Idinvest Partners veröffentlicht Leitfaden für Private Debt-Investoren

By on November 22, 2018

Orientierungshilfe für institutionelle Investoren mit Interesse an Private Debt-Investments. Wesentliche Erkenntnisse:

  • Private Debt hat zwar traditionelle Bankdarlehen im deutschen Kreditmarkt überholt, ist aber in der Assetallokation institutioneller Investoren nach wie vor unterrepräsentiert
  • Private Debt ist eine valide Alternative zu herkömmlichen festverzinslichen Anlagen
  • Dies gilt insbesondere im Small- und Mid-Cap-Segment, das höhere Spreads über dem Euribor bietet sowie widerstandsfähiger und weniger anfällig für Lockerungen der Kreditbedingungen ist

Die auf das KMU-Segment spezialisierte europäische Investmentgesellschaft Idinvest Partners hat unter dem Titel „Chancen nutzen: Private Debt in Europa“ einen Leitfaden für Private Debt-Investoren veröffentlicht. Das Papier bietet erste Orientierung für institutionelle Investoren, die eine Beimischung von Private Debt in ihr Portfolio in Erwägung ziehen, bisher aber noch keine vertieften Kenntnisse der Assetklasse haben. Die Publikation legt einen Fokus auf das Small- und Mid-Cap (SMID) Segment des europäischen Markts für private Unternehmenskredite, das nach wie vor starkes Wachstum verzeichnet und noch viele ungenutzte Investmentmöglichkeiten bietet. Auf rund 30 Seiten bietet Idinvest Partners einen umfassenden Überblick über die aktuelle Entwicklung der europäischen Private Debt-Märkte, einen Vergleich verschiedener Instrumente und ihrer Risiko-Ertrags-Profile, und eine vertiefende Betrachtung der Besonderheiten des SMID-Segments. Damit gibt der Leitfaden Investoren eine wertvolle Entscheidungshilfe an die Hand, die sie dabei unterstützen soll, die richtigen Instrumente zusammenzustellen, um die Zielrendite und das gewünschte Risikolevel ihres Portfolios zu erreichen.

Die wesentlichen Erkenntnisse des Leitfadens sind:

Private Debt füllt eine Lücke in der Unternehmensfinanzierung, die durch den Rückzug der Banken aus dem traditionellen Kredit- und Mezzanine-Geschäft entsteht.

Die Finanzkrise 2008 brachte Banken neue, risikoorientierte Regulierungsvorschriften, aufgrund derer Banken weniger Kredite vergeben konnten und sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren mussten. Infolge dessen nahm die Popularität von Private Debt zu, der Anteil der Banken am europäischen Kreditmarkt sank von 52% im Jahr 2012 auf 43% im Jahr 2017. Unterdessen wurden auch die Leitlinien für institutionelle Investoren geändert, um Ihnen ein Investment in Private Debt zu ermöglichen und ihnen so Zugang zu Anlagemöglichkeiten zu eröffnen, die bislang ausschließlich Banken vorbehalten waren.

Deutschland liegt bei der Zahl der Transaktionen 2017 nach Frankreich (85 Transaktionen) an zweiter Stelle (32 Transaktionen) in Kontinentaleuropa. Der bereits reifere Markt in Großbritannien kam auf 80 Transaktionen.

Private Debt ist in der Allokation institutioneller Investoren in Europa nach wie vor unterrepräsentiert.

Weil höhere risikoadjustierte Erträge immer schwerer zu erzielen sind, haben die Zuflüsse in Private Debt in den letzten Jahren rasant zugenommen. Dennoch bestehen die Portfolios europäischer institutioneller Investoren lediglich zu durchschnittlich 2% aus Private Debt, in Einzelfällen bei über 5%, während bei US-Investoren Private Debt bis zu 25% ihrer festverzinslichen Anlagen ausmacht.

Private Debt ist eine valide Alternative zu herkömmlichen festverzinslichen Anlagen.

Private Debt bietet stabile Erträge, wenn auch bei niedriger Liquidität, die allerdings mit einer Illiquiditätsprämie kompensiert wird. Daher eignet sich die Assetklasse im Rahmen einer Buy-and-Hold-Strategie für Investoren mit mittel- bis langfristigen Verbindlichkeiten. Private Debt wird bei institutionellen Investoren immer beliebter, sei es als Ergänzung zu liquiden Schuldtiteln oder zur Portfoliodiversifikation aufgrund der schwachen Korrelation mit liquiden Papieren. Die Assetklasse profitiert außerdem von attraktiven Kapitalanforderungen unter Solvency II. Zudem ist unter bestimmten Umständen ähnlich wie bei börsennotierten Anleihen die Bilanzierung zu fortgeführten Anschaffungskosten möglich, falls die Titel bis zur Endfälligkeit gehalten werden. Dies ist wichtig für die Beurteilung des Risiko-Ertrags-Profils. Ein Großteil der Private Debt-Instrumente – insbesondere im SMID-Markt – verfügt darüber hinaus über Mechanismen zur Begrenzung des Kreditrisikos, darunter Besicherungen, Gläubigerschutzklauseln („Covenants“) und Governance-Mechanismen.

Das SMID-Segment hat viele Vorteile gegenüber dem Large-Cap-Segment.

Das untere Segment des Marktes für private Unternehmenskredite ist im Vergleich zum Large-Cap-Markt weniger wettbewerbsintensiv und stärker dezentralisiert. Trotz ihrer geringeren Größe sind die Unternehmen in ihren Nischen oft Marktführer und entsprechend widerstandsfähig. Stabile Beziehungen sind wesentlich für Private Debt-Transaktionen im Small- und Mid-Cap-Segment. Alternative Kreditgeber bauen durch Beratung und enge Zusammenarbeit langfristige Bindungen zu Unternehmen auf. Dabei müssen sie selektiv vorgehen, um die Deals zu finden, die das größte Renditepotenzial bei nachvollziehbarem Risiko versprechen.

Das Small- und Mid-Cap-Segment ist von Natur aus stabil, wenngleich wenig liquide, weshalb es höhere Spreads über dem Euribor bietet als Kredite an größere Unternehmen. Dank individueller Kreditverträge – mit speziellen Gläubigerschutzklauseln, erhöhten Sorgfaltspflichten und Besicherung – ist es weniger anfällig für Lockerungen der Kreditbedingungen und steigende Verschuldungsgrade als der Gesamtmarkt. Dennoch sollten Small- und Mid-Cap-Investoren die Marktbedingungen, wie häufig auftretende Covenant-Lite-Instrumente, den Verschuldungsgrad, sowie den Rang in der Kapitalstruktur, genau im Auge behalten.

Charles Daulon du Laurens, Partner und Global Head of Investor Relations and Marketing bei Idinvest Partners, sagte: „Idinvest Partners ist seit 2007 im Private Debt-Geschäft aktiv. Wir haben mit dieser Assetklasse erfolgreich die Finanzkrise bewältigt und sind seit jeher unserem Fokus auf kleine und mittelständische Unternehmen treu geblieben. Unter den derzeitigen Marktbedingungen ist dieses Segment so attraktiv wie noch nie und bietet institutionellen Investoren eine tragfähige und wertvolle Alternative zu traditionellen festverzinslichen Anlagen. Da der kontinentaleuropäische Private Debt-Markt weniger reif ist als andere, zögern viele institutionelle Investoren jedoch, Kapital in eine Assetklasse zu transferieren, die für sie noch Neuland ist. Mit unserem Leitfaden wollen wir einen Beitrag dazu leisten, dass sie Vertrauen in diese Anlagemöglichkeit gewinnen.“

Idinvest Partners hat in den ersten drei Quartalen 2018 Private Debt-Investments in 32 Unternehmen in Kontinentaleuropa mit einem Gesamtvolumen von 550 Millionen Euro getätigt. Das Team wurde auf rund 20 Professionals für den europäischen Markt erweitert. Mit Reza Machdi-Ghazvini als Investor Relations Director und Natalie Zubovych als Associate wuchs das deutsche Team von Idinvest Partners auf insgesamt vier Personen an. Seit 2007 haben Kunden Idinvest Partners mehr als vier Milliarden Euro in Private Debt anvertraut. Damit rangiert Idinvest Partners in den „Private Debt Top 100“ des kürzlich veröffentlichten Preqin Special Reports auf Rang 7 der Private Debt-Asset Manager in Europa und auf Rang 44 weltweit.

Der vollständige Leitfaden kann unter folgendem Link heruntergeladen werden:
Idinvest Partners_Chancen Nutzen_Private Debt in Europa

ÜBER IDINVEST PARTNERS

Idinvest Partners ist eine führende europäische Investmentgesellschaft mit Schwerpunkt im Mid Market. Aktuell verwaltet Idinvest Partners mit mehr als 90 Mitarbeitern ein Vermögen von rund 8 Milliarden Euro und unterhält Büros in Paris, Frankfurt, Madrid, Schanghai und Dubai. Die Gesellschaft verfügt über drei Geschäftsbereiche: Private Funds Group, Private Debt und Venture & Growth Capital. Das Unternehmen wurde 1997 als Teil der Allianz-Gruppe gegründet und ist seit 2010 selbständig. Im Januar 2018 schloss sich Idinvest Partners mit Eurazeo zusammen. Durch den Zusammenschluss ist eine in Europa und Nordamerika führende Investmentgesellschaft mit einem verwalteten Vermögen von 15 Milliarden Euro entstanden.

Für den Bereich Private Debt hat Idinvest Partners im Jahr 2017 im Rahmen seiner internationalen Wachstumsstrategie ein Büro in Frankfurt zur Begleitung von Portfoliounternehmen und Kunden im deutschen Markt eröffnet. Zu den Fremdkapitallösungen von Idinvest Partners gehören Direktdarlehen, Übernahmekredite sowie Asset Finance.

www.idinvest.com


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!


You must be logged in to post a comment Login