Kaufpreisrelevante „Nebenwerte“ bei einer Unternehmenstransaktion

Wissenswert: Sattler & Partner News 10/2021

In unserem letzten Newsletter haben wir die anhaltend hohe Aktivität im M&A-Markt hervorgehoben. Heute schauen wir auf ein besonderes Detail bei einer Unternehmenstransaktion – den Kaufpreis.

Er ist Dreh- und Angelpunkt bei einer Unternehmensbewertung und den Verhandlungen bei einem Unternehmensverkauf.

Abgeleitet aus dem Ertrag oder Cashflow des Unternehmens und ggf. noch aus dem Working Capital ist er häufig die Grundlage des Für oder Wider der Entscheidung eines Verkaufs bzw. der Akzeptanz eines Angebots.

Doch nicht nur aus der Sicht des Veräußerers ist der „richtige“ Kaufpreis Basis für die Weiterführung von Gesprächen. Auch die potentiellen Käufer möchten sicherstellen, dass sie nicht zu viel für das Unternehmen bezahlen.

Daher wird ein Käufer in einer ausführlichen Prüfung des Unternehmens (sog. Due Diligence) die Angemessenheit seines Kaufpreisangebots prüfen.

Dabei können – für den Verkäufer eher unerwartete – „Nebenwerte“ zu Diskussionen und ggf. zu Zurückhaltung oder Reduzierung beim Kaufpreis führen.

Um welche „Nebenwerte“ es sich handelt und wie Sie diesbezügliche Diskussionen um den Kaufpreis umgehen können, haben wir für Sie aufgearbeitet.

Das White Paper finden sie hier.

___________________________

HINWEIS: In unserer Datenbank sind über 35.000 Transaktionen seit 2005 erfasst. Wir übernehmen gerne für Sie eine Recherche oder erwerben Sie doch einfach die komplette Datenliste als Excel-Tabelle. Weitere Informationen unter Transaktions-Datenbank.

___________________________