McDermott berät Bantleon-Gruppe beim Verkauf ihrer Anteile an der LPKF

McDermott hat die Bantleon-Gruppe beim Verkauf ihrer Anteile an der im SDAX notierten LPKF Laser & Electronics AG (LPKF) beraten. Im Rahmen einer Kapitalmarkttransaktion übernahmen institutionelle Investoren rund 18,2% des Aktienkapitals der LPKF, die bisher durch die Bantleon-Tochter German Technology AG gehalten wurden, sowie den 10,4%-igen Anteil von Jörg Bantleon, Eigentümer der Bantleon-Gruppe.

Die Bantleon-Gruppe war an der LPKF seit Juni 2016 beteiligt und mit Dr. Markus Peters seit 2017 im Aufsichtsrat vertreten. Hauck & Aufhäuser agierte bei der Platzierung der LPKF-Aktien als Sole Global Coordinator und Sole Bookrunner.

Alternativ zur Platzierung der LPKF-Aktien am Kapitalmarkt hatte die Bantleon-Gruppe den Verkauf des kompletten 28,6%-Anteils an strategische Investoren oder Finanzinvestoren vorbereitet. Auch im Zusammenhang mit diesem strukturierten M&A-Prozess beriet das McDermott Team die Bantleon-Gruppe umfassend.

Die LPKF Laser & Electronics AG ist ein Anbieter von laserbasierten Lösungen für die Technologieindustrie mit einer Marktkapitalisierung von derzeit rund 530 Millionen Euro. Die Bantleon-Gruppe ist ein Asset Manager mit Fokus auf institutionelle Investments und Standorten in Deutschland und der Schweiz. Das Unternehmen verwaltet mit 45 Mitarbeitern 5,1 Milliarden Euro.

Berater Bantleon-Gruppe:

McDermott Will & Emery (Frankfurt): Simon Weiß (Federführung, Capital Markets), Dr. Maximilian Clostermeyer (Corporate/M&A), Joseph M. Marx (US Capital Markets), Daniel von Brevern (Kartellrecht, Düsseldorf); Associates: Isabelle Müller und Tina Zeller (beide Corporate/M&A)