment Login