Investorengruppe um VR Equitypartner erwirbt Mehrheit an der Karl Kemper Gruppe

By on Juli 15, 2014
  • Neuengagements Karl Kemper und Eichkamp werden künftig unter dem Dach der neuen European Convenience Food GmbH geführt
  • Damit neuer starker Player auf dem Convenience-Food-Markt geschaffen
  • Geschäftsführende Gesellschafter beider Unternehmen bleiben weiterhin an Board

VREP_Logo_RGB_300x34Wenige Monate nach ihrem Einstieg bei der Eichkamp GmbH & Co. KG hat die VR Equitypartner GmbH gemeinsam mit dem Privatinvestor Harald Sipple und der German Opportunity AB ein weitere Mehrheitsbeteiligung im Convenience-Food-Bereich erworben: Die Karl Kemper Gruppe mit Sitz in Borken ist ein führender Anbieter von Tiefkühl-Convenience-Produkten. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Herstellung von vegetarischen Gerichten und Rouladen für den wachsenden „Out-of-Home-Markt“, zu dem Großküchen wie Mensen, Kantinen und Hotels gehören. Der Vertrieb erfolgt über den Großhandel und Cash-and-Carry-Märkte. Karl Kemper wurde 1975 gegründet und beschäftigt heute bei einem Umsatz von rund 30 Mio. EUR etwa 170 Mitarbeiter.
Eichkamp, bei der die Investorengruppe bereits seit Anfang 2014 engagiert ist, und Karl Kemper werden künftig unter dem Dach der neu gegründeten European Convenience Food GmbH geführt. Insgesamt kommt die Gruppe auf einen Umsatz von rund 65 Mio. EUR. Die beiden bisherigen geschäftsführenden Gesellschafter von Kemper bleiben ebenso wie die geschäftsführende Gesellschafterin von Eichkamp weiterhin operativ verantwortlich und sind zudem an der neuen European Convenience Food beteiligt.
„Beim Produktportfolio ähneln sich Karl Kemper und Eichkamp sehr, und bei den Kundengruppen ergänzen sie sich hervorragend. Die sich daraus ableitenden Synergien wollen wir nutzen. Mit der engeren Verzahnung beider Unternehmen formen wir einen starken Spieler, der mit den Absatzkanälen Großhandel, Industriekunden und Export sehr gut für die Zukunft aufgestellt ist“, kommentiert Martin Völker, Geschäftsführer von VR Equitypartner.
„Insbesondere für das vegetarische Sortiment sehen wir für die nächsten Jahre großes Potenzial in Deutschland und den übrigen europäischen Märkten. Unser Ziel ist es, die neue Unternehmensgruppe gemeinsam mit dem Management in dem von starkem Wettbewerb und Konsolidierungsdruck geprägten Markt hervorragend zu positionieren“, ergänzt Harald Sipple. „Im Zuge der von uns bereits gestarteten Buy-and-Build-Strategie schauen wir uns daher auch nach weiteren interessanten Unternehmen in diesem Bereich um.“
Für die Akquisitionsfinanzierung wurde die WGZ BANK mandatiert.


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!