Itembase erhält weitere $ 3,25 Mio. Finanzierung von HTGF, Rheingau Partners und German Startups Group

By on Oktober 25, 2013

Die itembase GmbH, das Startup von Stefan Jørgensen mit Standorten in Berlin und San Fransisco, hat vor kurzem neues Kapital in Höhe von $3,25 Mio. erhalten. Die Finanzierung wird für die weitere Entwicklung des Produkts sowie die Erweiterung des Vertriebs verwendet werden. An der Finanzierungsrunde haben die bestehenden Investoren High-Tech Gründerfonds (HTGF), Rheingau Partners, German Startups Group, Westtech sowie HR Alpha und andere Angels teilgenommen.

„Wir freuen uns sehr über die neue Runde, die beweist, dass itembase auf die richtige Strategie setzt. So können wir uns auf die weitere Produktentwicklung konzentrieren und gleichzeitig den Vertrieb voran bringen“, sagt CEO, Stefan Jørgensen.
itembase hat seit Anfang des Jahres sehr gutes Wachstum mit Retail Partnern und Usern generiert. Bis Ende Q3 2013 hat itembase über 7.000 Online Retailer integriert, was ein relativ stabiles monatliches Wachstum von 35% seit Januar ergibt.
CTO, Ramo Karahasan erklärt weiter „Es ist klasse zu sehen, wie User sowie Retail Partner itembase nutzen. Wir sind Stand heute bei ungefähr $1,5 Milliarden Bruttowarenwert und unser System hat hier noch viel Potenzial.“
Curtis MacDonald, Investment Manager beim HTGF und Board Member bei itembase sagt, „Seit wir im Frühjahr diesen Jahres investiert haben, hat itembase sehr beeindruckendes Wachstum gezeigt. Wir sind begeistert von der Performance des Unternehmens und dem starken Team.“
Die Entwicklung des Unternehmens ist nicht unbeachtet geblieben und so ist kürzlich Morten Lund, ehemaliger Skype Investor, bei itembase als Chairman of the Board eingestiegen, um beim weiteren Wachstum zu unterstützen.
„Morten und ich sind seit Gründung in Kontakt. Von Zeit zu Zeit haben wir über die neuesten Entwicklungen gesprochen und er hat uns sehr mit Kontakten zu potenziellen Partnern und Investoren geholfen. Als wir über Kandidaten für die Rolle als Chairman nachgedacht haben, fanden wir Morten ideal. Ich bin sehr froh, dass er sofort akzeptiert hat und uns jetzt aktiv unterstützt“, sagt Stefan Jørgensen.
Morten Lund ergänzt, „Ich glaube, dieses Modell ist viel interessanter als ecommerce – da es demnächst ein „Red Ocean“ wird (oder vielleicht bereits einer ist). Bei itembase können wir eCommerce-Shops dabei unterstützen zu diversifizieren und einzigartig zu bleiben bevor die großen Wettbewerber sie bei lebendigem Leib zerreißen.“

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 500.000 Euro; insgesamt stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW Bankengruppe sowie die 17 Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, B. Braun, Robert Bosch, CEWE Color, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Lanxess, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, METRO, Qiagen, RWE Innogy, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 573,5 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 301,5 Mio. EUR Fonds II).

www.high-tech-gruenderfonds.de


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!