M&A-Aktivitäten in der ICT-Branche – Lebhafter ICT-Markt

By on März 13, 2013

Die im Bereich Mergers & Acquisitions spezialisierte Binder Corporate Finance AG hat eine Studie über die M&A-Aktivitäten in der ICT-Branche veröffentlicht. Die Studie beschreibt die lebhafte Übernahmeaktivität in der ICT-Branche und die Entwicklung der im Branchenvergleich überdurchschnittlichen Kaufpreise. Der Ausblick für 2013 ist zuversichtlich.

*************************************************************

Testen Sie unsere Online-Transaktionsdatenbank:

klick

  • mehr als 13.000 Transaktionen in der D-A-CH-Region
  • täglich aktualisiert
  • die neuesten Transaktionen übersichtlich dargestellt
  • jede Transaktion einzeln ausdruckbar
  • Recherche-Möglichkeit

Jetzt testen – KOSTENLOSER GASTZUGANG

*************************************************************

Die Schweizer ICT ist eine Wachstumsbranche. Die Segmente Software und IT-Services haben sich 2012 mit einem Umsatzwachstum von 3,7% respektive 1,9% am stärksten entwickelt.
Letztes Jahr hat auch die Anzahl Firmentransaktionen in der Schweizer ICT-Branche gegenüber 2011 um 9 auf 56 zugenommen. Der Wachstumstrend der zwei Vorjahre hat sich damit fortgesetzt.

Interesse an Schweizer ICT-Firmen nimmt zu
Wie die Studie aufzeigt, sind die Übernahmen im Bereich ICT hauptsächlich grenzüberschreitend. Zwei von drei Transaktionen betreffen entweder Schweizer Unternehmen, die im Ausland zukaufen, oder ausländische Investoren, die sich an Schweizer Firmen beteiligen. Dies ist ein tieferer Anteil als noch 2010 (78%). Es fällt auf, dass Schweizer Unternehmen in den letzten zwei Jahren vermehrt in der Schweiz akquiriert haben. Zusammen mit der leicht zunehmenden Anzahl von Übernahmen durch ausländische Käufer deutet dies darauf hin, dass Schweizer ICT-Firmen auf dem M&A-Markt attraktiver werden.
Das zunehmende Interesse kommt zum einen von Unternehmen, die durch Akquisitionen Wachstums- und Synergieeffekte erzielen wollen, und zum anderen von Finanzinvestoren, die sich mit Vorliebe an Firmen der ICT-Branche beteiligen. Hoch im Kurs bei Finanzinvestoren sind die Themen Software und E-Commerce. Es locken gute Wachstumsaussichten und ein internationales Käuferspektrum beim zukünftigen Weiterverkauf, was attraktive Renditen verspricht.

Überdurchschnittliche Bewertungen
Die Bewertungen von Unternehmen in der ICT sind regelmässig höher als in vielen anderen Branchen. Der langjährige Median der bezahlten Preise für ICT-Firmen beträgt 10,1x EBITDA, während er für andere Branchen typischerweise bei 9,4x EBITDA liegt. Vor allem in den Bereichen Software und E-Commerce sind die Preise überdurchschnittlich hoch. Der langjährige Median der bezahlten Preise beträgt 12,1x EBITDA für Softwareanbieter und 14,4x EBITDA für Unternehmen des E-Commerce. Gründe dafür sind höhere Wachstumsraten als in traditionellen Branchen und eine einfache Multiplikation der Kunden mit geringen Zusatzinvestitionen, was zu attraktiven Margen führt. In den Bereichen Software und E-Commerce ist denn auch die Übernahmeaktivität am höchsten.
Roberto Tracia, Partner bei Binder Corporate Finance AG, ist nicht erstaunt über die hohen Unternehmensbewertungen im E-Commerce. «E-Commerce-Lösungen ergänzen die bestehenden Vertriebswege im Detailhandel, lassen neue Players (z. B. Zalando, my.store usw.) entstehen und ermöglichen vor allem innovative Geschäftsmodelle».

Positiver Ausblick für 2013
Binder Corporate Finance rechnet 2013 mit einer weiterhin regen M&A-Tätigkeit. Die ICT-Branche zeichnet sich durch eine hohe Fragmentierung aus, insbesondere in den Sparten Software und IT-Services. Auch wenn kleinere Anbieter gute Ergebnisse erwirtschaften können, rückt das Thema Grösse und damit auch das Wachstum in den Vordergrund.
Binder Corporate Finance erwartet keine Erhöhung des durchschnittlichen Bewertungsniveaus. Dazu müsste ein deutliches Wachstum voraus- bzw. einhergehen und dafür ist das konjunkturelle Umfeld noch zu unsicher. Die Bewertungen dürften im Schnitt zwischen 9–11x EBITDA liegen.
Das Finanzierungsumfeld wird voraussichtlich stabil bleiben. Banken dürften Übernahmen weiterhin bis zu einer Gesamtverschuldung vom etwa 2,5-fachen des EBITDA finanzieren.

Binder Corporate Finance AG
Binder Corporate Finance AG ist eine auf Mergers & Acquisitions und Corporate Finance spezialisierte, unabhängige Beratungsboutique mit Büros in Bern und Zürich. Sie hat seit der Gründung 1995 weit mehr als 100 Transaktionen erfolgreich begleitet. Binder Corporate Finance AG ist Mitglied der Allianz M&A International Inc. mit weltweit über 600 M&A-Spezialisten in 39 Ländern.

www.binder.ch


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!