Latham & Watkins berät CLAAS bei Mehrheitserwerb in China

By on Januar 27, 2014

Die internationale Anwaltskanzlei Latham & Watkins LLP hat unter Leitung des Partners Kenneth Chan (Hongkong) das deutsche Landtechnik-Unternehmen CLAAS bei der mehrheitlichen Übernahme des chinesischen Landtechnikproduzenten Shandong Jinyee Machinery Manufacture Co. Ltd. (Jinyee) beraten, das jetzt unter CLAAS Jinyee Agricultural Machinery (Shandong) Co. Ltd. firmieren wird. Jinyee produziert an den zwei Hauptstandorten Gaomi und Daqing verschiedene Erntemaschinen, hauptsächlich für die Mais- und Weizenernte. Beide Standorte liegen jeweils im Herzen der beiden landwirtschaftlichen Hauptregionen in Zentralchina sowie im Nordosten Chinas. Für das Jahr 2013 erwartet das 1958 gegründete Unternehmen einen Umsatz von mehr als € 90 Mio. und beschäftigt insgesamt mehr als 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und verfügt über ein umfassendes Vertriebs- und Servicenetz in Zentralchina.
Das 1913 gegründete Familienunternehmen CLAAS ist einer der weltweit führenden Hersteller von Landtechnik. Der Kontakt mit dem Büro in Hong Kong kam zustande über die langjährige Zusammenarbeit von CLAAS mit Finance-Spezialist Dr. Philipp von Randow, einem der Gründungs-partner des Frankfurter Latham & Watkins-Büros und mittlerweile im Ruhestand. Bereits vor der aktuellen Transaktion hatte Latham & Watkins CLAAS bei einem Schuldscheindarlehen über € 250 Mio. beraten.

Berater CLAAS KGaA mbH:
Latham & Watkins LLP, Hongkong: Kenneth Chan (Federführung, Corporate, Hongkong) und Linda Zheng (Corporate, Peking).


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!