Kloepfel Corporate Finance begleitete als M&A Berater exklusiv die VIA optronics AG beim Erwerb der Germaneers GmbH

Kloepfel Corporate Finance begleitete als M&A Berater exklusiv die VIA optronics AG (VIA) beim Erwerb von 100% der Anteile an der Germaneers GmbH (Germaneers). Das Closing erfolgte am 21. Mai 2021.

VIA, börsennotiert an der NYSE (Ticker: VIAO), ist ein führender Anbieter von interaktiven Display-Systemen und -Lösungen. Durch die Akquisition des High-Tech-Engeneering Unternehmen mit dem Schwerpunkt auf Systemintegration sowie Benutzerschnittstellen positioniert sich VIA stärker im Automitiveendmarkt. Schon jetzt hat Germaneers Lösungen für eine Vielzahl an namhafter High-End-Erstausrüstern (OEMs) entwickelt.

Germaneers wurde 2009 von Andreas Dornhof und Sebastian Schnabel gegründet und ist bekannt für die Entwicklung innovativer und hochmoderner digitaler Fahrzeuginnenräume, um durch Human Machine Interfaces (HMI), Sensor- und Kameralösungen die nächste Stufe der Kundenerfahrung zu erreichen. OEMs in der Automobilbranche nutzen die Dienstleistungen von Germaneers bereits in der frühesten Entwicklungsphase der Fahrzeugentwicklung für Design, Systementwicklung und Prototyping. Die innovativen Technologien von Germaneers ermöglichen neue Bedienkonzepte in den Bedienkonsolen, welche sich in deutschen und europäischen Premiumautomarken wiederfinden.

„Kloepfel Corporate Finance hat uns zielorientiert und fokussiert in dieser Transaktion begleitet, welche unsere Wachstumsstrategie unterstützt. Mit hoher Koordination und Präzision im Prozess konnte die Transaktion ergebnisorientiert für alle involvierten Parteien durchgeführt werden. Gerne möchte ich Dr. Frank und seinem Team für die Betreuung, Beratung und Unterstützung während des gesamten Prozesses danken. Mit dem Erwerb von Germaneers und deren spezifischem Know-how und Expertise ergänzen wir wir unsere Entwicklung mit spezifischem Know-how um unseren Wachstumsprozess weiter zu beschleunigen“, sagt Jürgen Eichner erfreut über die Zusammenarbeit.

„Wir verfügen über umfassende Kompetenzen und Know-how im Automobilmarkt und bieten hervorragende Lösungen, hatten aber bisher nur einen begrenzten Kundenstamm“, sagt Andreas Dornhof, Mitgründer und Geschäftsführer von Germaneers. „Mit VIA gewinnen wir nun an globaler Größe und, was am wertvollsten ist, einen großartigen und zuverlässigen Partner, der das gleiche Qualitätsdenken und die gleiche Vision teilt. Wir freuen uns darauf, gemeinsam großartige Lösungen zu entwickeln und ein herausragendes Wachstum zu erzielen“, sagt der Altgesellschafter. Herr Dornhof und Herr Schnabel werden Schlüsselpositionen innerhalb der Forschungs- und Entwicklungsorganisation von VIA, mit einem Schwerpunkt auf elektronischem und mechanischem Design, einnehmen.

Das Management der VIA und der Germaneers sind überzeugt, dass der strategische Zusammenschluss wesentliche branchen- und technologieübergreifende so wie operative Synergien hebt und zur Erschließung zusätzlicher Potentiale im Automobil- und anderen Endmärkten beiträgt.

Kloepfel Corporate Finance hat VIA exklusiv als M&A-Berater begleitet und konnte den Kauf der Germaneers im Rahmen eines bilateralen M&A-Prozesses strukturieren, verhandeln und erfolgreich mit seinem Mandanten abschließen. Das von Dr. Heiko Frank geführte Deal-Team bestand aus Viktor Peters und Nikolai Üstündağ.

(Quelle)

___________________________

HINWEIS: In unserer Datenbank sind über 35.000 Transaktionen seit 2005 erfasst. Wir übernehmen gerne für Sie eine Recherche oder erwerben Sie doch einfach die komplette Datenliste als Excel-Tabelle. Weitere Informationen unter Transaktions-Datenbank.

___________________________