Jones Day berät Electrolux bei größter Akquisition in der Unternehmensgeschichte

By on September 8, 2014

Der schwedische Haushaltsgerätehersteller AB Electrolux hat heute einen Kaufvertrag hinsichtlich der Übernahme von GE Appliances, der Haushaltsgerätesparte von General Electric, unterbreitet. Der Kaufpreis beträgt USD 3,3 Milliarden.
GE Appliances, mit Hauptsitz in Louisville, Kentucky, erzielte im letzten Jahr mit Kühlschränken, Gefriertruhen, Spülmaschinen und anderen Geräten einen Umsatz von USD 5,7 Milliarden, 90 Prozent davon in den USA. Das Unternehmen verfügt über ein eigenes Vertriebs- und Logistiksystem und unterhält neun moderne Produktionsstandorte mit 12.000 Mitarbeitern.
„Für die Electrolux-Gruppe ist dies ein historischer Moment und ein wichtiger strategischer Zug, der unser Unternehmen im Hinblick auf globale Reichweite und Marktanteile auf ein ganz neues Niveau hebt“, meint Keith McLoughlin, Präsident und Vorstandsvorsitzender von Electrolux.
Die Schweden wollen mit dieser größten Akquisition in der Unternehmensgeschichte ihre Präsenz vor allem in Nord- und Lateinamerika ausbauen. Electrolux und GE Appliances haben zusammen 73.000 Mitarbeiter. Electrolux rechnet durch diesen Zukauf mit jährlichen Einsparungen in Höhe von ca. USD 300 Millionen.
Im Kaufpreis inbegriffen ist eine Beteiligung von 48,4 Prozent an dem mexikanischen Haushaltsgerätehersteller Mabe. Mit Mabe betreibt GE Appliances seit fast 30 Jahren ein Joint Venture, in dem Mabe einzelne Produkte für die Marke GE in Mexiko entwickelt und herstellt. Zugleich stellt Mabe einen der führenden Haushaltsgerätehersteller in Mittel- und Lateinamerika dar.
Der Abschluss der Transaktion soll vorbehaltlich erforderlicher kartellbehördlicher Zustimmungen im Laufe des Jahres 2015 erfolgen. Zu diesen zählen u.a. Fusionskontrollfreigaben in den USA, Kanada und verschiedenen Ländern in Mittel- und Lateinamerika.
Jones Day ist zum wiederholten Mal für Electrolux bei einer grenzüberschreitenden Transaktion tätig. Bei dieser Transaktion vertraute Electrolux hinsichtlich der Beratung im Kartell- und Wettbewerbsrecht und der Durchführung erforderlicher Fusionskontrollanmeldungen weltweit auf das Kartell- und Wettbewerbsrechtsteam von Jones Day:
Dr. Carsten Gromotke (globale Kartellrechtskoordinierung außerhalb der USA und Kanadas), Dr. Philipp König, Tanja Neumann, Jessica Zemke (alle Frankfurt); Peter Love, Joe Sims, Tom Smith (alle Washington, D.C.); Keira Campbell (New York); Manuel Romano, Gabriel Altamirano, Fernanda Valdes (alle Mexiko-Stadt); Michael C. Harper (São Paulo). Deal-Counsel war Davis Polk & Wardwell.


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!