Leinen los für Gründer und Unternehmer – 32. Deutsche Gründer- und Unternehmertage (deGUT) starten am neuen Messeort in der ARENA Berlin in Treptow

By on September 20, 2016

Auf zu neuen Ufern: Die Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT) ziehen nach erfolgreichen Jahren am ehemaligen Flughafen Tempelhof direkt an die Spree. Am 7. und 8. Oktober 2016 finden sich am neuen Messeort in der ARENA Berlin Gründer, Unternehmer, Experten, Förderer, Mentoren und Berater ein, um Deutschlands größte Messe für Existenzgründung und Unternehmertum mit Wissen, Ideen und Erfahrung zu bereichern.

Veranstaltet wird die deGUT von der Investitionsbank Berlin (IBB) und der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB). Die deGUT wird gefördert von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung in Berlin und dem Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg aus Mitteln der Länder und des Europäischen Sozialfonds. Schirmherr ist der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel.

6.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden auf der deGUT erwartet, rund 130 Aussteller präsentieren sich an den Ständen. Vor Ort sind zudem viele erfolgreiche Gründerinnen und Gründer, die aus ihrer unternehmerischen Praxis erzählen, individuelle Fragen beantworten und persönliche Tipps geben ‒ so wie die diesjährigen deGUT-Repräsentanten Fridtjof Detzner (Jimdo), Goedele Matthyssen (Confiserie Felicitas), Ali Lacin (Sweetstore) und Nadine Reinhold (Agentur LIEBSCHER). Einzelgespräche bieten auch die Experten im Beraterforum an. Hier können sich angehende oder bereits erfahrene Unternehmerinnen und Unternehmer kostenlos und ohne Voranmeldung Rat holen.

Als Publikumsrenner hat sich ein im vergangenen Jahr auf der deGUT eingeführtes Veranstaltungsformat erwiesen, bei der ehemalige Gründer von ihrem unternehmerischen Scheitern berichten. „GESCHEITER[T] – Von Misserfolgen lernen“ heißt der Programmpunkt auf der deGUT 2016. Einer der Klassiker im Messeprogramm ist zudem das vom Business Angels Club Berlin-Brandenburg e.V. (BACB) durchgeführte „SpeedDating“: In acht spannenden Minuten stellen die Finalisten vor Business Angels und Publikum ihr Konzept vor. Beide Veranstaltungen finden am 8. Oktober auf der Messe statt.

Das kostenlose Seminar- und Workshopprogramm bietet den Messebesucherinnen und -besuchern fundiertes Wissen und die Möglichkeit zum fachlichen Austausch. Zwei Trainerinnen weihen in die Kunst des Small Talk als

Netzwerk- und Akquisetool ein. Wie die Work-Life-Balance auch als Unternehmer zu halten ist, darüber spricht eine Diplom-Psychologin im Seminar „Selbstständig ‒ selbst und ständig?“. Der Workshop „Mit Visioning Ziele erreichen“ erklärt, wie Erfolgsbilder jungen Unternehmen helfen können, sich in der Öffentlichkeit, aber auch gegenüber Mitarbeitern und Investoren zu profilieren und so den Sprung von der Gründung zum Wachstum schaffen. Weitere Vorträge informieren über Themen wie Marktanalyse und die Entwicklung tragfähiger Geschäftsmodelle, auch im Rahmen von Nachfolge oder Franchising. Methoden wie Business Model Canvas oder Golden Circle, die ein Vorhaben strukturieren und veranschaulichen, werden ebenso erläutert wie kreative Ideenfindung mittels Design Thinking. Bei den Workshops stehen zudem Pressearbeit und Websitegestaltung auf dem Programm.

Einige der Bildungsangebote sind in englischer Sprache.

Ein wichtiger Termin auf der deGUT ist die zentrale Auftaktveranstaltung für den Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) 2017: Am Freitag, 7. Oktober um 17 Uhr informiert sie über Angebote und Ablauf des BPW und bietet viel Gelegenheit, mit Gleichgesinnten und erfolgreichen Gründerinnen und Gründern ins Gespräch zu kommen. Der BPW unterstützt mit seinem kostenlosen Angebot aus Seminaren, Beratung und Networking-Veranstaltungen Existenzgründerinnen und Existenzgründer auf ihrem Weg von der Idee zum erfolgreichen Geschäftskonzept.

Die Eröffnungsfeier der deGUT 2016 findet traditionell am Vorabend der Messe im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden die diesjährigen Sieger des Unternehmenswettbewerbs „KfW-Award GründerChampions 2016“ prämiert: Der Preis wird an je ein Unternehmen aus jedem Bundesland vergeben, das sich mit einer innovativen, kreativen oder nachhaltigen Geschäftsidee am Markt behauptet. Auch ein Sonderpreis „Nachfolge“ wird in diesem Jahr verliehen.

Aus den 16 Landessiegern wird ein Bundessieger gekürt, das Auditorium wählt am Abend der Preisverleihung zudem einen Publikumssieger. Die Landessieger werden bereits am 4. Oktober bekanntgegeben, der Bundes- sowie der Publikumssieger erst während der Eröffnungsfeier.

Cornelia  Yzer, Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung des Landes Berlin: „Man muss kein IT-Experte sein, um eine gute Geschäftsidee auf den Weg zu bringen. Auch ein traditionelles Handwerk und eine serviceorientierte Dienstleistung kann die Grundlage eines florierenden Unternehmens sein. Das beweist die europäische Start-up-Hauptstadt Berlin und ihre Gründer besser als kaum ein anderer Standort. Für die deGUT als Deutschlands führende Gründermesse ist Berlin ein exzellenter Ort.“

Albrecht Gerber, Minister für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg: „Ein Besuch der deGUT ist für Gründungswillige geradezu ein „Muss“. Denn Gründungen müssen gut geplant werden. Je besser angehende Unternehmerinnen und Unternehmer sich vorbereiten, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich erfolgreich im Wettbewerb behaupten – und zudem zukunftsfähige Arbeitsplätze schaffen. Wie die Anträge auf unsere Meistergründungsprämie belegen, beabsichtigt ein großer Teil der Gründerinnen und Gründer im brandenburgischen Handwerk, in den nächsten Jahren einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz zu schaffen. Auch das Interesse an dem Mikrokredit Brandenburg ist groß. Diese Unterstützung, gerade für kleine Unternehmen, ist mir besonders wichtig.“

Dr. Jürgen Allerkamp, Vorsitzender des Vorstandes der Investitionsbank Berlin (IBB): „Die deGUT ist ein weithin sichtbarer ,Leuchtturm‛ in der Gründerlandschaft von Berlin. Seit Jahren bringt die Messe Existenzgründer, Unternehmer, Investoren und Finanzierer in einer einzigartigen Atmosphäre zusammen. Mit ihrem informativen und spannenden Rahmenprogramm trägt sie maßgeblich dazu bei, dass Berlin seine Position als das Zentrum für Start-ups und Gründer in Deutschland stetig weiter entwickelt. So ist die deGUT  gemeinsam mit dem Businessplan-Wettbewerb und der ,Langen Nacht der Start-ups‛ ein wichtiger und solider Bestandteil des Wirtschaftsstandortes Berlin.“

Tillmann Stenger, Vorsitzender des Vorstandes der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB): „Gründermessen im digitalen Zeitalter? Ja, unbedingt! Denn gerade der persönliche Austausch mit Experten, Mentoren und Gleichgesinnten ist für jeden, der gründen will oder bereits selbstständig ist, so wichtig. Genau diesen Informations- und Networking-Faktor bietet die deGUT. Dabei ist sie viel mehr als Ausstellung und Messe: Auch ihr umfangreiches Rahmenprogramm aus Seminaren, Workshops und Gesprächsrunden zu allen gründungsrelevanten Themen, aber auch zu unternehmerischen Erfahrungen – sei es Erfolg oder auch Scheitern und Wiederaufstehen – liefert Gründern und Unternehmern an den zwei Messetagen einschlägiges Wissen und Unterstützung.“

www.degut.de


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!