Luther berät Augsburger Aktienbank bei Verkauf ihrer Wertpapiersparte

Die Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH hat die Augsburger Aktienbank bei der Veräußerung ihres Wertpapierhandelsgeschäfts an die European Bank for Financial Services (Ebase) beraten. Die Transaktion umfasst Wertpapierbestände im Wert von rund 17 Milliarden Euro.

Die Augsburger Aktienbank betreut Wertpapiere für rund 180.000 Depotkunden, die nun von der Ebase abgewickelt werden, einer Tochter des Londoner Finanztechnologieanbieters FNZ. Nach Prüfung durch das Bundeskartellamt und das Bundeswirtschaftsministerium soll die Transaktion Mitte 2021 umgesetzt werden.

Die Augsburger Aktienbank gehört seit 2002 zur LVM Versicherung, einer der größten Erstversicherungsgruppen in Deutschland. Der Verkauf des Wertpapiergeschäfts leitet zugleich eine Neustrukturierung der Geschäftsfelder der Augsburger Aktienbank ein.

Für die Augsburger Aktienbank:

Luther, Corporate/M&A: Dr. Andreas Kloyer (Partner / Federführung), Stephan Gittermann (Partner), Dr. Thomas Kuhnle (Partner), Martin Zackor, LL.M. (Counsel), Michael Ströbel, LL.M. (Senior Associate)

Luther, Datenschutzrecht: Dr. Stefanie Hellmich, LL.M. (Partnerin)

Luther, Arbeitsrecht: Hans-Christian Ackermann (Partner), Achim Braner (Partner)

Luther, Bankaufsichtsrecht: Dr. Rolf Kobabe (Partner)

Luther, Kartellrecht: Dr. Helmut Janssen, LL.M. (Partner)

(Quelle)