Merck legt Vorschlag für Barkauf von Versum vor

By on Februar 28, 2019

Merck hat der Geschäftsführung von Versum Materials, Inc. („Versum“) heute einen Vorschlag für den Erwerb von Versum in Höhe von $48 pro Aktie in bar unterbreitet.

Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat der Geschäftsführung von Versum Materials, Inc. („Versum“) heute einen Vorschlag für den Erwerb von Versum in Höhe von $48 pro Aktie in bar unterbreitet. Das entspricht einer Prämie von 51,7% gegenüber dem letzten von der Ankündigung der Transaktion mit Entegris, Inc. („Entegris“) am 25. Januar 2019 nicht beeinflussten Aktienkurs von Versum. Der Vorschlag von Merck ist damit der Entegris-Transaktion deutlich überlegen.

„Wir sind von der Stärke eines kombinierten Portfolios von Merck und Versum im Bereich der Elektronikmaterialien fest überzeugt. Unser attraktiver Vorschlag für einen Barkauf an die Aktionäre von Versum zeigt, dass wir fest entschlossen sind, diese Transaktion erfolgreich abzuschließen“, sagte Stefan Oschmann, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Merck. „Wir haben die klare Absicht, unsere Aktivitäten in den USA weiter zu stärken. Wir sind stolz auf unsere fast 130-jährige Präsenz im amerikanischen Markt, mit heute bereits mehr als 10.000 hochqualifizierten Mitarbeitern und mehr als 50 Standorten im ganzen Land.”

Mit den kombinierten Geschäften von Merck und Versum würde ein vielschichtiges, sich gegenseitig ergänzendes Portfolio an Elektronikmaterialien, Ausrüstung und Dienstleistungen für die Halbleiter- und Displayindustrie entstehen. Die kombinierten Fähigkeiten im Bereich Forschung & Entwicklung würden schnellere Innovationszyklen ermöglichen und das Produktangebot für Kunden stärken. Ferner würden sich Gröβenvorteile, eine Erhöhung von Produkt- und Dienstleistungstiefen, eine erweiterte globale Präsenz und eine optimierte Lieferkette ergeben. Zusammen mit langfristigen Industrietrends würden damit Innovationen beschleunigt. Darüber hinaus würden durch führende Positionen in attraktiven Segmenten weitere Innovationsquellen geschaffen.

Volle Gegenleistung in bar bietet attraktive Prämie

Der Vorschlag von Merck für den Barkauf bietet in mehrfacher Hinsicht eine attraktive Prämie:

  • 51,7% Prämie auf den letzten nicht beeinflussten Versum-Aktienpreis, am 25. Januar 2019, also dem Tag vor der Ankündigung der Versum-Entegris-Fusion;
  • 15,9% Prämie auf den gegenwärtigen (26. Februar 2019) Aktienpreis von Versum.

Zusätzlich bietet der Vorschlag für den Barkauf allen Versum-Aktionären einen sicheren Wert und schützt sie vor Integrations- oder anderen Post-Merger-Unwägbarkeiten. Basierend auf der hohen Bonitätsbeurteilung von Merck ist die Transaktion voll durchfinanziert. Die Transaktionsvereinbarung wird keinen Finanzierungsvorbehalten unterliegen.

Klares Bekenntnis zur Stärkung der US-Präsenz

Merck ist bekannt für seine Innovationskraft und hat seinen Fokus auf Forschung und Entwicklung sowie seine Investitionsstärke bereits oft unter Beweis gestellt. Da fundamentale Trends in Wissenschaft und Technologie einen nachhaltigen Bedarf an Elektronikmaterialien auch weiterhin antreiben, werden diejenigen Unternehmen hier Führungspositionen einnehmen, die bereit sind, in Innovation zu investieren und sich schnell auf ein sich rapide entwickelndes Umfeld einzustellen. Merck erkennt diesen Ansatz auch in der Kultur und Stärke von Versum und seinen Mitarbeitern. Daher beabsichtigt Merck, dass der Standort von Versum in Tempe (Arizona) Zentrum der gemeinsamen Aktivitäten im Bereich der Elektronikmaterialien für die USA wird. Damit wird die bereits heute starke Präsenz in dem wichtigen US-Markt weiter untermauert.

Eine Chance für Versum-Mitarbeiter

Merck ist ein langfristig orientiertes Wissenschafts- und Technologieunternehmen in mehrheitlichem Familienbesitz. „Performance, People & Technology” sind seine drei strategischen Prioritäten. In der mehr als 350-jährigen Unternehmensgeschichte standen die Menschen stets im Zentrum des Handelns. An diesem Prinzip hält das Unternehmen fest.

Merck hat bereits heute eine starke Präsenz in den USA mit einer Erfolgsbilanz als Top-Arbeitgeber. Im letzten Jahrzehnt hat das Unternehmen allein mittels Akquisitionen rund $24 Mrd. in den USA investiert, unter anderem in die erfolgreichen Übernahmen von Millipore 2010 und von Sigma-Aldrich 2015.

Versum-Mitarbeiter werden ein wichtiger Bestandteil eines führenden Geschäfts für Elektronikmaterialien und von neuen und vielseitigen Entwicklungsmöglichkeiten innerhalb eines globalen Wissenschafts- und Technologieunternehmens profitieren.

Zeitplan

Unter der Annahme einer entsprechenden Kooperation der Geschäftsführung von Versum ist Merck zuversichtlich, die Transaktion in der zweiten Jahreshälfte 2019 abzuschließen. Merck hat eine lange Erfolgsbilanz beim Abschluss von Akquisitionen, verfügt über eine starke Bilanz und eine hohe Bonität. Auch das kombinierte Unternehmen wäre somit gut aufgestellt, um auch in Zukunft investieren und wachsen zu können. Im Gegensatz zu der Entegris-Transaktion ist die einzige Aktionärs-Zustimmung, die der Vorschlag von Merck benötigt, die der Versum-Aktionäre. Überdies erwartet Merck, alle üblichen regulatorischen Genehmigungen zeitnah zu erhalten.

Berater

Merck arbeitet mit Guggenheim Securities, LLC als Finanzierungs- und Sullivan & Cromwell LLP als Rechtsberater zusammen.

(Quelle)


Mehr Informationen zu dieser und vielen anderen Transaktionen erhalten Sie HIER


Über 25.000 recherchierte Transaktionen seit 2005 - Legen Sie sich Ihre eigene Datenbank zu!


You must be logged in to post a comment Login