IK Investment Partners veräußert Minimax Viking Gruppe an Kirkbi A/S und Intermediate Capital Group plc

By on Juni 13, 2014

Von IK Investment Partners (“IK”) beratene Fonds haben eine Vereinbarung zur Veräußerung der Minimax Viking GmbH (“Minimax Viking”), einem global führenden Anbieter von Brandschutzlösungen, an die dänische Familien-Investmentholding Kirkbi A/S (“Kirkbi”) und den spezialisierten (börsennotierten) Asset Manager Intermediate Capital Group plc (“ICG”) geschlossen. Dies gaben die Unternehmen heute bekannt. Zu den finanziellen Details der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart.

Hamburg – IK Investment Partners hatte Minimax im Juni 2006 gemeinsam mit dem Management des Unternehmens erworben. Zu diesem Zeitpunkt war Minimax der führende Anbieter von Brandschutzlösungen in Europa und Deutschland. Weltweit nahm Minimax Platz drei ein. In den vergangenen acht Jahren hat Minimax seine globale Position signifikant ausgebaut. Als Komplettanbieter für Brandschutzlösungen bietet Minimax alle Formen der Brandbekämpfung für eine Vielzahl von Branchen. Seit dem Einstieg von IK hat sich der Umsatz des Unternehmens auf ca. 1,2 Milliarden Euro und die Zahl der Mitarbeiter von 3.200 auf über 7.000 jeweils mehr als verdoppelt. Diese erfolgreiche Unternehmensentwicklung wurde durch eine Kombination von organischem Wachstum und bedeutenden Zukäufen realisiert, aus denen die heutige Minimax Viking Gruppe hervorgegangen ist.

Im Jahr 2007 hat Minimax seine Position im US-amerikanischen Markt mit dem Erwerb des dort ansässigen Brandschutzunternehmens CFP maßgeblich ausgebaut. Im Jahr 2009 folgten der Erwerb der Viking Corporation, einem US-amerikanischen Hersteller und Distributor von Brandbekämpfungsmitteln, und der Zusammenschluss zur Minimax Viking Gruppe. Heute reicht das Angebotsportfolio der Gruppe von Herstellung und Vertrieb von einfachen Feuerlöschern bis hin zur Konzeption und Installation von komplexen Löschsystemen sowie Wartung und Service. Darüber hinaus konnte Minimax Viking die globale Präsenz mit dem Aufbau einer lokalen Produktionsstätte im wachsenden asiatischen Markt erweitern und bereits signifikantes Umsatzwachstum im asiatisch-pazifischen Wirtschaftsraum realisieren. Die starke Marktstellung von Minimax Viking wird zusätzlich durch eigene Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten unterstützt, auf deren Basis bereits eine Vielzahl von selbst entwickelten, innovativen Produkten erfolgreich im Markt eingeführt wurde.

Seit dem Erwerb der Viking Corporation im Jahr 2009 zählen neben den von IK Investment Partners beratenen Fonds auch das Management und die Familie Viking zu den Gesellschaftern der Minimax Viking Gruppe. Im Rahmen der aktuellen Transaktion bleiben sowohl das Management als auch die Familie Viking weiterhin an Minimax Viking beteiligt. Die neuen Mehrheitsgesellschafter Kirkbi, eine Familien-Investmentholding mit langfristigem Anlagehorizont, die unter anderem seit über 30 Jahren Mehrheitsgesellschafter der LEGO A/S ist, und ICG beabsichtigen, Minimax Viking als eigenständiges Unternehmen fortzuführen.

Klaus Hofmann, CEO der Minimax Viking GmbH, betonte: „In den vergangenen acht Jahren ist das Unternehmen von einem regionalen zu einem globalen Marktführer stark gewachsen. Dabei haben wir eng und vertrauensvoll mit unseren Gesellschaftern zusammengearbeitet und danken ihnen für ihre wertvolle Unterstützung. Hierauf aufbauend freuen wir uns, die erfolgreiche Unternehmensentwicklung gemeinsam mit Kirkbi und ICG fortzusetzen. Minimax Viking ist ideal positioniert, um die Konsolidierung im fragmentierten Markt für Brandschutzlösungen in Europa, den USA und im asiatisch-pazifischen Wirtschaftsraum voranzutreiben. Unsere führende Marktposition sowie erwiesene Transaktions- und Integrationskompetenz sind für uns starke Wettbewerbsvorteile. Ich möchte mich an dieser Stelle beim gesamten Managementteam und unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren wertvollen Beitrag bedanken, der uns dorthin gebracht hat, wo wir heute stehen.”

Detlef Dinsel, Managing Partner bei IK Investment Partners, ergänzte: „Unsere Beteiligung an Minimax ist ein großer Erfolg. Das Unternehmen hat sich in den vergangenen acht Jahren mit einem integrierten Angebot für Brandschutzlösungen zu einem weltweiten Markführer entwickelt und seinen Umsatz auf rund 1,2 Milliarden Euro mehr als verdoppelt. Dem Management sowie allen Beschäftigen danken wir für ihre erstklassigen Leistungen. Wir sind stolz darauf, dass wir einen Beitrag zur Entwicklung dieses einmaligen Unternehmens geleistet haben und sind überzeugt, dass sich das Unternehmen mit Kirkbi, ICG, dem Management und der Familie Viking als ideale neue Eigentümer weiter bestens entwickeln wird.”

Die Transaktion steht noch unter marktüblichen Vorbehalten, zu denen auch eine Genehmigung der Kartellbehörden zählt.

Über Minimax Viking GmbH
Minimax Viking ist Marktführer in der Entwicklung und Produktion von Brandschutzsystemen für industrielle Anwendungen mit einem Schwerpunkt im Hochrisiko-Bereich. Das integrierte Geschäftsmodell von Minimax Viking deckt die gesamte Brandschutz-Wertschöpfungskette ab: Forschung und Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Marketing, Systemintegration und Serviceleistungen. Minimax Viking bietet vorwiegend stationäre Brandschutzlösungen (wasserbasierte Sprinklersysteme, Sprühnebel-, Schaum- und Gas-Systeme sowie Brandgefahr-Erkennungslösungen) für gewerbliche und industrielle Kunden aus einer Vielzahl von Branchen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Bad Oldesloe, Schleswig-Holstein. Mehr unter www.minimax.de

Über IK Investment Partners
IK Investment Partners ist ein europäisches Private-Equity-Unternehmen mit Investmentfokus auf die nordischen Länder, die DACH-Region und Frankreich/Benelux. Seit 1989 hat IK Investment Partners sieben Fonds mit einem kumulierten Eigenkapitalvolumen von mehr als 7 Milliarden Euro aufgelegt und über die Fonds in mehr als 83 europäische Firmen investiert. Die IK Fonds investieren gemeinsam mit dem jeweiligen Management in Unternehmen mittlerer Größe mit bedeutendem Wachstumspotenzial in den Branchen Business Services, Healthcare sowie Industrie- und Konsumgüter. Aktuell ist IK an 21 Unternehmen beteiligt. Weitere Informationen stehen unter www.ikinvest.com


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!