Luther, PwC und Conalliance beraten INDUS bei Mehrheitserwerb der Rolko-Gruppe

By on April 10, 2014

Die INDUS Holding AG wird 75 % der Anteile an der mittelständischen Rolko-Gruppe von den beiden Eigentümern Willi und Achim Kohlgrüber übernehmen. Rolko mit den Standorten Borgholzhausen (Halle/Westfalen), Silkeborg (Dänemark), Houten (Niederlande) und Xiamen (China, Provinz Fujian) ist ein führender Anbieter von Rehabilitations-Zubehör, insbesondere für Rollstühle und Rollatoren.
2013 erzielte Rolko mit über 150 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 20 Mio. Euro. Der Umsatzschwerpunkt liegt in Deutschland und dem angrenzenden Ausland. Um verstärkt den asiatischen Markt zu erschließen, produziert Rolko seit 2006 mit einem eigenen Werk in Xiamen und beliefert auch vor Ort große Kunden aus dem Bereich Reha-Care. Weltweit liefert das Unternehmen in mehr als 40 Länder.
Zum Lieferprogramm gehören Rollen und Räder für Rollstühle und Rollatoren nebst Zubehör, wie etwa Rollstuhlrampen, Schlupfsäcke, höhenverstellbare Schiebegriffe und Kopfstützen. Weiterhin vertreibt Rolko medizintechnische Produkte wie beispielsweise Aufrichtgriffe und Abweisrollen für Krankenhausbetten. Unter den größten zehn Kunden finden sich große OEM-Produzenten für Rehabilitationsmittel und Sanitätshausketten in Deutschland und den Niederlanden. Wichtig ist auch das Ersatzteilgeschäft, für das in Borgholzhausen ein Zentrallager mit rund 13.000 Artikeln geführt wird.

Der globale Rollstuhlmarkt hat nach einer von INDUS beauftragten Marktstudie ein Volumen von über 2 Mrd. Euro; er wächst um über 9 % jährlich. Damit wird sich zwischen 2011 und 2018 der Markt nahezu verdoppeln. Insbesondere Elektrorollstühle werden verstärkt nachgefragt. Die USA und Europa bilden die Hauptmärkte für Rollstühle mit zusammen ca. 72 % Marktanteil. Wesentliche Wachstumstreiber sind eine alternde Bevölkerung, ein krankheitsbedingter Anstieg von Querschnittslähmungen (insbesondere durch Tumorerkrankungen) sowie der generell zunehmende Markt für Homecare und Adipositas.
„Wie angekündigt, haben wir 2014 unser besonderes Augenmerk auf den Bereich Medizin und Gesundheit gerichtet, um unsere Aktivitäten hier zu verstärken. Mit Rolko steigen wir in den interessanten Markt von Rehabilitationszubehör ein“, so Jürgen Abromeit, Vorstandsvorsitzender von INDUS.

Der bisherige Gesellschafter Willi Kohlgrüber scheidet im Zuge des Anteilsverkaufs aus; sein Sohn Achim Kohlgrüber bleibt auch nach dem Verkauf an INDUS als Geschäftsführer im Unternehmen und hält weiterhin 25 % der Anteile: „INDUS ist für uns der beste Eigentümer: mittelständisch, langfristig, finanzstark – und an unserer Zukunft sehr interessiert. Rolko wird Teil einer starken Gruppe und bleibt doch eigenständig“, so Kohlgrüber. Das aktuelle Management wird das operative Geschäft gemeinsam weiter leiten – ebenso das langfristig gebundene Management in Asien, den Niederlanden und Dänemark. Die Anteilsübertragung steht unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung.

Die Transaktion wurde auf Seiten INDUS von der Kölner Kanzlei Luther und der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PWC sowie vom Beratungshaus Conalliance, einem Spezialisten für die Gesundheitsindustrie, begleitet.


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!