MIG Fonds investieren in Temedica und wealthpilot

  • MIG Fonds investieren in das digitale Healthcare Start-up Temedica im Rahmen einer Series B-Finanzierung
  • Bereits im Dezember beteiligten sich MIG Fonds an wealthpilot, einem jungen Unternehmen der Finanzindustrie
  • Bei beiden neuen Investments ist erstmals auch der jüngst aufgelegte MIG Fonds 16 aktiv
  • MIG setzt damit das hohe Tempo bei der Portfolioerweiterung fort. Seit Mitte 2018 sind mit Kewazo, Everlife (November), GWA, Liva Healthcare und IQM nun insgesamt sieben neue Beteiligungsunternehmen hinzugekommen.

Die MIG Verwaltungs AG (MIG AG) hat sich Anfang Januar mit den MIG Fonds 2, 8, 10, 12 und 16 im Rahmen einer Series B-Finanzierung an der Temedica GmbH, München, beteiligt. An der Finanzierung in Höhe von 17 Millionen Euro partizipieren neben bestehenden Gesellschaftern wie Bernd Wendeln und G+J Digital Ventures zudem Santo Venture Capital und Salvia als Neuinvestoren.

Temedica entwickelt digitale Therapiebegleiter in Form von Smartphone-Apps, die sich an Patienten zur Unterstützung ihres Heilungsverlaufs und zur Sicherstellung einer nachhaltigen medizinischen Versorgung richten. Für eine langfristige und nachhaltige Verbesserung der Gesundheit bedarf es häufig Verhaltensänderungen und einer aktiven Begleitung der Therapie. Temedica entwickelt dafür zu vielfältigen Indikationen digitale Lösungen, die Patienten in die Lage versetzen, ihren Heilungsprozess proaktiv zu unterstützen sowie das Entstehen von Erkrankungen zu verhindern. Einige Produkte werden in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern entwickelt, wobei ein großer Fokus auf medizinischer Evidenz liegt. Das junge Unternehmen hat zwei herausragende Besonderheiten: Zum einen können durch eine breite Aufstellung und Nutzung von Synergien digitale Medizinprodukte schnell und effizient in den Markt gebracht werden. Zum anderen nutzt Temedica Erkenntnisse aus medizinischen Daten aus der ‘realen Welt’ (sog. Real-World Evidence), um bisher unbekannte Einblicke in Zusammenhänge rund um das Auftreten von Krankheiten und Symptomen zu generieren.

Michael Motschmann, General Partner der MIG AG, sagt: „Mit dem intelligenten digitalen Ansatz von Temedica ergänzen wir unser traditionell starkes Standbein im Health-Bereich. Wir wollen damit an dem großen Potenzial des Zukunftsmarktes für Digital Health Dienstleistungen teilhaben.“

Bereits im Dezember 2019 engagierte sich die MIG AG bei einem weiteren digitalen Geschäftsmodell. Die MIG Fonds 14 und 16 investieren dabei in das neue Beteiligungsunternehmen wealthpilot GmbH, München, im Rahmen einer erweiterten Series A-Finanzierung in Höhe von insgesamt 1,9 Millionen Euro. Die beiden MIG Fonds tragen die Hälfte des Volumens von jeweils 950.000 Euro. MIG Fonds 14 und 16 halten zusammen 10,4 Prozent an wealthpilot. An dem Start-up ist als weiterer Investor unter anderem BayernKapital beteiligt. Um das Geschäftsmodell zu etablieren, sammelte wealthpilot bislang 6,9 Millionen Euro von Kapitalgebern ein.

Das stark wachsende Münchner Finanztechnologie-Start-up zielt auf hybrides Vermögensmanagement. Die digitale Infrastruktur von wealthpilot ermöglicht Vermögensberatern, Vermögensverwaltern, Family Offices, Banken oder Maklerpools, ihre Kunden auch in Zukunft persönlich zu betreuen. Der hybride Ansatz kombiniert die Vorteile persönlicher Beratung mit der effizienten Software-as-a-Service-Plattform (SaaS) von wealthpilot. Das Modell wird verstärkt nachgefragt: Mittlerweile analysieren Berater über 17 Milliarden Euro an Vermögenswerten mit der wealthpilot-Software, im August 2018 waren es noch rund vier Milliarden Euro.

Mit den neu eingeworbenen Mitteln will wealthpilot Vertrieb und Marketing ausbauen sowie Internationalisierung und Produktentwicklung vorantreiben. Das Finanztechnologie-Unternehmen wurde 2017 gegründet und hat mittlerweile am erweiterten Standort München und in dem im Juli 2019 eröffneten Büro in Graz rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Insgesamt arbeiten mit der Lösung von wealthpilot aktuell mehr als 5.000 Banken, Versicherungen, Maklerpools, Vermögenberater und -verwalter, Steuerberater, Family Offices und deren Privatkunden.

An den beiden Finanzierungen von wealthpilot und Temedica ist erstmals auch der MIG Fonds 16 beteiligt. Dem Wagniskapitalgeber MIG AG gelingt es damit, mit dem jüngsten MIG Fonds in nur sechs Monaten die ersten Investitionen zu tätigen. Für die Anleger des MIG Fonds 16, so Michael Motschmann, „ist es eine gute Nachricht, dass wir in kurzer Zeit vielversprechende Start-ups als Investitionsziele identifizieren konnten.“

Mit den beiden neuen Beteiligungsunternehmen setzt das MIG-Management die rasche Folge von Neuinvestitionen fort. In weniger als zwei Jahren wurden Erstinvestments in insgesamt sieben neue Start-ups getätigt. Michael Motschmann erläutert: „Dabei haben die Firmen häufig auch eine starke digitale Ausrichtung. Wir bilden somit einen wesentlichen Zukunftstrend bei unseren Investitionsentscheidungen ab.“ Das von der MIG AG verwaltete Beteiligungsportfolio umfasst aktuell 25 junge Unternehmen.