M&A-Report digitaler Handel: Marktplätze und Fundraising boomen 

Hampleton Partners ermittelt für 2020 ein Transaktionswachstum von sieben Prozent / Transaktionswert liegt bei 117 Mrd. US-Dollar im zweiten Halbjahr / 20 Transaktionen im Wert von 1 Mrd. US-Dollar oder mehr

Laut dem aktuellen Report des Technologieberaters Hampleton Partners zeigte sich der M&A-Markt im Bereich Digital Commerce 2020 stark, aber selektiv: Obwohl die Coronapandemie die Digitalisierung der Konsumgewohnheiten vorantreibt, ist die Anzahl der Deals gegenüber dem Vorjahr nur moderat gewachsen: 2020 wurden 1.541 Deals abgeschlossen, gegenüber 1.442 im Jahr 2019 – ein Zuwachs von sieben Prozent. Mit 117 Milliarden US-Dollar erreichte der Transaktionswert im digitalen Handel eine phänomenale Höhe. Allein 40 Milliarden US-Dollar davon entfielen auf die Fusion von S&P Global und IHS Markit im November 2020. Der Median aller offengelegten Transaktionswerte lag in den letzten 30 Monaten bei rund 23 Millionen US-Dollar.

Ralph Hübner, Sector Principal bei Hampleton Partners, erklärt: „Die Gründe für diese interessanten Zahlen sind vielschichtig. Bedeutend ist, dass die Coronapandemie die M&A-Zeitpläne beeinflusst. Deals, die Anfang 2020 abgeschlossen wurden, waren bereits 2019 in vollem Gange. Deals im Herbst waren seltener, vielleicht weil weniger M&A-Prozesse in Gang gesetzt wurden, als der Ausbruch begann. Außerdem verzögerten sich viele Deals, die bereits 2019 oder 2020 begonnen hatten, in ihrer Abschlussphase.“

Die Verlagerung ins Internet beschert Marktplätzen und Fundraising einen Boom
Marktplätze wie Amazon und Walmart verzeichneten das beste Jahr seit über einem Jahrzehnt. Auf dem Amazon-Marktplatz verkauften Händler Produkte im Wert von 295 Milliarden US-Dollar, gegenüber 200 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019. Das Bruttowarenvolumen (GMV) stieg um 42 Prozent von 335 Mrd. US-Dollar im Jahr 2019 auf 475 Mrd. US-Dollar im Jahr 2020.

Eine vergleichbare Entwicklung vollzog das Fundraising, welches viele neue E-Commerce-Einhörner hervorbrachte, wie beispielsweise Attentive, eine mobile Messaging-Plattform, d-local, eine Zahlungsplattform für Schwellenländer, oder Gousto, ein Onlineversand-Unternehmen für Kochboxen.

Inzwischen konzentriert sich die Fundraising-Landschaft fast ausschließlich auf Later-Stage-Finanzierungen: Der Anteil an Finanzierungsrunden ab Serie E und darüber hinaus ist von einst vier Prozent im Jahr 2016 auf 16 Prozent im Jahr 2020 gestiegen, während der Anteil an Seed-Finanzierungsrunden, der 2016 bei 44 Prozent lag, 2020 auf 16 Prozent gesunken ist. „Wir erwarten insbesondere für starke Wachstumsfälle, die sich in einem späteren Stadium befinden, immer größere Fundraising-Runden,“ so Ralph Hübner weiter. „Investoren planen potenzielle Renditen in drei bis vier Jahren und werden daher bewährte Digital-Commerce-Unternehmen und -Services bevorzugen, die die realen Bedürfnisse der digitalen Wirtschaft erfüllen. Neuere, unerprobte D2C-Marken werden sie hingegen umgehen.“

Die Zukunft von Digital Commerce M&A
„Jenseits der Erfolge von Blockbuster-Fundraising, stellaren IPOs und Marktplatzbooms befindet sich der M&A-Markt für Digital Commerce-Technologie an einem interessanten Scheideweg. Wir erwarten, dass die Zahl der Deals in den nächsten 18 Monaten zunehmen wird,“ prognostiziert Ralph Hübner. „Mehr Akteure als je zuvor brauchen einen Partner oder Investor, um ihr Wachstum zu unterstützen, und die Käufer haben sich an das ’neue Normal‘ bei M&A gewöhnt – virtuelle Meetings durchzuführen und M&A-Prozesse aus der Ferne ablaufen zu lassen. D2C wird in den nächsten zwei bis drei Jahren weiterhin das dominierende Geschäftsmodell sein, daher werden digitale Handelsunternehmen, die sich auf Verbrauchermanagement, Customer Engagement, After-Sales-Service, Logistik und Last-Mile-Fulfillment konzentrieren, in den nächsten Monaten und Jahren mehr M&A-Aufmerksamkeit erhalten.“

M&A-Report Digital Commerce kostenlos herunterladen
Der Digital Commerce M&A-Report von Hampleton analysiert Transaktionen, Trends und Aktivitäten in den folgenden Segmenten: Internetdienste & Portale; Online-Handel; Medien, Social & Gaming, Agenturen & Dienstleister und Digital Commerce Software. Die Reports des internationalen Beratungsunternehmens unterstützen Unternehmensinhaber, Verkäufer, Käufer und Investoren im Technologie-Sektor bei Bewertungen sowie bei der Planung eventueller eigener M&A- oder Investitions-Aktivitäten. Hampleton Partners stellt Interessenten seine Reports kostenlos zur Verfügung.

Der aktuelle „Digital Commerce M&A Market Report 1H2021“ kann unter folgendem Link kostenlos heruntergeladen werden: https://www.hampletonpartners.com/de/reports/digital-commerce-report/

___________________________

HINWEIS: In unserer Datenbank sind über 35.000 Transaktionen seit 2005 erfasst. Wir übernehmen gerne für Sie eine Recherche oder erwerben Sie doch einfach die komplette Datenliste als Excel-Tabelle. Weitere Informationen können Sie unter sm@majunke.com anfordern.

___________________________