IMAP berät Inhaber der Kohl-Gruppe beim Verkauf von drei Unternehmenssparten an Erwerbskonsortium von Endurance Capital und AL-KO KOBER

By on Oktober 26, 2017

Die Endurance Capital AG wird gemeinsam mit der AL-KO KOBER SE die drei Sparten Automotive, Metallteilfertigung und Bahntechnik des Kölner Metallverarbeitungsunternehmens Kohl-Gruppe AG übernehmen. Das hierzu gebildete Erwerbskonsortium, die Mettec Holding GmbH, wird die entsprechenden Geschäftsanteile und Immobilien an den Standorten Eisenach und Treuenbrietzen im Rahmen eines Carve-out erwerben. Der Verkaufsprozess soll vorbehaltlich der Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden noch im laufenden Jahr 2017 abgeschlossen werden.

Die in Köln ansässige Kohl-Gruppe AG ist ein traditionsreiches Unternehmen für Metallverarbeitung mit Schwerpunkt auf Entwicklung und Fertigung von anspruchsvollen Umformteilen und Baugruppen. Mit etwa 1000 Mitarbeitern erzielte das Unternehmen 2016 einen Umsatz von rund 175 Mio. Euro. In den nunmehr verkauften Sparten erzielte das Unternehmen mit 620 Mitarbeitern einen Umsatz von knapp 110 Mio. Euro, davon rund 80% im Automobilbereich. Die Kohl Gruppe AG konzentriert sich künftig auf die Metallumformung im Industriebereich.

Die Endurance Capital AG mit Sitz in München ist eine auf Beteiligungen an Unternehmen in Sondersituationen spezialisierte Mittelstandsholding. Die AL-KO KOBER SE, 1931 im bayerisch-schwäbischen Großkötz bei Günzburg gegründet, zählt mit insgesamt 45 Standorten und rund 4.000 Mitarbeitern weltweit zu den führenden Anbietern in den Bereichen Fahrzeugtechnik, Gartengeräte und Lufttechnik.

Unter dem Dach der Erwerbsgesellschaft beider Partner (Mettec Holding GmbH) sollen die drei Sparten der Kohl-Gruppe strategisch klar positioniert und die Voraussetzungen geschafft werden, diese mittelfristig eigenständig weiterzuentwickeln. „Wir freuen uns, dass wir mit Endurance Capital und AL-KO neue Gesellschafter gefunden haben, die über langjährige Erfahrung im produzierenden Mittelstand verfügen und bewiesen haben, Unternehmen in Nachfolgesituationen erfolgreich übernehmen und weiterentwickeln zu können“, so Volker Kempa, Vorstandssprecher und Gesellschafter der Kohl-Gruppe.

IMAP hat den Verkäufer bei der Durchführung des strukturierten Verkaufsprozesses beraten.

Über IMAP
Gegründet im Jahr 1973, ist IMAP eine der ältesten und weltweit größten Organisationen für Mergers & Acquisitions mit Niederlassungen in 35 Ländern. Über 400 M&A-Berater sind in internationalen Sektorenteams spezialisiert auf Unternehmensverkäufe, grenzüberschreitende Akquisitionen sowie auf strategische Finanzierungsthemen. Zu den Kunden zählen vorwiegend Familienunternehmen aus dem Mittelstand, aber auch große nationale und internationale Konzerne sowie Finanzinvestoren, Family Offices und institutionelle Anleger. Weltweit begleitet IMAP pro Jahr etwa 200 Transaktionen mit einem Gesamtvolumen von über 10 Milliarden USD.

www.imap.de


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!