LEA Partners veräußert führenden Treasury-Management-Softwareanbieter BELLIN an den US-Strategen Coupa Software

Erster Exit für LEA aus dem auf Software Unternehmen aus der DACH Region fokussierten 200 Mio. Euro B2B Tech-Fonds

Der Technologieinvestor LEA Partners (“LEA”) veräußert die BELLIN Group (“BELLIN”), einen der führenden Anbieter von Treasury Management Software (TMS) an Coupa Software (NASDAQ: COUP), einen führenden Anbieter von Business-Spend-Management-Lösungen (“Coupa”). Über die Eckpunkte der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart.

BELLIN ist mit seiner Cloud-basierten TMS-Plattform seit vielen Jahren im Treasury etabliert. Diese sorgt in Unternehmen für mehr Transparenz und Kontrolle mit Blick auf Liquidität und optimiert Treasury-Prozesse. Neben dem Hauptsitz im deutschen Ettenheim unterhält BELLIN Niederlassungen in London, Vancouver, Cambridge sowie Karlsruhe. Großunternehmen sowie mittelständische Unternehmen weltweit nutzen die innovativen Lösungen von BELLIN für das Cash- und Liquiditätsmanagement, den Zahlungsverkehr und Finanzinstrumente.

Das Investment von LEA erfolgte Anfang 2017 basierend auf der Strategie, in führende Softwareunternehmen mit hohen Anteilen wiederkehrender Umsatzerlöse und substantiellen Wachstumspotenzialen zu investieren. LEA unterstütze BELLIN bei der Transformation von einem gründergeführten Unternehmen zu einem international aufgestellten SaaS Anbieter. Wesentliche Initiativen waren hierbei die Erweiterung des Management Teams und die Etablierung branchenführender Software-as-a-Service (SaaS) Standards über alle Unternehmensbereiche hinweg. BELLIN konnte in diesem Zeitraum die Kundenbasis deutlich ausbauen und das Wachstum der wiederkehrenden Umsatzerlöse signifikant beschleunigen.

Martin BELLIN, Gründer von BELLIN, sagte: “Mit LEA haben wir uns damals aus den zahlreichen Optionen für den absolut richtigen Partner entschieden. Innerhalb kurzer Zeit hat sich eine vertrauensvolle Partnerschaft entwickelt, die durch Erfahrung, Know-how und Empathie nicht nur für unsere Kunden, sondern für alle Stakeholder enorme Mehrwerte geschaffen hat.“

Sebastian Müller, Gründer von LEA, fügte hinzu: “BELLIN mit seiner mehr als 20-jährigen Erfolgsgeschichte ist ein Paradebeispiel für unseren konsequenten Investitionsfokus auf Software Unternehmen mit starker Marktposition, wiederkehrenden Umsatzerlösen und vielfältigen Wertsteigerungspotenzial durch strategische Initiativen. Die Unterstützung von Martin und dem gesamten Team bei BELLIN hat uns viel Freude bereitet. BELLIN ist heute führend in seinem Sektor und konnte seine Leistungsfähigkeit über alle Kennzahlen hinweg deutlich verbessern.“

Die Transaktion stellt den ersten Exit aus dem LEA Mittelstandspartner Fonds dar, der 2017 mit einem Volumen von 200 Mio. EUR geschlossen wurde. LEA wurde im Rahmen der Transaktion von GCA Altium und Milbank beraten.

Über LEA Partners
LEA Partners unterstützt als unternehmerischer Eigenkapitalpartner Gründer und Management-Teams in unterschiedlichen Entwicklungsphasen bei ihrem Wachstum und dem Erreichen einer führenden Marktposition. Mit Sitz in Karlsruhe, einem der größten Technologie Cluster Europas, hat LEA Partners seit 2002 Investments in zahlreiche Technologieunternehmen betreut. Mit zwei Investitionsvehikeln für alle Unternehmensphasen und einem starken Netzwerk aus operativen Sektor Experten sowie strategischen Partnern kann LEA Partners substantielle Mehrwerte zur Entwicklung von Technologieunternehmen beisteuern.